WHITESNAKE – The Purple Tour – Live (bereits veröffentlicht)

Whitesnake - The Purple Tour - Cover

Der aufmerksame Leser weiß, dass ich ein absoluter Whitesnake-Fan bin, auch wenn David Coverdale von Ende der 90er Jahre bis in die ersten Jahre dieses Jahrhunderts eher eine durchwachsene Phase hatte und sich quasi erst 2008 mit „Good To Be Bad“ wieder qualifizierte. Es hat mich 2015 daher auch sehr gefreut, das Whitesnake mit der Veröffentlichung von „The Purple Album“ alte Deep Purple Klassiker aus der Coverdale-Ära neu aufgenommen haben, welche uns nun, zumindest zum Teil, auch als Live-Präsentation mit „The Purple Tour – Live“ vorliegen.

„The Purple Tour – Live“ erscheint mit Verspätung

„The Purple Tour – Live“ sollte ursprünglich bereits im November des vergangenen Jahres erscheinen. Aus der Redaktion nicht bekannten Gründen wurde die Veröffentlichung auf den 19.01.2018 verschoben. Das war für viele Fans bedauerlich, schmälert aber den auralen und visuellen Genuss nicht.

Wie aus vielen Whitesnake-Sets gewohnt, beginnt die Band diesmal mit einer Hammerversion von „Burn“ und im weiteren Verlauf jagt ein Deep Purple- und Whitesnake-Klassiker den Anderen und umgekehrt. Das Album ist gespickt mit Hits wie „Give Me All Your Love“, „Mistreated“, „Fool For Your Loving“ und „You Fool No One“. Besonders erfreulich ist, dass es das wirklich sehr selten live aufgeführte „The Gypsy“ in den Live-Set geschafft hat. Gänsehaut-Flair kommt mit „Soldier Of Fortune“ auf. Joel Hoekstra begleitet hier Coverdale mit einer gefühlvoll gespielten Akkustik-Gitarre.

Grandiose Live-Atmosphäe mit Whitesnake

Whitesnake - The Purple Tour - Live PicWas mir besonders gut an „The Purple Tour – Live“ gefällt ist, dass die Aufnahmen hörbar wenig nachbearbeitet wurden und die Live-Atmosphäre dadurch sehr gut eingefangen und erhalten wurde. Es macht Spass zu hören, wie David Coverdale mit dem Publikum spielt und es zum mitsingen animiert. Da macht es auch nichts, wenn Coverdale zwischendurch mal den Ton nicht richtig trifft. Mittlerweile singt er die Songs teilweise eh ein wenig tiefer, aber schreien kann er noch wie früher. Brillant agiert auch das Gitarrenduo Reb Beach und Joel Hoekstra. Unterstützt werden sie durch eine fabelhabt eingespielte Rhytmus-Sektion mit Tommy Aldridge am Schlagzeug und Michael Devin am Bass. Nicht zu vergessen der ausrollende Soundteppich von Keyboarder Michele Luppi, dessen Spiel teilweise an große Glanztaten eines Jens Johansson erinnert.

Alles in Allem ist „The Purple Tour – Live“ ein wirklich gutes Live-Album welches alte Purple- und Whitesnake-Klassiker im modernen Gewand ohne jedoch die Individualität zu verlieren ins neue Jahrtausend transportiert hat. Für mich daher ein absoluter Pflichtkauf.

Der visuelle Live-Mitschnitt als ideale Ergänzung

Die dem Digipack beigefügte DVD bzw. Blu-Ray ist die ideale Ergänzung zur Audio-CD und zeigt das Coverdale und Whitesnake noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Das Konzert, welches in Birmingham mitgeschnitten wurde, ist kurzweilig und überzeugt durch pure Spielfreude. Die Fans nehmen dies dankbar auf und geben alles um Whitesnake tatkräftig zu unterstützen.

Tommy Aldridge und John Bonham

Das absolute Highlight des Konzertmitschnittes ist für mich allerdings das Schlagzeug-Solo von Tommy Aldridge während des Vortrages von „You Fool No One“. Die Kamera hat den Altmeister glänzend eingefangen wie er u.a. die Felle und Becken seines Schlagzeuges in alter John-Bonham-Manier mit den Händen bearbeitet. Einfach göttlich!

Cover „The Purple Tour – Live“ – Tracklist:

Whitesnake - The Purple Tour - Cover

01. Burn
02. Bad Boys
03. Love Ain’t No Stranger
04. The Gypsy
05. Give Me All Your Love Tonight
06. Ain’t No Love In The Heart Of The City
07. Mistreated
08. You Fool No One
09. Soldier Of Fortune
10. Is This Love
11. Fool For Your Loving
12. Here I Go Again
13. Stil Of The Night

Die Tracklist der DVD ist deckungsgleich mit der CD. Allerdings befindet sich auf der DVD noch folgendes Bonusmaterial: „Burn“ als Videoclip, ein Interview mit Reb Beach und Joel Hoekstra sowie die Live-Audio-Aufzeichnungen der Songs „You Keep On Moving“, „Lay Down Stay Down“, „Lotsanotes“ und „Stormbringer“.

 

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Whitesnake – The Purple Tour – Live Pic: Oktober Promotion & Management
  • Whitesnake – The Purple Tour – Cover: Oktober Promotion & Management
STAHL

STAHL

Mit einem Glockenschlag von AC/DCs "Hells Bells" hat 1980 alles angefangen, dann folgte der dreckige Rest in Form von Bands wie Iron Maiden, Venom, Accept und Exciter...long live the loud...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =