Warrel Dane – neues Soloalbum „Shadow Work“ in 2018

Warrel Dane

Warrel Dane, der Sänger solch legendärer Bands wie Sanctuary und Nevermore bringt sein zweites Soloalbum „Shadow Work“ heraus. Aktuell ist es noch in der Mache. Federführend mit dabei ist der bekannte Produzent Roy Z (Bruce Dickinson, Halford, Helloween und Sebastian Bach). Im Herbst diesen Jahres wird aufgenommen und in der ersten Jahreshälfte 2018 wird das Album dann via Century Media Records weltweit veröffentlicht. Wagen wir an dieser Stelle mal einen Blick zurück. Hier ist das Video zu „Brother“ von seinem ersten Soloalbum:

 

Warrel Dane beschreitet neue Wege

Mit „Shadow Work“ arbeitet Warrel Dane an dem Nachfolger zu seinem ersten, von der Kritik hoch gelobten, Soloalbum „Praises To The War Machine“ von 2008. Stilistisch wird sich sein zweiter Solo-Ausflug vom Vorgänger entfernen. Dieser ging doch mehr in Richtung eines gothigen und weniger metallischen Sounds. Erste Rough Mixes von „Shadow Work“ lassen aber schon jetzt erahnen, dass die neuen Songs in eine dunklere, komplexere Richtung gehen und auch deutlich heavier sind. Stellenweise ist auch Extreme Metal mit eingeflossen und kombiniert Blast Beats mit Warrel Danes einzigartigen und dramatischen Gesang, der ja gewissermaßen sein Markenzeichen ist.

Warrel Dane Solo – das Line-Up

Wie bei seinen früheren Solo-Touren und auch der 15th anniversary Tour zur Feier des Nevermore Klassikers „Dead Heart In A Dead World“ wird das Line-Up neben Warrel Dane selbst aus folgenden Musikern bestehen: Johnny Morales (Gitarre), Fabio Carito (Bass) und Marcus Dotta (Schlagzeug), die alle schon seit Jahren mit Warrel Dane zusammenspielen.

Warrel Dane – Diskographie und Kontakt

mit Serpent’s Knight:

Released From The Crypt (1983)

mit Sanctuary:Warrel Dane Solo mit Band

Refuge Denied (1987)
Into The Mirror Black (1990)
The Year The Sun Died (2014)
Inception (2017)

mit Nevermore:

Nevermore (1995)
In Memory (1996)
The Politics Of Ecstasy (1996)
Dreaming Neon Black (1999)
Dead Heart In A Dead World (2000)
Enemies Of Reality (2003)
This Godless Endeavour (2005)
The Obsidian Conspiracy (2010)

Und Solo:

Praises To The War Machine (2008)

Mehr zur Warrel Dane findet ihr auf seiner Homepage oder bei Facebook. Sein letztes Soloalbum ist zum Glück im Handel noch erhältlich und wer es noch nicht hat, sollte das Versäumte schnell nachholen und es direkt über den Link unten ordern. Enjoy!“

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Warrel Dane Solo: Century Media
  • Warrel Dane 720×340: Century Media
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − 6 =