Extrabreit – Die Weihnachtsblitztournee in der Zeche Bochum

Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum

Als ich im Vorfeld gesehen habe, dass Extrabreit am 23. Dezember einen Gig in der Zeche Bochum haben, war ich sofort Feuer und Flamme. Songs wie „Flieger grüß mir die Sonne“ und „Hurra hurra, die Schule brennt“ durften in den 80ger Jahren bei uns auf keiner Party fehlen. Da ich Extrabreit in all den Jahren ihres Bestehens noch nicht live gesehen hatte, freute es mich umso mehr, dass Kai Havaii, Sänger der Band, mich persönlich für diesen Abend akkreditierte. Also Weihnachtsfeeling abstellen und ab in die Zeche nach Bochum.

Breit sein, sogar Extrabreit

Zuschauer haben sich so kurz vor Weihnachten, zu meiner VerwundExtrabreit 23.12.16 Zeche Bochumerung, zahlreich in der Zeche eingefunden. Das ist noch untertrieben, denn die seit 1978 existierende Kapelle hat die Bude bis auf den letzten Platz ausverkauft. Das versprach eine gut gelaunte Party zu werden, da auch viele Besucher passend zum Bandnamen schon ziemlich breit waren. Manche sogar extrabreit. Mit Anfang 40 war man eindeutig einer der Jüngsten heute hier in der Zeche. Das Publikum war sehr durchmischt. Vom Altpunk bis zum Schreibtischtäter war alles dabei, wobei manche auch noch die Klamotten der 80er trugen. Naja, wenn die solange halten, kann man die auch anziehen.

Die Segel sind gesetzt

Nach einem orchestralen Intro aus Extrabreitsongs ging der Abend mit „Extrabreit“ los. Ordentliches Rockbrett. Somit waren die Segel gesetzt und man konnte ahnen wohin die Reise gehen sollte. Kai Havaii hat eine unglaubliche Präsenz auf der Bühne und das Publikum von Anfang an im Griff. Gestik und Mimik sind nicht weniger wichtig als Kais Gesang, der über die Jahre sehr Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochumzur Rockröhre hin gereift ist. Haare, die Kai auf dem Kopf verloren hat, hat Gitarrist Stefan Kleinkrieg heute mit Dreitagebart im Gesicht.
Mit „Polizisten“ wird ziemlich zu Anfang einer der Songs gespielt, die bis heute durch ihren bedrückenden, politischen Text und die Coolness immer noch in ihren Bann ziehen. Kai trägt zum Song passend eine Polizei-Baseballkappe. Bei der nächsten Ansage weiß der Kenner sofort Bescheid. Alte Schuhe ins Regal und ab dafür.

Die, die schon mal im Kaufhaus geklaut haben, können jetzt rausgehen. Die wissen ja, wie’s geht.

Klaro, es geht um „Kleptomanie“ von „Rückkehr der Fantastischen Fünf“. Die Menge kommt in Partylaune und singt den Refrain lauthals mit. Nach einigen Songs verabschiedet sich Kai Havaii, um ein bisschen Luft hinter der Bühne zu schnappen. Ohne ihn geht’s trotzdem weiter zur Sache.  Kleinkrieg spielt mit „Wenn die Zeit..“ einen Song seiner Soloscheibe, der sehr gut zu den anderen Extrabreit Stücken passt. Danach wird noch das auch von Stefan gesungene „Liebling“ runtergeschrubbt. Da bleibt kein Auge trocken. Lars Larson, Bassist, singt den Refrain dazu. Neben dem satten Rhythmusfundament, das er zusammen mit Drummer Rolf Möller gekonnt unter den Sound der Band legt, ist er auch als Backgroundsänger nicht zu verachten.

Hits Hits HitsExtrabreit 23.12.16 Zeche Bochum

Nachdem Kai zurück auf der Bühne ist, geht der Abend seinen weiteren Gang in Richtung Klassiker Hits. „Hart wie Marmelade“ beginnt in der ersten Strophe unüblicherweise als langsame Nummer, nimmt aber bald wie gewohnt Fahrt auf. Als die Superhits „Flieger, grüß mir die Sonne“ und „Hurra Hurra, die Schule brennt“ gespielt werden feiert die ganze Zeche eine große Party.
Bubi Hönig an der zweiten Gitarre ist auch aufgetaut, läuft über die Bühne und singt was die Lungen hergeben. Der Song über den Loser Karl-Heinz-Jürgen „Junge, wir können so heiß sein“, genauso wie das schnelle, feiertaugliche „Annemarie“ dürfen genauso wenig fehlen wie „Lottokönig“ und das damals im Duett mit Hildegard Knef gesungene „Für mich soll’s rote Rosen regnen“. Nach absolut gutem zweifachen Zugabenteil ist der Abend in der Zeche für Band und Zuschauer vorbei. Was gibt es besseres an einem Vorweihnachtsabend?

Kai, danke für die Einladung! Bis zum nächsten Mal. Dann komm‘ ich auch breit.

Setlist (keine Gewähr auf Vollständigkeit und Reihenfolge):

– Extrabreit
– Glück & Geld
– Polizisten
– Nichts ist für immer
– Kleptomanie
– Besatzungkind
– Hart wie Marmelade
– Her mit den Abenteuern
– Liebling
– Für mich solls rote Rosen regnen
– Lottokönig
– 3D
– Annemarie
– Der Präsident ist tot
– Wenn die Zeit..
– Joachim
– Geisterbahn fahrn
– Junge, wir können so heiß sein
– Superhelden
– Hurra, hurra die Schule brennt
– Flieger grüß mir die Sonne

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: (c) Chipsy/www.metal-heads.de
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • img_0404: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor
  • Extrabreit 23.12.16 Zeche Bochum: Bildrechte beim Autor

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + eins =