Robert Plant endlich mit neuem Album „Carry Fire“ im Oktober

Drei Jahre nach dem hochgelobten „Lullaby and … The Ceaseless Roar“ kehrt Robert Plant mit dem brandneuen Album „Carry Fire“ wieder zurück auf die Bildfläche. Erscheinen wird das Werk über Nonesuch/Warner Bros. Records am 13. Oktober 2017.

Robert Plant selbst produzierte das Album, welches in Wiltshire (Wales) im Top Cat Studio aufgenommen wurde. Ergänzende Aufnahmen fanden in den Real World-Studios in Box und in den Rockfield Studios in Monmouth statt.
Wie bereits bei „Lullaby…“ wurde Robert Plant auch auf „Carry Fire“ von den „The Sensational Space Shifters“ begleitet. John Baggot spielte Keyboards, Moog, Loops, Percussion, Drums, T’bal, Snaretrommel, Slide-Gitarre, Piano, Electric Piano und Bendir und schrieb die Bläser-Arrangements. Justin Adams ist an der Gitarre, der akustischen Gitarre, der Oud, dem E-Bow Quartet, den Percussions, der Snaredrum und am Tambourin zu hören. Dave Smith spielte Bendir, Tambourin, Djembe und Schlagzeug, und Liam “Skin” Tyson bediente die Dobro, Gitarre, akustische Gitarre, Pedal Steel und zwölfsaitige Gitarre.

„Carry Fire“ ist Robert Plant pur

Eine ganze Reihe von Special Guests reichten sich im Studio die Hand. So singt Chrissie Hynde (Pretenders) ein Duett mit Plant auf „Bluebirds Over The Mountain“ (das von Rockabilly-Legende Ersel Hickey geschrieben und später sowohl von Richie Havens als auch von den Beach Boys aufgenommen wurde). Der albanische Cellist Redi Hasa agierte auf drei Songs mit, ebenso wie der gefeierte Seth Lakeman, der Viola und Fiddle spielt und inzwischen fest zur Space Shifters-Besetzung gehört.

Robert Plant und die Band waren mit dem Longplayer von „Lullaby and… The Ceaseless Roar“ zwei Jahre auf Tour und schmiedeten ihren einmaligen Sound und ihre einzigartige Vision in dieser Zeit zu etwas noch Kreativerem und Machtvollerem. Plant, der einige Zeit in Texas lebte und vor drei Jahren nach England zurückkehrte, präsentiert mit seinen Musikerfreunden auf „Carry Fire“ ungewöhnliche Rhythmen, die sie mit natürlichen Sounds und einer glühenden Power verschmelzen.

Led Zeppelin ist nicht präsent

Plant sagt dazu:

„Es geht um den Willen. Ich habe Respekt vor meinem bisherigen Werk und mag es sehr gern, doch jedes Mal fühle ich den Drang und den Impuls, ein neues Werk zu schaffen. Ich muss das Alte mit Neuem verbinden. In der Konsequenz hat sich die Triebkraft der Band etwas in ihrer Achse gedreht, und der neue Sound und die geänderten Räumlichkeiten öffneten den Weg zu einer aufregenden und dramatischen Landschaft von Stimmungen, Melodie und Instrumentierung.“

„Carry Fire“ Tracklisting:

CD, 2LP und Download/Digital
Nonesuch Records / Warner Music

1. The May Queen
2. New World…
3. Season’s Song
4. Dance With You Tonight
5. Carving Up The World Again… A Wall And Not A Fence
6. A Way With Words
7. Carry Fire
8. Bones Of Saints
9. Keep It Hid
10. Bluebirds Over The Mountain
11. Heaven Sent

 

Hier könnt ihr noch das Lyric-Video zu „The May Queen“ sehen:

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Plant – Carry Fire: Networking Media
  • Robert Plant 2: Networking Media

Wolf

Musikalisch aufgewachsen mit den Beatles und den Stones in der großen Ära der Rockmusik der 60/70er Jahre! Meine ersten gekauften Scheiben waren von Deep Purple, Grand Funk Railroad, Frank Zappa, Black Sabbath usw. Bevorzugte musikalische Ecke ist der sogenannte Classic- und Progressiv Rock, jedoch höre ich auch in fast allen anderen Bereichen stets rein. Aktiv bei metal-heads bis Dezember 2018, jetzt Fördermitglied.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × fünf =