SIXX:A.M. – Vol.2, Prayers For The Blessed (VÖ: 18.11.16)

SIXX:A.M. Vol.2 Prayers

SIXX:A.M. legen nach

Ein knappes halbes Jahr nach Vol.1, Prayers For The Damned präsentieren uns SIXX:A.M. – wie versprochen – mit Vol.2 den zweiten Part des „Prayers“ Doppel-Albums. Ob die US-Rocker das Niveau des ersten Teils halten konnten, mithin tatsächlich genug starke Songs für 2 Alben beisammen hatten, erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

Keine Qualitätseinbuße erkennbar

Mit „Barbarians (Prayers For The Damned)“ legen James Michael, Nikki Sixx und DJ Ashba gleich einmal richtig schön dreckig rockig los. „We Will Not Go Quietly“ ist nicht nur ein Statement sondern auch ein cooler Song mit modernem Sound. Spätestens nach dem vierten Song „Maybe It’s Time“, einer gefühlvollen Powerballade, ahnt man, dass SIXX:A.M. auch mit Vol.2 ein ungeheuer starkes Album am Start haben. Auch im weiteren Verlauf sind keine echten Schwachpunkte auszumachen. Im Gegenteil: „Thats‘ Gonna Leave A Scar“ dürfte – zumindest in den Staaten – ein echter Radiohit werden (hierzulande wird „unsere“ Musik von den Radiostationen ja konsequent missachtet 🙁  ).

Sehr coole Coverversion

Mit dem in der Version von Harry Nilsson bekannt gewordenen „Without You“  (Original von Badfinger) haben sich SIXX:A.M. einen eher ungewöhnlichen Song ausgesucht, um ihn zu covern. Ihre Interpretation ist wirklich sehr cool und gelungen, besonders der Gesang von James Michael passt wunderbar zu diesem Titel. Mit dem abwechslungsreichen „Riot In My Head“, dass mit seinen Chorgesängen und Gitarrenparts stellenweise etwas an QUEEN erinnert, ist eine weitere Songperle an Bord.  Dass auch die Produktion von James Michael qualitativ über jeden Zweifel erhaben ist, muss bei seiner „eigenen“ Band ja wohl kaum noch erwähnt werden.

Nahtlos angenüpft an Vol.1

Mit „Vol.2, Prayers For The Blessed“ knüpfen SIXX:A.M. wirklich nahtlos an den Vorgänger an. Der Begriff Doppelalbum ist also durchaus angebracht. Es ist ganz schwer davon auszugehen, dass der Erfolg von Vol.1 mindestens erreicht, wenn nicht gar übertroffen wird. Wem Prayers For The Damned gefallen hat, der kann auch mit Prayers For The Blessed gar nichts falsch machen. Ich glaube von SIXX:A.M. wird man in Zukunft noch so einiges hören und das hoffentlich auch bald auf europäischen Bühnen!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • prayers_for_the_blessed: Pirate Smile GbR
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 3 =