FALL TO RISE – Interview mit René Hartig

Fall To Rise

Heute präsentieren wir Euch eine neue Alternative-Entdeckung aus Duisburg, nämlich das Quartett FALL TO RISE. Am Freitag, den 01.07.2017, erscheint deren richtig gutes Debutalbum „Lights Go Down“ , über das ihr hier in Kürze auch eine CD-Review lesen könnt. Gesprochen haben wir bereits gestern mit dem Sänger und Gitarristen René Hartig über die nächsten Live-Auftritte, die Geschehnisse in Paris und und und…

FALL TO RISE – ein Mix aus Alternative, Punk und Metal

Metal-heads.de:

Hi René! Vielen Dank, dass Du Dir kurz Zeit nimmst, um ein paar Fragen zu beantworten. Wir von metal-heads.de hatten ja schon die Chance, uns euer Erstlingswerk anzuhören. Bitte stell´ Dich und Deine Band „FALL TO RISE“ einfach mal kurz für unsere Leserinnen und Leser vor!
René:
Hi Ralf, erstmal ein großes Dankeschön, dass wir bei Euch vorgestellt werden. FALL TO RISE gibt es nun in dieser Konstellation seit 4 Jahren. Patrick (Drums) und ich waren vorher eher Metal-orientiert unterwegs. Mit Sebastian (Gitarre) und Ingo (Bass) kamen dann weitere Einflüsse dazu, die unseren jetzigen Sound ausmachen!

Metal-heads.de:

Eure Musik ist ein Mix aus Alternative und Nu Rock. Wer sind da eure musikalischen Vorbilder?

René:

Wir haben unsere musikalischen Wurzeln in den späten 80ern und frühen 90ern! Zu dieser Zeit ist meiner Ansicht nach was ganz Entscheidendes​ passiert, was das ganze Genre-Denken beeinflusst hat. Es gab Bands, die verschiedene Musikstile gemixt haben und auf einmal nicht mehr in eine typische Schublade passten. Dieser „Geist“ lebt auch bei uns. Von daher bezeichnen wir unser Genre zwar als Alternative, allerdings hört man mit Sicherheit da mal eine Portion mehr Punk oder da mal etwas mehr Metal. So sind auch unsere persönlichen musikalischen Vorlieben breit gefächert. Ich muss wirklich zugeben, dass ich mich mittlerweile sogar dem Country geöffnet habe! (lacht) Auch da gibt’s tolle Gitarrensachen!

Ein Song für die Eagles Of Death Metal

Metal-Heads.de:

Fall To RiseAm 01.07.17 erscheint euer Mini-Album „Lights Go Down“. Irgendwie klingt der Titel so negativ. Das unbeleuchtete Paris. Man könnte glatt an die letzten Terroranschläge in Frankreich denken. Erkär uns bitte, was es mit dem Titel auf sich hat.

René:

Ja, der Titelsong handelt von den Anschlägen in Paris. Sebastian hat den Song unmittelbar nach den Anschlägen, wo unter anderem auch der Gig von den „Eagles of Death Metal“ betroffen war, geschrieben. Solche Geschehnisse sind schwer zu verstehen. Musik ist für uns ein Ventil, um auch solche Sachen zu verarbeiten.

Metal-Heads.de:
Die Texte sind ja ebenfalls schwermütig mit Ausnahme des fröhlich krachenden Autobahn-Zu-Schnell-Fahrsongs „Straight From The Sun“. Wer schreibt bei Euch die Songtexte – und wer hatte in letzter Zeit aus Eurem Umfeld denn derartigen Beziehungsstress bzw. hat sich in letzter Zeit getrennt wie in „Hardest Part“ besungen?

Über Trennungsschmerz

René:

Die Texte werden von Sebastian und mir geschrieben. Oft sind die Texte autobiographisch und auch sehr persönlich. Der Text zu Hardest Part ist schon älter. Er handelt von Sebastians Trennung.

Metal-Heads.de:

Mir gefällt deine Stimme und die Komposition von „Just Yours“ am besten. Was ist dein persönlicher Favorit auf der EP?

René:

Das muss man folgendermaßen differenzieren: Ich höre gerne „Straight from the sun“, da es halt so’n Gute-Laune-Ding ist. Und was das Spielen angeht, macht „Teach Me“ mir unheimlich Spaß, da ich dabei ’n schönen Gitarrenpart habe.

Metal-Heads.de:
Wie geht es jetzt bei euch weiter? Ihr spielt wann und wo live?

LIVE in Duisburg am 01.07. und am 26.08. zu hören

René:
Am 01. Juli stellen wir im Rahmen eines Charity Events unsere CD offiziell vor. Es ist ein Treffen von V8-Auto Fans aus ganz Deutschland auf dem Logportgelände in Duisburg – wir freuen uns darauf, da diese Leute auch recht rockig drauf sind. Bei der Friemersheimer Rocknacht am 26. August ist dann der nächste Auftritt!

Metal-Heads.de:
Bisher gibt es keine Möglichkeit, euch bei Spotify oder sonstigen Streamingdiensten zu hören. Habt ihr vor, dass zu ändern oder bleibt es beim old-school-CD-Verkauf? Wenn ja, wo können Eure Fans die CD erwerben?

René:

Zunächst wollen wir erstmal den Silberling an den Mann und die Frau bringen. Den Vertrieb organisieren wir selber. Mehrere lokale Geschäfte (*siehe Textende *) werden die CD vertreiben, und natürlich kann man die CD auch bei unseren Gigs kaufen.

USB-Sticks sind was für den Popo

Metal-Heads.de:
Wir wünschen Euch viel Erfolg und bedanken uns für das Interview. Die letzten Worte gehören traditionell unseren  Interviewpartnern. Also raus mit der Sprache: was möchtest du euren Fans und all denen, die es noch werden sollen, da draußen sagen?

René:

Leute, hört anständige Musik! Musiker geben viel über sich preis und üben sich teilweise ’n Arsch ab, um Euch ihr Werk auch live präsentieren zu können. Der ganze elektronische Kram geht mir persönlich auf den Senkel! Veranstaltungen, bei denen Leute ’n USB-Stick in ein Laptop stecken werden auf einmal Festival genannt! Da sollte man sich wirklich Gedanken machen!;)

*Hier könnt ihr die Scheibe kaufen*

Die CD „Lights Go Down“ gibt es in folgenden Verkaufsstellen: bei SATURN in Moers, in Duisburg-Rheinhausen auf der Friedrich-Ebert-Str. 92 im MUSIC POINT, beim Friseur-Salon CAPELLI CONNECTION auf der Villenstraße 8 in 47229 Duisburg, in Duisburg-Homberg in der Ulmen-Apotheke auf dem Uettelsheimer Weg 48 sowie beim Verein Muay Thai Duisburg e.V. auf der Brückelstr. 40 in 47137 Duisburg.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Fall To Rise: Bildrechte beim Autor
  • Fall To Rise: Fall To Rise
Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 5 =