Rezension von Ulf Lüdeke`s – AM ANFANG WAR DAS FEUER Die Rammstein-Story

RAMMSTEIN-BiographieAutor: Ulf Lüdeke

Verlag: riva

Titel: AM ANFANG WAR DAS FEUER – Die Rammstein Story
Format: Gebundene Ausgabe

Das Buch finde ich aus mehreren Gründen gelungen:

zum Einen, weil das Vorwort schon einige Fragen aufkommen lässt, zum Beispiel wie ist die Band auf ihren Musikstil gekommen, oder warum sind die sechs Musiker bis heute damit weltweit erfolgreich? Darin erfährt auch schon der Leser, warum gerade außerhalb von Europa die deutsch singende Band so großen Erfolg hat!

RAMMSTEIN – von Anfang an…

Zum Anderen ist das Buch in vier Kapitel aufgegliedert.

Das erste Kapitel erzählt die Bandgeschichte ausgehend von ihren Anfängen in der Punk-Szene des Prenzlauer Bergs der späten 1980er-Jahre, wo die sechs unterwegs waren, sowie die gesamte Entwicklung von damals, von ihren Anfängen, ihren Idolen und den Bands, die sie verehrten und wo alles mit begonnen hat im Bezug zur Geschichte der damaligen DDR. Der Leser erfährt, wie sich die sechs kennen gelernt haben, in welchen Bands sie gespielt haben und mit welchen Schwierigkeiten sie damals schon fertig werden mussten.

Kann man sich den Sänger als Drummer vorstellen!?

Wer weiß heute schon, dass Till Lindemann mal als Schlagzeuger in einer Punkband begonnen hat, um nur ein Beispiel aus der interessanten Vergangenheit der einzelnen Musiker zu erwähnen! Der Autor zeigt anschaulich, wie die Band einen Stil abseits des gängigen Rock-Milieus entwickelte und sich damit eine interessante Alternative zum normalen Rock oder Heavy Metal auf die Fahne schrieb, und sich somit in der Musikwelt seit 20 Jahren weltweit etablierte.

Im zweite Kapitel des Buches schreibt der Autor Ulf Lüdeke über das Gesamtkunstwerk Rammstein, von den Anfängen des Debütsalbum “ Herzleid “ von den Anregungen die die Band sich für dieses Album holten, von dem rollenden “ R „, womit die Band des öfteren auch Probleme hatte und als “ Rechte Band “ abgestempelt wurde, oder die Weiterentwicklung über die Jahre bis hin zu den nächsten Alben, die veröffentlicht wurden, mit ihrem Hintergründen und Entwicklung, sowie Problemen die sich dabei ergeben haben! Interessant ist auch die Geschichte der ersten Videoclips von Rammstein, die in dem Buch sehr gut wiedergeben wurde! Man erfährt von den Problemen mit den Musiksendern und dem Feuerspiel, dem sich Till Lindemann völlig hingegeben hat!

Das rollende „R“ – RAMMSTEIN

Auch das “ Problem „, das der Frontmann mit dem Publikum hat, wird gut beschrieben. Es wir auf einzelne Lieder speziell eingegangen und Anekdoten aus ihren Livekonzerten verraten. Gerade auch den Blick unter der Gürtellinie der Band und seiner Mitglieder, vor allem ihres Sängers Till Lindemann, finde ich interessant und spannend. Er zeigt, was sich hinter den auf mehreren Ebenen vielfältig provokanten Texten und Auftritten der Band verbirgt. Er zeigt auch sehr gut nachvollziehbar, wie dies auch mit der Entstehungsgeschichte in der sozialistischen DDR und der Zeit „im Westen“ nach der Wiedervereinigung zusammenhängt.

Im dritten Kapitel geht es um den „King Kong der deutschen Lyrik“ von dem Termin in Berlin, wo Till
Lindemann seinen zweiten Gedichtband vorstellen sollte, die Entstehung des Bandes und von den Leiden des jungen Tills, die Geschichte seines Vaters und von der anschaulich und fundierten Reportage wo ein Journalist die Band mehrere Wochen begleitet hat.

Im letzten Kapitel „Zurück in die Zukunft“ geht es um die Krisen und die Kreativ-Pausen die die einzelnen Musiker in den letzten 20 Jahren zurück gelegt haben. Es geht um Frisuren, Ermattungserscheinungen und die Erkenntnis, warum die Band kurz vor ihrer Auflösung stand! Am Ende bleibt die Frage: Bleibt Album Nummer sieben das letzte oder geht es weiter?

Hier kommt das Fazit unseres Redakteurs:

Mein Fazit als Leser von AM ANFANG WAR FEUER – Die Rammstein Story:

Ich finde ich es sehr gelungen, wie sich der Autor durch die Darstellung der Bandgeschichte arbeitet, auch mit dem in der Vergangenheit immer wieder hörbaren Vorurteil beschäftigt, die Band weise in ihren Texten rechtsextreme Tendenzen auf. Hier schafft das Buch meiner Meinung nach Klarheit. Vielmehr wird deutlich, wie sehr Rammstein der Gesellschaft mit manchen provokativen Liedern und Texten den Spiegel vorgehalten hat und über Themen singt, die in der Öffentlichkeit eigentlich nur selten angesprochen, oder gar totgeschwiegen werden.

Schade, dass das Buch keine Bilder oder Interviews mit den Bandmitgliedern enthält. Für mich ist das eine sehr gute und sorgfältige Zusammenstellung von massenweisen veröffentlichten Artikeln und Interviews, welches die vierzehneinhalb Seiten Quellenangaben am Schluss zeigen. Es ist eine Bandstory der letzten 20 Jahre von Rammstein, die sehr interessant und spannend ist!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Am Anfang war das Feuer: www.amazon.de
  • PLH playing rock music: photodune.net - sergeypeterman
Osel

Osel

Osel war Mann der ersten Stunde und bis September 2016 im Team. "Aufgewachsen mit STATUS QUO, den Böhsen Onkelz und Metallica. Anthrax, Slayer, Manowar oder Rammstein gehören genauso zu meiner Musik wie Five Finger Death Punch und Trivium!"

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 2 =