ACCEPT starten an Ostern ihre „Symphonic Terror“-Tour

Accept Live Music Hall

Wenn am Ostersamstag in der ehrwürdigen Stadthalle zu Wuppertal Mozarts 40. Symphonie erklingt, würde der Maestro staunen, so er denn passend zum Datum auferstanden wäre. ACCEPT rocken den Saal. Und zwar ganz klassisch mit Mozart, Beethoven und Grieg.

Wolf Hoffmann zurück in der Heimat

Gitarrist Wolf Hoffmann, einer der berühmtesten Söhne der Stadt an der Wupper (neben Friedrich Engels, Johannes Rau oder Horst Tappert), ist zurück in seiner Heimat. 1976, mit 16 Jahren, wurde er Lead-Gitarrist von ACCEPT und ist es bis heute geblieben. Und endlich kann er seine Liebe zur klassischen Musik abendfüllend auf die Bühne bringen, zusammen mit dem „Orchestra of Death“. Dahinter steckt das Tschechische National-Symphonie-Orchester, berühmt geworden durch seine lange Zusammenarbeit mit Superstars wie Sting oder Komponisten-Ikone Ennio Morricone.

Premiere in Wacken

Premiere der Klassik-Show war 2017 auf dem wichtigsten Heavy-Metal-Festival der Welt, im legendären Wacken. Die dort entstandene DVD SYMPHONIC TERROR kam im November 2018 auf den Markt und wurde ein Bestseller. Jetzt wählte Wolf Wuppertal als Startpunkt für die „Symphonic Terror“ Tour. Das hat einen Grund: Nur einen Plektron-Wurf neben der Stadthalle liegt das noch ehrwürdigere Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, wo Wolf Latein erlernte, wegen Störens aus dem Musikunterricht flog und 1978 sein Abitur bestand. Sehr zum Kummer seiner Eltern verschmähte er die Uni, strebte lieber in Cowboystiefeln und mit langer blonder Mähne eine Karriere als Rockstar an und das mit Erfolg.

Mehr als 30 Alben und tausende Auftritte

Ein Jahr nach dem Abi erschien das erste Album, mehr als 30 folgten, tausende Auftritte vor Millionen Fans und Wolf still rocks on. Mit der Inspiration seiner Managerin und heutigen Ehefrau Gaby formte er aus einer lauten Schülercombo eine der erfolgreichsten Hardrock-Bands der Welt.
ACCEPT teilten die Bühne mit Legenden wie AC/DC oder Judas Priest, tourten und touren immer noch durch USA, Japan, Südamerika oder Russland. Sie erfanden sich immer neu und blieben sich und auch ihrer Heimat Deutschland doch treu (auch wenn Weltbürger Wolf inzwischen in der US Musikhauptstadt Nashville zu Hause ist).

Hammer-Abend garantiert

Jetzt also back to Wuppervalley. Mit Orchester und einer bengalischen Teufels-Geigerin, mit Klassik als auch ACCEPT-Klassikern (natürlich auch das legendäre „Metal Heart, in das Wolf 1985 mit „Für Elise“ zum ersten Mal einen Hauch Beethoven in Hardrock-Riffs tupfte). Es wird ein Hammer-Abend werden. Die betagten Fans werden zusammen mit ihren Enkeln die Köpfe schütteln. Bei jedem Riff und bei jedem Akkord.

Symphonic Terror: Ostern 2019

Echtes Heimspiel: Am Ostersamstag, dem 20.04.2019 rocken Wolf Hoffmann & ACCEPT das fromme Wuppertal. Schmankerl am Rande: ihr erstes Konzert in der Historischen Stadthalle spielten sie auch an einem christlichen Fest: Weihnachten 1986!

ACCEPT  »Symphonic Terror Tour 2019« (alle Deutschlandtermine)

20.04. D Wuppertal – Stadthalle
21.04. D Leipzig – Haus Auensee
22.04. D Hamburg – Mehr! Theater
23.04. D Fürth – Stadthalle
25.05. D Saarbrücken – Congresshalle
27.05. D München – Circus Krone

Spezielle Vinylsingle

Um den Tour- Start am 20. April in Wuppertal gebührend zu feiern, veröffentlichen ACCEPT einen Tag zuvor eine spezielle 7″-Vinylsingle. Diese bietet auf der A-Seite den brandneuen und bisher unveröffentlichten Song ‚Life’s A Bitch‘, während die Seite B mit ‚Restless And Wild (Live At Wacken 2017)‘ aufwartet. Vorbestellungen sind ab sofort HIER möglich.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Accept Live Music Hall 5: Laura Jaeger (c) metal-heads.de
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 2 =