HEART – Neues Live-Album der Wilson-Schwestern im Januar 2019

Heart - Live In Atlantic City / Cover

Am 25.01.2019 veröffentlicht die amerikanische Rock-Legende Heart via earMUSIC ihr neues Live-Album mit dem Titel „Live In Atlantic City“. Und man kann jetzt schon unterstellen, dass die Scheibe ein Volltreffer wird, denn verstärkt wird das Live-Spektakel  durch Gastauftritte von Alice In Chains, Rufus Wainwright, Dave Navarro, Duff McKagan, Gretchen Wilson und Carrie Underwood.

Heart lieferten Alben und Songs für die Ewigkeit

Ann und Nancy Wilson bewiesen bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts, dass Frauen ordendlich rocken können. Mit Platten wie „Dreamboat Annie“ (1976) und „Little Queen“ (1977) stürmten die Schwestern mit ihrer Band die Album-Charts. Hits wie „Crazy On You“ und „Barracuda“ entwickelten sich zu Brillanten der Rock-Musik. Den größten kommerziellen Erfolg hatten die Amerikaner allerdings mit dem Album „Heart“ (1985) und der Hit-Single „Alone“. „2013 wurden Heart dann auch endlich und verdient in die Rock ‚N‘ Roll Hall Of Fame aufgenommen.

Zugegeben, die Aufnahmen zu „Live In Atlantic City“ sind jetzt nicht brandneu, aber als Heart im Jahr 2006 im Rahmen von VH1s „Decade Rock Live“ mit den o.g. Gästen auftraten, war dies ein unvergesslicher Moment für die Fans. Nun wird dieser Moment, der in den Erinnerungen der Fans weiterlebte, als Ton- und Bildträger (LP/CD/DVD/Blu-ray) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Als Vorgeschmack könnt ihr euch bei uns schon einmal den Song „Lost Angel“ ansehen und anhören:

Zusätzlicher Glanz durch prominente Gastmusiker

Zum weiteren Gelingen des Konzertes trugen die County-Stars Carrie Underwood und Gretchen Wilson (nicht verwandt mit Ann und Nancy), Dave Navarro (Jane’s Addiction, Red Hot Chilli Peppers), Songwriter und Komponist Rufus Wainwright und die fantastischen Grunge-Rocker Alice In Chains mit Unterstützung von Gunners Bassit Duff McKagan bei.

Großes Finale mit „Barracuda“

Jeder Gast-Künstler hatte die Möglichkeit zwei oder drei Songs mit der Band zu spielen. Carrie Underwood ist bespielsweise bei der Performance von „Alone“ zu hören. Es geht aber auch anders herum. Heart zocken mit Alice In Chains deren Hammersong „Rooster“. Zum Abschluss des Auftritts runden alle Musiker die Präsentation von „Barracuda“ ab und sorgen für mächtig Stimmung im Publikum. Ich bin ein alter Heart Fan und bin sehr gespannt auf den Release. Ich freue mich richtig darauf.

Cover und Tracklist von „Live In Atlantic City“:

Heart - Live In Atlantic City / Cover

01. Bébé Le Strange (with Dave Navarro)
02. Straight On (with Dave Navarro)
03. Crazy On You (with Dave Navarro)
04. Lost Angel
05. Even It Up (with Gretchen Wilson)
06. Rock’n Roll (with Gretchen Wilson)
07. Dog & Butterfly (with Rufus Wainwright)
08. Would? (with Alice In Chains & Duff McKagan) *
09. Rooster (with Alice In Chains & Duff McKagan)
10. Alone (with Carrie Underwood)
11. Magic Man
12. Misty Mountain Hop (with Dave Navarro)
13. Dreamboat Annie
14. Barracuda
*exklusiv auf CD und LP

DVD und Blu-ray beinhalten zudem:
Bonus: Heart Confidential

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Heart – Live In Atlantic City / Cover: Amazon.de
STAHL

STAHL

Mit einem Glockenschlag von AC/DCs "Hells Bells" hat 1980 alles angefangen, dann folgte der dreckige Rest in Form von Bands wie Iron Maiden, Venom, Accept und Exciter...long live the loud...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × eins =