Life’s December – „Fatigue“ VÖ: 14.10.16

Deathcore mit Djenteinfluss aus der Schweiz – Wer hat’s erfunden?

Die Hitzewelle hat uns aktuell fest im Griff und mit „Fatigue“ von Life’s December wird es noch schweißtreibender. Die Schweizer „Deathcorer“ sind jetzt nämlich mit dem Nachfolger Ihres Debütalbums „Colder“ am Start und bieten ein noch wuchtigeres Feuerwerk als zuvor und das ganz ohne auf den Djent-Einfluss zu verzichten.

Life’s December haben bereits im Frühjahr dieses Jahres von sich Reden gemacht. Mit ihrem Debütalbum „Colder“ erreichte die Band, die bereits 2012 gegründet wurde, erstmals internationale Aufmerksamkeit. Von Presse und Deathcore-Fans überwiegend positiv aufgenommen, zeigten die Jungs ihr Talent in der Folge überwiegend live. Die schwergewichtigen Breakdowns, melancholische Melodien und ein unüberhörbarer Djent-Einfluss haben die Schweizer schon jetzt zu einem der hoffnungsvollsten Newcomer der Nation gemacht.

Life’s December – Ihre Heimat ist die Bühne

Ohnehin ist die Bühne die Heimat von Life’s December. Hier entfaltet ihr kraftvoller Sound in engen Clubs vor schwitzendem Publikum erst seine volle Wucht. Doch auch auf Platte gibt es einiges zu entdecken, und dazu gibt es jetzt bereits Nachschlag. Das Quartett konnte die Saiten nicht stillhalten und hat bereits den Nachfolger aufgenommen.

Fatigue“ lässt erneut wenig Zweifel daran, dass Life’s December fest im Deathcore verwurzelt sind: Ein brachiales Riff-Feuerwerk, donnernde Breakdowns, aber einmal mehr auch ein einzigartiges Händchen für gefühlvolle und emotionale Momente. „Fatigue“ besticht durch ein charakteristisches, feingliedriges Songwriting und die Begeisterung der Life’s December-Besatzung für ein spannunsgeladenes Zusammenspiel aus erdrückender Gewalt und zerbrechlichen, sanften Melodien – ein Album voller Djent, Moderne und Core!

Aufnahme in Eigenregie

Auch ihr zweites Album haben Life’s December wieder in Eigenergie aufgenommen und produziert, dabei aber einen wichtigen Sprung vorwärts gemacht und das Klangbild endlich auch mit dem nötigen klaren Sound ausgestattet.

Hier mal ein Video zur Veranschaulichung der Schweizer Todescorer

Ich hoffe die Eidgenossen Life’s December bald mal live auf unseren heimischen Bühnen sehen zu dürfen. Wenn sie halten, was sie versprechen, dürfte das ein ziemlicher Abriss werden.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • PLH guitar solo: photodune.net - yellowj
Chipsy

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 4 =