Rush – Time Stand Still & 2112 40th Anniversary VÖ: 18.11. & 16.12.2016

Zur Freude sicherlich vieler Fans weltweit, begeben sich Geddy Lee und Alex Lifeson auf Promotiontour und werben ihrerseits für die am 18.11.2016 bei Universal Music erscheinende DVD/BluRay „Time Stand Still“.

Obwohl die Dokumentation erst ab dem 03.11.2016 in den Kinos zu sehen war, kommen nun schon die Fans des Heimkinos in den Genuß.

Rush – Immer ein Genuß

Der Film berichtet von der letzten R40-Tour und beinhaltet viel Backstage-Material und Interviews. Fans kommen hier hauptsächlich zu Wort und man kann dieses Werk eventuell als Abschiedsgeschenk an die treuen Liebhaber der Gruppe sehen. Bekanntermaßen möchte Neil Peart nicht mehr auf Tour gehen.

Weiteres werden wir dann nach Veröffentlichung von „Time Stand Still“ berichten können, also warten wir es ab!

 

Rush - Time Stand Still

 ‚2112‘ – Ein Album erobert die Welt

Am 16.12.2016 erscheint dann der nächste Hammer in Form einer neu abgetasteten Version des Albums „2112“.

Die 2CD/DVD Edition enthält eine CD mit dem von den Abbey Road Studios geremasterten Originalalbum „2112″ und eine zweite CD mit Raritäten, Liveaufnahmen und bisher unveröffentlichtem Material wie z. B. neue Aufnahmen von „2112″-Tracks von Dave Grohl und Taylor Hawkins von den Foo Fighters, mit Nick Raskulinecz, sowie Billy Talent, Steven Wilson, Jacob Moon und Alice In Chains. Der dritte Silberling im Set ist eine DVD mit einem frisch restaurierten Konzertmitschnitt aus dem Capitol Theatre in Passaic, New Jersey, von 1976.

Bonusvideos von dem Grohl/Hawkins/Raskulinecz-Track und dem Billy Talent-Track, und einem über 25-minütigen Interview mit dem Rush-Gitarristen Alex Lifeson und dem langjährigen Produzenten und Engineer Terry Brown. Das neu gemasterte Album „2112″ erschien ursprünglich 2015 als begeistert gefeierte Hologramm-Vinyl Edition des Albums. Jetzt kommt das Abbey Road Studios Master zum ersten Mal auf CD heraus.

Desweiteren veröffentlicht Universal Music eine 3LP 200g Vinyl Edition mit dem kompletten, oben schon beschriebenen Audiomaterial. Dazu gesellt sich eine exklusive Laserradierung auf einer Vinylseite, dem Hologramm von 2015 auf der B-Seite von „2112“ und einer einzigartigen Slipmat für den Plattenteller mit dem unverkennbaren Starman-Emblem.

Editionen der unterschiedlichsten Art

Außerdem haben die Fans die Möglichkeit, sich für die Super Deluxe Edition von „2112″ zu entscheiden. Dazu gehören die CDs, sowie die DVD und alle drei LPs. Inklusive dem kompletten Bonusmaterial, mehreren exklusiven Sammlerstücken wie z. B. zwei 12”x12” großen Lithografien – eine davon mit Hugh Symes original Bleistiftradierung. Die zweite mit einem Ticketabriss von 1976 aus der Massey Hall; ein Nachdruck des Handzettels von dem Massey Hall Auftritt 1976 und drei Buttons, einen von jedem Bandmitglied, in einer mit Samt ausgekleideten Box.

Die ersten 1000 Vorbesteller der Super Deluxe Edition auf Rush.com, us.udiscovermusic.com und udiscovermusic.com erhalten eine limitierte 7”-Pressung der ersten Singleauskopplung des Albums “The Twilight Zone” (b/w “Lessons”) und einen speziell angefertigten Lochadapter in Form des roten Sterns – beide neu designt von Hugh Syme.
Rush - 2112

 

Alle drei Versionen von „2112-40th“ enthalten exklusive Begleittexte von dem renommierten Rockhistoriker Rob Bowman und ein neu entworfenes Artwork von Hugh Syme, dem langjährigen Kreativdirektor von Rush. Unter den Raritäten findet sich z. B. „Solar Federation“ mit Neil Pearts isoliertem Gesangspart, der den Song „2112“ in „Grand Finale“ zum Abschluss bringt. Zwei Outtakes von den Massey Hall Konzerten 1976, darunter “Something For Nothing” und eine fast vollständige, über 15-minütige Performance von “2112”. Desweiteren eine kürzlich erst wieder aufgetauchte Liveversion des Albumtracks „The Twilight Zone“, der nur zweimal in der langen Geschichte der Band zur Aufführung kam.

Meilenstein von Rush

Gitarrist Alex Lifeson sagte über das beeindruckende Werk „2112″, es sei „die erste Platte, auf der wir wie Rush klangen.“ Heute gilt die Platte als ein Meilenstein im Gesamtwerk der Band. Zwar war es schon das vierte Album von Rush, aber viele sehen es als das erste, auf dem ihr monumentaler Sound und ehrgeiziger, konzeptbasierter Stil sich richtig Bahn brachen. Rush hielten dem Druck der Plattenfirma stand, die sich kürzere, radiotauglichere Songs wünschte. Stattdessen ging die Band ihren Weg unbeirrt weiter und kreierte das aus sieben Teilen bestehende, 20-minütige Titelstück – eine Konzeptsuite, die in einer Zukunft aus Schreckensvisionen spielt.

„2112“ ist nicht nur ein kreativer Meilenstein, es war für Rush auch der kommerzielle Durchbruch: Es war das erste Album, mit dem sie es in die Billboard LP-Charts schafften und in den USA Goldstatus (und später Platin) erreichten. Auch in Kanada war „2112″ ihr erstes Platinalbum und die dazugehörige Kanadatour ist mittlerweile legendär. Fulminanter Höhepunkt der Tour waren die drei aufeinanderfolgenden Auftritte in der Massey Hall in Toronto, die für Rushs erstes Livealbum All the World’s a Stage“ aufgenommen wurden.

„2112“ ist eines von zwei Rush-Alben, die in dem Buch „1001 Albums You Must Hear Before You Die“ gelistet werden. 2012 landete es in der Leserumfrage des Rolling Stone Magazins „Your Favorite Prog Rock Albums of All Time“, auf Platz 2. Die non-profit Stiftung Audio-Visual Preservation Trust of Canada ernannte „2112″ im Jahr 2006 zu einem kulturell bedeutsamen Beispiel von Kanadas audiovisuellem Erbe.

Mit ihrem kreativen Stil, der Virtuosität, komplexe Kompositionen und einzigartige, von Science Fiction-Themen und esoterischen, philosophischen Konzepten inspirierte Texte miteinander verbindet, haben Rush – Bassist/Keyboarder/Sänger Geddy Lee, Gitarrist Alex Lifeson und Drummer/Texter Neil Peart – weltweit eine große und treu ergebene Fanbase um sich geschart. Die Band hat alleine in den USA über 25 Mio. Alben verkauft; weltweit sind es schätzungsweise 40 Mio, mit 24 Gold-, 14 Platin- und 3 Mehrfachplatin-Alben. Rush wurden sieben mal für den Grammy nominiert und 2013 in die Rock and Roll Hall of Fame eingeführt.

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Rush – Time Stand Still: Universal Music
  • Rush – 2112: Universal Music
  • Rush – Time Stand Still: Universal Music
Wolf

Wolf

Musikalisch aufgewachsen mit den Beatles und den Stones in der großen Ära der Rockmusik der 60/70er Jahre! Meine ersten gekauften Scheiben waren von Deep Purple, Grand Funk Railroad, Frank Zappa, Black Sabbath usw. Bevorzugte musikalische Ecke ist der sogenannte Classic- und Progressiv Rock, jedoch höre ich auch in fast allen anderen Bereichen stets rein. Aktiv bei metal-heads bis Dezember 2018, jetzt Fördermitglied.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − dreizehn =