Graveyard arbeiten an einem neuen Album

Graveyard im Studio

Die Classic Rocker Graveyard haben sich in die Park Studios in Stockholm begeben, um ihr bislang noch unbetiteltes neues Studioalbum einzuspielen, das im späten Frühjahr/frühen Sommer 2018 erscheinen soll. Das Album wird von Chips Kiesbye (The Hellacopters, Michael Monroe, The Nomads) produziert, als Engineer fungiert Stefan Boman  (Burt Bacharach, Alice Cooper, Def Leppard & Kent, um nur einige wenige zu nennen). Nachdem die im Herbst vergangenen Jahres schon auf Europatour waren ist die Hoffnung auf weitere „Endless Nights“ nun groß:

 

Graveyard über die Aufnahmen

Nach einer Woche Aufnahmen, teilt die Band die folgenden Weisheiten über das kommende Album und den Fortschritt daran mit:

It’s great to be back in the studio and laying down the basic tracks have been nothing but sheer joy. This time around we’ve got more than enough songs to fill up an album and as always the really fun and thrilling part will be to see how the recording will treat each song from rehearsals to finished mix. With that said the obvious goal is to continue our walk down GRAVEYARD’s left hand album path with yet another album filled with all killers and no fillers. We’re up for a promising start here in the studio and we can’t wait to let all of you be the judge of how you think we did. All for now back to recording.

Graveyard – ein kurzer Rückblick

2006 gründeten Joakim Nilsson (Gitarre und Gesang) und Rikard Edlung (Bass) die Band Graveyard. Zuvor waren sie bereits gemeinsam bei der Stoner / Doom Band Norrsken aktiv gewesen. Das Line-Up der Band wurde komplettiert durch Axel Sjöberg (Schlagzeug) und Jonathan Ramm (Gitarre und Gesang). 2007 wurde unter der Regie von Produzent Don Ahlsterberg das selbstbetitelte Debüt „Graveyard“ aufgenommen und am 10. September 2007 von Transubtans Records veröffentlicht. Gute Kritiken und eine ausgedehnte Tour führten dazu, dass das zweite Album „Hisingen Blues“ (März 2011) dann schon bei Nuclear Blast erschien. Gute anderthalb Jahre später am 24. Oktober 2012 kam mit „Lights Out“ das dritte Album heraus. Mehr zu Graveyard gibt es natürlich bei Facebook und wer es noch nicht hat, sollte das letzte Album Innocence & Decadence“ direkt über den Link unten bestellen.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Graveyard im Studio 720×340: Nuclear Blast
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =