Cheap Trick – Neues Album ‚We’re All Alright‘ noch im Juni

Ende April überraschten CHEAP TRICK die US-Medien mit der Ankündigung ihres neuen Albums „We´re All Alright!“. So schnell hatte man nicht mit einem neuen Longplayer gerechnet. Gerade mal ein Jahr nach der Veröffentlichung des Vorgängers Bang Zoom Crazy… Hello“, mit dem die grandiose, zeitlose Power-Pop-Rock-Band 2016 Platz 3 der amerikanischen Top-Rock-Charts erreichte (Billboard 200: Platz 30).

Am 23. Juni erscheint „We´re All Right!“ als Standard-Version mit zehn Titeln  (nur digital) und als Deluxe-Edition mit 13 Songs auf CD, Vinyl und digital, darunter eine kaleidoskopische Coverversion des 1968er-Hits „Blackberry Way“ der britischen Rockband THE MOVE.

Nimmermüde Cheap Trick

Sie hätten nie wirklich aufgehört zu schreiben, erklärte der Gitarrist Rick Nielsen dem Branchenblatt ‚Billboard‘, nun würden sie sich auf das Veröffentlichen konzentrieren. Letztes Jahr unterschrieb das Quartett einen neuen Vertrag beim Big Machine-Label aus Nashville – der Heimat von Taylor Swift, Steven Tyler und Brantley Gilbert.

Der Produzent ihres 18. Albums ist erneut Julian Raymond (Bang Zoom Crazy… Hello), der 2016 für einen Dokumentarfilm über Glen Campbell (I´ll Be Me) mit einem Grammy geehrt wurde.

Den Albumtitel ihres neuen Oeuvres haben sie einer Zeile ihres Über-Hits „Surrender“ entlehnt, laut Rolling Stone die ultimative 1970er-Teenager-Hymne. Entsprechend blicken CHEAP TRICK beim neuen Album gleichzeitig zurück und nach vorne, zwischen Power Pop, Hard Rock und schönen Balladen.

Zeitlose Pop/Rock Songs

Ältere, bisher nur live gespielte Songs wie „Radio Lover“, „Lolita“ und „She’s Alright“, treffen hier auf exklusiv fürs neue Album geschriebene Titel. Die Methode, Songs erst einmal nur live zu spielen und irgendwann dann aufzunehmen, ist typisch für CHEAP TRICK. Auch „Surrender“ stand jahrelang auf den Setlisten ihrer Konzerte, bevor es damit ins Studio ging. Der Erfolg jener Single ebnete ihnen den Weg zu einer fulminanten Japan-Tournee, aus der ihr erfolgreichstes AlbumCheap Trick Live at Budokan“ hervorging.

Die extra für das Album geschriebene neue Vorabsingle „Long Time Coming“, ein „knuspriger Hardrocker mit einem Kinks-artigen Riff“ (Billboard), hat etwas von einem Tribute-Song. „Unsere Interpretation von Slade und MC5, von AC/DC und Aerosmith. Bands, die wir mögen und die uns inspiriert haben“, kommentierte Nielsen dem ‚Billboard‘ gegenüber.

Vielgeachtet und verehrt

Hier kehren Robin Zander und Co. ihren eigenen Legendenstatus etwas unter den Teppich. CHEAP TRICK sind eine „amerikanische Institution“. Künstler wie Gene Simmons, The Sweet und Joey Ramone flirteten mit ihnen in den 1970ern. In den 1980er Jahren waren sie die Helden von Mötley Crüe, Anthrax und Guns N´ Roses. Weiterhin inspirierten sie Kurt Cobain und die Smashing Pumpkins in den 1990ern. Das Quartett aus Rockford/Illinois steht auf Platz 25 der „100 Greatest Artists of Hard Rock“-Liste von VH1.

Tracklist:

1. „You Got It Going On“
2. „Long Time Coming“ 3:15
3. „Nowhere“
4. „Radio Lover“
5. „Lolita“
6. „Brand New Name on an Old Tattoo“
7. „Floating Down“
8. „She’s Alright“
9. „Listen to Me“
10. „The Rest of My Life“

Deluxe Edition Bonus Tracks:

11. „Blackberry Way“ (The Move Cover)
12. „Like a Fly“
13. „If You Still Want My Love“

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Cheap Trick – We’re All Alright: Amazon
  • Cheap Trick – We’re all Alright: Amazon
Wolf

Wolf

Musikalisch aufgewachsen mit den Beatles und den Stones in der großen Ära der Rockmusik der 60/70er Jahre! Meine ersten gekauften Scheiben waren von Deep Purple, Grand Funk Railroad, Frank Zappa, Black Sabbath usw. Bevorzugte musikalische Ecke ist der sogenannte Classic- und Progressiv Rock, jedoch höre ich auch in fast allen anderen Bereichen stets rein.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 14 =