JOHN GARCIA – The Coyote Who Spoke In Tongues

John Garcia - The Coyote Who Spoke In Tongues

John Garcia – The Godfather of Stoner Rock

Kyuss, Slo-Burn, Unida, Hermano und natürlich Vista Chino lesen sich aufgereiht wie eine Perlenkette des Stoner Rock. Man könnte vielleicht sogar die geschichtliche Entwicklung dieses Genre hinter dieser Liste an Kultkapellen vermuten. Vielleicht würde man aber nicht sofort hinter all diesen Bands das Megabrain John Garcia vermuten. Natürlich ist das für die eher familiäre Gemeinde der Stoner Fans nichts Neues mehr. Neu ist ab dem 27.Januar 2017 allerdings seine 2. Soloscheibe mit dem ausschweifenden Titel: The Coyote Who Spoke In Tongues

„Better late than never“

Schnell wie der Wüstenwind Arizonas sind die vergangenen 3 Jahre an uns vorbei gerauscht. So lange ist es schon her das John Garcia sein erstes Soloalbum mit dem Tital John Garcia zur Veröffentlichung freigegeben hat. Zwar konnten wir uns mit der Hammerscheibe Peace von Vista Chino trösten und natürlich gibt es schier unendlich Tonmaterial, welches aus John Garcias genialer Feder entsprang. Dennoch haben wir lange genug gewartet, um sein neues Werk hören zu dürfen. Er selber gibt die Phrase  „Better late than never“ als Antwort auf die Frage nach der langen Produktionszeit von The Coyote Who Spoke In Tongues.

Interpretationen alter Hits

Als neues Werk kann man The Coyote Who Spoke In Tongues vielleicht gar nicht bezeichnen. Zumindest nicht ausschließlich. So wird das Akkustikset doch nicht ausschließlich durch neue Songs bestimmt. Die stimmungsvollen Interpretationen von Kyuss-Klassikern wie Green Machine, Space Cadet, Gardenia oder El Rodeo sind mit Sorgfalt und Bedacht umgesetzt. Kombiniert mit Ohrwürmern, wie zum Beispiel Kylie, ergibt sich ein homogenes aber zu keiner Zeit eintöniges Stoner Rock Werk der Neuzeit.

Calm down and hear Stoner Rock

Die Geschichte der Akkustikgitarre am  Lagerfeuer wird mit The Coyote Who Spoke In Tongues neu geschrieben. Diese Mischung aus Country, spanischer Folklore als auch klassischen Elementen bieten den idealen Teppich für die einmalige Stimme des John Garcia und seine Mitstreiter an der akkustischen Gitarre: Ehren Groban, Percussions: Greg Saenz und Bass: Mike Pygmie. Vergesst Alles über langweilige Pfadfindersongs oder Musikschul-Geklampfe. Bis auf Stairway To Heaven wird John Garcia mit The Coyote Who Spoke In Tongue das alte Zeug von jedem Strand der Welt fegen.

Tracklist

  1. Kylie
  2. Green Machine
  3. Give Me 250ML
  4. The Hollingsworth Session
  5. Space Cadet
  6. Gardenia
  7. El Rodeo
  8. Argleben II
  9. Court Order

Mehr über John Garcia

https://www.facebook.com/JohnGarciaOfficial

Für euren Plattenteller

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • John Garcia – The Coyote Who Spoke In Tongues: Napalm Records
SCUMBAG

SCUMBAG

Von AC/DC bis ZZ-Top und wieder zurück. Meine Vorlieben liegen im Stoner Rock Segment. Monster Magnet, Clutch und Pothead werden dabei immer wieder gerne gehört.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 6 =