Interloper – Search Party (VÖ: 11.06.21)

Cover Search Party von Interloper

Und wieder eine neue Progressive Metal-Band am Firmament: Interloper aus den United States Of America. Am 11. Juni 2021 erscheint mit „Search Party“ das Debüt dieses interessanten Trios. Und wir von metal-heads.de haben es uns nicht nehmen lassen, uns die Scheibe bereits vorab für euch anzuhören.

Trio, aber kein Da-Da-Da

Wie hatten euch die Truppe um Gitarrist Miles Dimitri Baker, Drummer Aaron Stechauner sowie Sänger und Gitarrist Andrew Virrueta bereits hier bei uns vorgestellt. Anstelle des nicht gerade tiefsinnigen Gesangs der Neue Deutsche Welle-Band Trio wartet dieses Trio mit vertrackten Soundstrukturen auf, ohne den Bogen des Prog unnötig zu überspannen. (Zum Glück) finden sich bei Interloper keine 17 Minuten lang(weilig)en Prog-Stücke auf der Debüt-Scheibe „Search Party“ wieder. Stattdessen elf kurze, knackige und zudem sehr abwechslungsreich bespielte und besungene Tracks. Besonders auffällig: immer, wenn man denkt, sich gerade in das neue Lied eingegroovt zu haben, überraschen Interloper. Exemplarisch hierfür sei der Wechsel von poppig-rockigen Gitarren und cleanem Gesang zu wütenden Growls im Refrain des Songs „Bound To Fall“ genannt.

Interloper

Der obligatorische Vergleich mit Dream Theater

Eins ist sicher: Interloper klingen härter, voller und stimmlich melodischer als viele bekannte Prog-Rock-Metal-Bands. Was der Band direkt mit ihrem Erstling ein gewisses Alleinstellungs- und Wiedererkennungsmerkmal verschafft. Erst im vorletzten Stück des Albums („Cheshire“ ) könnte man eventuell ein wenig Ähnlichkeit beim Aufbau und Verlauf der Songstruktur mit den All Time Prog Legenden von Dream Theater ausmachen. Der Anspieltipp der Redaktion auf „Search Party“ bleibt „Idle Years.“

Fazit zu „Search Party“

Wer auf gitarrenlastigen Power-Prog & Nu Metal mit melodiösem Gesang und hin und wieder Growls steht, kommt beim Debütalbum „Search Party“ von Interloper voll auf seine Kosten. Hört euch die Jungs definitiv mal an. Man darf gespannt sein auf die ersten Live-Gigs dieser 3-Mann-Combo in unseren Gefilden.

Die Fakten zum neuen Album

Das Debütalbum der Progressive Metaller umfasst – wie bereits erwähnt – ingesamt 11 Songs. Mit 3:54 min fällt das Lied „Drift“ am kürzesten und der Song „Cheshire“ mit 6:30min Spielzeit am längsten aus. Die Gesamtspielzeit beträgt 54 Minuten und 2 Sekunden. Hier die Tracklist für euch:

  1. Pathkeeper 5:20
  2. Bound to Fall 4:09
  3. Moonlight 4:29
  4. Dreamlands 4:36
  5. Drift 3:54
  6. Search Party 4:55
  7. The Wishing Well 5:09
  8. Idle Years 4:43
  9. Cheshire 6:30
  10. Baring Teeth 4:15
  11. Rio (Duran Duran Cover) 6:02

Interloper im Netz

Mehr Infos zu Interloper findet ihr in den sozialen Medien auf Facebook, Instagram oder Twitter.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Interloper: Nuclear Blast
  • Cover Search Party von Interloper: Nuclear Blast

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =