Metalmania Jubiläum mit ODIUM, SOBER TRUTH und BEFOULED EXISTENCE

12 Jahre metalmania

Am 27.Januar feierte Metalmania 12 Jahr Metal-Party und hatte dafür drei Bands auf die Bühne geholt. ODIUM und SOBER TRUTH hatten ebenfalls Jubiläen zu feiern und für BEFOULED EXISTENCE war es auch ein besonderer Abend. Doch dazu später mehr.

Metalmania: Metal-Party mit klassischer Ausrichtung

Metalmania entstand als Idee, eine Metalparty mit eher klassischer Ausrichtung zu veranstalten. Los ging es in der damaligen kultigen Location „Garage“ in der Mönchengladbacher Altstadt.

Wer mehr darüber wissen will, kann hier mehr erfahren.

Das heutige Jubiläum wurde im Kultube gefeiert, dass sich im Laufe des Abends füllte. T-Shirts von SOBER TRUTH waren zahlenmäßig am häufigsten vertreten.

Einige deckten sich mit CDs oder weiterem Merch ein. So auch Jessica, die eine der Karten gewonnen hatte, die hier bei metal-heads für dieses Konzert verlost wurden. Sie hatte für den Abend keinen Wunschsong, sondern wollte sich überraschen lassen.

Befouled ExistenceBEFOULED EXISTENCE: das Debüt

Ich war auf die Death-Metal-Band BEFOULED EXISTENCE gespannt, von denen ich bisher nur Aufnahmen aus dem Proberaum gehört hatte. Was auch nicht verwunderlich ist, da es von ihnen bisher lediglich diese Demo-Aufnahmen gibt.

Der heutige Auftritt war ihre erste Live-Show, was man ihnen aber nicht anmerkte. Sie brachten ihr Set gut auf und über die Bühne.

Und dass, obwohl sie auf ihren Bassisten verzichten mussten. Das haben die beiden Gitarristen mit temporeichen Riffs ausgeglichen. Ralf Reinke unterstrich seine Growls konsequent mit Gestik und zeigte, dass man auch ohne lange Mähne eindrucksvoll headbangen kann.

Sober TruthSOBER TRUTH veröffentlichten vor 10 Jahren ihr Debüt-Album „Riven“

Sänger Torsten Schramm merkte man die lange Bühnenerfahrung an. So gelang es von Anfang an, das Publikum zu aktivieren.

Der Stil von SOBER TRUTH ist schwer zu bestimmen, da sie sich in verschiedenen Metal-Genres bedienen, die Teile neu zusammensetzen und mit groovenden Elementen versetzen. Während Torsten Schramm von Anfang an dabei ist, kam Drummer Samir al-Baw 2014 dazu.

Bassistin Jules Rockwell erzählte mir, dass sie zunächst im kreativ-gestalterischen Bereich für die Band gearbeitet und wiederholte Wechsel am Bass miterlebt hat. Als die Stelle wieder einmal frei war, hat sie die Songs eingeübt und ist jetzt seit 2016 mit dabei. Einen der ersten Auftritte von Gitarrist Aaron Vogelsberg habe ich beim Ironhammer-Festival im letzten Jahr miterlebt. Heute spielte er mit gewachsener Selbstsicherheit und sichtbarem Spaß.

Alle, die genreübergreifenden Metal mögen und sich auf groovende Passagen einlassen können, sind bei SOBER TRUTH genau richtig.

OdiumODIUM feiern in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiläum

ODIUM sind eine Power- und Thrash-Metal-Band aus Frankfurt. Auch hier hörte man die langjährige Erfahrung. Sie brachten insgesamt schnörkellosen Thrash-Power-Metal, bei dem auch melodische Passagen nicht fehlen.

Schlagzeuger Jan Heusel bahnte sich straight seinen Weg durch das gradlinige und knackige Riffing der Gitarristen Rochus Pfaff und David Hübsch.

Belinda Smaka am Bass untermalte dies mit fließenden Läufen und darüber lag der meist raue Gesang von Ralf Runkel, der zu den Refrains hin auch melodisch wurde.

Thrash-Metal-Fans, die es melodisch mit Power-Metal-Elementen mögen, sind an diesem Abend auf ihre Kosten gekommen.

Feier im Anschluss

Im Anschluss an das Konzert wurde noch kräftig weiter gefeiert. David Lucke, der mit Roger Baum und Marc Jenneßen die Metalmania-Veranstaltungen organisiert, legte auf.

Mehr zu den Bands erfahrt ihr hier:

Sober Truth 

Odium

Befouled Existence

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Befouled Existence 27.01.18 2: Jenny Hoecker-Metternich lightandshadowreports Firebird Photografy
  • Sopber Truth 27.01.18 1: Jenny Hoecker-Metternich lightandshadowreports Firebird Photografy
  • Odium 27.01.18 1: Jenny Hoecker-Metternich lightandshadowreports Firebird Photografy
  • metalmania 2: metalmania (c) Daniel Lucke
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =