GAME OF THRONES – mal ganz anders…

GAME OF THRONES – mal ganz anders…

Die rockigen Wurzeln des Komponisten lassen sich in den Stücken, die die Musik zur Fernsehserie GAME OF THRONES liefern, nicht verstecken. Wo das hinführt, hatten wir von metal-heads.de euch neulich schon in diesem Beitrag aufgezeigt. Wer das verpasst hat, sollte da mal unbedingt reinlesen. Aber auch wenn die Titelmelodie die am meisten beachtete Musik aus der megaerfolgreichen Serie ist, so gibt es doch einige andere Lieder aus der Feder von Ramin Djawadi, die absolut hörenswert sind. Und manche haben sogar Gesang mit dabei. Eines davon ist nach meiner Meinung „The rains of castamere“ (auch bekannt als „der Lannister Song“). Die finnische Industrial Metal Formation KING SATAN hat nun eine eigene Version dieses Songs eingespielt, um die Wartezeit auf den eigenen Nachfolger zum Debütalbum „Kind fucking satan“ zu verkürzen. Hier haben wir das Video für euch:

 

Der Sänger King Aleister Satan outet sich als großer GAME OF THRONES-Fan und meint: ”We are all huge fans of the show! We are sad to see the show ending after this season and we wanted to pay tribute in the form of a cover song of one of the best tracks featured in the series!”

Weitere Version zu diesem GAME OF THRONES-Song

Eine weitere Version des gleichen Songs, die auf eine andere Art sehr heavy ist, haben wir bei der Suche im Web auch noch für euch aufgetan. Also das gefällt mir richtig gut. Der gleiche Musiker hat übrigens u.a. auch die Titelmelodie in einer eigenen Fassung aufgenommen.

 

Eher ruhigere Töne mit „Light of the seven“…

Es muss aber nicht immer so hart zur Sache gehen. So finde ich den Song „Light of the seven“ mit seinem eher betörenden Gesang auch großartig und damit ihr auch davon einen Eindruck bekommen könnt, habe ich mal die folgende Version für euch herausgesucht:

 

Am Ende auf den Anfang besinnen…

Wie gesagt, die Titelmelodie ist einfach der Hammer und daher haben wir hier noch zwei ausgewählte Versionen für euch zusammengestellt. Die erste ist eher heavy geraten, die zweite finde ich sehr gitarrenfokussiert und „verspielt“. Aber entscheidet doch selber…

 

 

Und zuletzt könnt ihr hier die offiziellen Soundtrack-CDs kaufen:

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • PLH: (c) Chipsy/www.metal-heads.de

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × drei =