DEVILLE – Neues Musikvideo veröffentlicht

DEVILLE - Neues Musikvideo veröffentlicht

Deville – Neues Musikvideo veröffentlicht

Kürzlich haben wir vom neuem Line-up im Hause Deville berichtet, nun veröffentlicht die Band ein neues Musikvideo. Die aktuelle Videosingle lautet „What remains“ und wurde – wie schon bei „Make It Belong To Me“ – von Direktor Henrik Christoffersson umgesetzt.

Das Video von Deville beinhaltet gewisse Parallelen zum Film „Thelma & Louise“. Ähnlich, wie in dem Blockbuster sind jedoch im Musikvideo zwei vollbärtige Männer im Abendkleid, statt zwei Frauen die Protagonisten. Diese fahren mit einem Cadillac De Ville ’67 durch Los Angeles, bevor beide am Ende von einer Klippe springen. Sehr poetisch!

Hier, das neue Video von Deville – „What remains“

Die Lyrics zu „What remains“

Come down there are things you need to know
Feel it Firebreathing things below
Burn down there is nothing left to see
Fading what remains just need to go
No warning no sign whatever happens

Leave it all behind could we leave the ground to find
What if we had it all and left the world behind
we could see it all fall in time
waiting will be this be the last to come
healing last of light we need to know

Deville bei metal-heads.de im Videointerview

Andreas Bengtsson, das letzte verbliebende Gründungsmitglied, plauderte bei uns über die vier Alben und eine EP aus der Bandgeschichte. In 11 Jahren, fünf Veröffentlichungen vorzulegen, ist für eine Band, die regulären Berufen nachgeht, schon beachtlich. Wie Andreas im Video erzählt, war es der Band schon immer wichtig bei jeder Veröffentlichungen, einen Schritt nach vorne zu machen. Im folgenden Beitrag erfahrt ihr exklusiv, was jedes Album besonders macht, wie und wo sich diese unterscheiden. Desweiteren haben wir Footage von der Show im Pitcher eingebaut, um euch paar Impressionen von dem Gig wiederzugeben.

Wir wünschen euch viel Spaß!

Wenn du mehr über Deville erfahren willst, dann schau HIER auf deren Facebook-Account vorbei.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 2 =