INTENSE – Ende einer langen Durststrecke….

INTENSE – Ende einer langen Durststrecke….

Die im Jahr 1991 gegründete britische Formation INTENSE verfolge ich schon sehr lange. Nach diversen Demos hat man im Jahr 2004 seine erste komplette Studioscheibe mit dem Titel „Second sight“ unter’s Volk gebracht. Ein guter Start für die bis heute anhaltende Existenz der Band um Frontmann und „Manager“ Sean Hetherington. Im selben Jahr gab es sogar hier in Duisburg, dem Standort der metal-heads.de-Redaktion ein Live-Konzert. Das war echt der Hammer und der Fünfer überzeugt damals die anwesenden Zuschauer. Das Debüt gefiel durch mitreißende Vocals und abwechslungsreiche Kompositionen mit ordentlich Power. Wie schon damals von mir vorhergesagt fand das Material das Interesse entsprechender Label und so konnte man mit dem 2007 erschienenen Nachfolger mit dem Titel „As our army grows“ einen weltweiten Deal bei Napalm Records landen.

INTENSE - Album cover Second sight

Namhafte Produzenten – INTENSE

Für die Produktion konnte man von der britischen Prog-Formation THRESHOLD Karl Groom und Richard West verpflichten. Zehn Songs hat man damals auf den Silberling gebannt und damit den Fans Hoffnung auf weitere feine Musik gemacht. Leider gab es dann aber teilweise echt nur Durchschnittsware. Gerade der Start des Albums war eher schwach, dann legte man aber los und konnte noch versöhnlich die Kurve bekommen.

INTENSE - Album cover As our army grows

Merkt ihr was? Die Abstände zwischen den Alben werden immer größer. Nun ja, die Herrschaften Musiker müssen halt mit den entsprechenden Dayjobs ihre Kühlschränke füllen. Aber dann gab es doch Ende 2011 die bis dato letzte Langrille von INTENSE vor einer laaaangen Durststrecke. Die Briten sind gereift, das kann man ihnen bei „The shape of rage“ attestieren. Mit der entsprechenden Routine gelingt eine gute Mischung aus neuen Impulsen und eigener Tradition. Auf diesem dritten Studioalbum sind praktisch keine Schwächen auszumachen. Das ist eine echt starke Scheibe, die die fünf Herren da abgeliefert haben – auf Pure Legend Records.

Zuletzt keine Schwächen…und heute?

INTENSE - Album cover The shape of rage

Warum es über 10 Jahre gedauert hat, das brandneue Release „Songs of a broken future“ (VÖ: 27.03.2020) fertigzustellen und noch Einiges mehr, das erfahrt ihr in einem Interview mit INTENSE-Gründungsmitglied Sean Hetherington, den wir in Kürze hier bei metal-heads.de zum Interview bitten werden. Dabei werde ich ihn auch ein weiteres Mal – das tue ich seit Jahren auf allen Kanälen – nach den heiß erwarteten Live-Auftritten in unseren Breiten fragen. Auch wie das neue Material klingt, werdet ihr in einer entsprechenden Review hier bei uns demnächst nachlesen können, wenn unser Hellion sich gebührend warmgehört hat, um zu einer fachkundigen Meinung zu gelangen. Also bleibt uns treu und dann seid ihr – nicht nur zu INTENSE – stets gut informiert.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • INTENSE – Album cover Second sight: www.amazon.de
  • INTENSE – Album cover As our army grows: www.amazon.de
  • INTENSE – Album cover The shape of rage: www.amazon.de
  • PLH guitar solo: photodune.net - yellowj

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + 7 =