SIR COLLAPSE – Walk To The Moon (bereits veröffentlicht)

Sir Collapse - Alte Papierfabrik

Erst vor kurzem flatterte das Debutalbum „Walk To The Moon“ der noch jungen, aus Neuss stammenden Formation Sir Collapse in unsere Redaktion. Das in Eigenregie produzierte Album umfasst 11 Tracks  und erschien am 19.10.2018.

Sir Collapse zeichnen sich musikalisch durch Lebendigkeit aus

Sir Collapse musizieren bereits seit dem Jahr 2013 und waren ursprünglich als reines Jamprojekt gedacht, welches nunmehr zur Band gereift ist.  Historisch kann die Band bisher auf die Veröffentlichung eines Demos und einer EP zurückblicken. „Walk To The Moon“, das erste full-legth-album, wurde live unter der Federführung von Nico Vetter im Kölner Gotteswegstudio B eingespielt. Und das hört man der Scheibe auch an. Der Sound klingt so rau, frisch, dynamisch und authentisch, dass das Quartett sogar darauf verzichtete kleinere Spielfehler auszubessern. Das finde ich persönlich grandios. Da wo andere Bands alles geben und versuchen ihren Sound zu sterilisieren und zu perfektionieren, hauchen Sir Collapse dadurch ihrer Musik einfach nur frisches Leben ein. Einen besseren Ansatz für Spielfreude und Lust an der Musik gibt es fast gar nicht.

Gitarrist Phil beschreibt die Musik von Sir Collapse wie folgt:

Musikalisch machen wir einen Stilmix aus Alternative, Garagen-Rock und Grunge. Mit weiteren Einflüssen aus Metal und Punk brauen wir unser eigenes Süppchen, wobei die genannten Musikstile ganz gut passen.“

„Walk To The Moon“ – Ein Stilmix mit Hang zum Gaspedal

Ich habe mir „Walk To The Moon“ mittlerweile zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit angehört und kann dem nur beipflichten, wobei mir persönlich die Metalschiene ein wenig zu kurz kommt, obwohl teilweise doch eine gute Portion Voivod herauszuhören ist . Egal! Fakt ist, Sir Collapse haben mit „Walk To The Moon“ ein interressantes und abwechslungsreiches Album an den Start gebracht. Es macht Freude es zu hören und mitzubangen. Beim Auto fahren gilt es jedoch aufzupassen, da man doch geneigt ist auf’s Gaspedal zu treten. Zum Anspielen kann ich wärmstens meinen Favoriten „To Late“, den leider viel zu kurz geratenen Opener „Lower Principles“ sowie die bärenstarken Tracks „Happy Planet Celebration“ und „The Family“ empfehlen. Sir Collapse haben mit „Walk To The Moon“ eine Platte geschaffen, die aus dem Veröffentlichkeitssumpf hervorsticht.

Um den Zugang zu Sir Collapse zu finden, präsentieren wir euch an dieser Stelle einen Live-Mittschnitt von „Lower Principles“:

 

Zu guter Letzt sollte aber auch das Artwork und die gesamte Covergestaltung beachtet werden. Selten habe ich bisher eine so professionelle und mit LIebe zum Detail gestaltete Arbeit gesehen und das – wohlgemerkt – bei einer Band ohne Plattenfirma im Rücken. Justin van Wickeren hat hier wirklich eine respektable Leistung erbracht.

Cover und Tracklist von „Walk To The Moon“:

Sir Collapse - Album Cover

01. Lower Principles
02. Suitcase
03. Mono Mantra
04. One Man Show
05. Happy Planet Celebration
06. The Great Escape
07. Like Me
08. Too Late
09. Hey Ben
10. The Family
11. Nine To Five

Sir Collapse sind:

Lukas Küppers – Vocals
Philipp Krach – Guitars
Dennis Özmen – Bass
Martin Herrmann – Drums

Interessante Informationen zu Sir Collapse erhaltet ihr auch auf der Facebook-Seite oder der Homepage der Band.

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Sir Collapse – Album Cover: Justin (Nepomuk-Illustration) via Sir Collapse
  • Sir Collapse – Alte Papierfabrik: Justin (Nepomuk-Illustration) via Sir Collapse
STAHL

STAHL

Mit einem Glockenschlag von AC/DCs "Hells Bells" hat 1980 alles angefangen, dann folgte der dreckige Rest in Form von Bands wie Iron Maiden, Venom, Accept und Exciter...long live the loud...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × drei =