Last Temptation – Last Temptation (VÖ: 27.09.2019)

Last Temptation

Die letzte Versuchung, seit es Classic Rock gibt

Eine Fusion von Alice In Chains und Black Sabbath hat es seit den 90´ern des vergangenen Jahrtausends bis heute nicht gegeben. Oder wartet… doch! Eine Combo, die auf den Namen Last Temptation hört, will das wohl schleunigst nachholen.

Die Supergroup Last Temptation

Der Grunge-Gesang von Butcho Vukovic und eine dynamisch frische Gitarrenleistung von Peter Scheithauer lassen es jedenfalls vermuten. Dazu gesellen sich einige hochinteressante Begleitmusiker. Und zwar der australische Tieftöner Bob Daisley (wo hat dieser Mann eigentlich NICHT Bass gespielt??? Jedenfalls bei Ozzy Osbourne, Rainbow, Blackmore, Chicken Shack, Gary Moore, Black Sabbath, Yngwie Malmsteen um nur einige zu nennen). Vinnie Appice trommelt… wer dieser Mann ist, brauch ich wohl hoffentlich niemanden zu erklären, ansonsten tue ichs hier nochmal… Black Sabbath, Dio (in den 80ern und 90ern) uva. Getoppt wird diese Zusammenkunft allerdings durch Tastengott Don Airey, auch hier: Deep Purple, Black Sabbath, Rainbow, Whitesnake – die ganze Palette.

Geballte Rockerfahrung

Last TemptationMit dieser Rockerfahrung bildet sich ein düsterer, fast doom metal-artiger Klangteppich, welcher so richtig schön trübseelig daherkommt und jeden Trost davonfegt. Mir persönlich gefällt das herrlich perverse Gitarrenspiel vom Peter. Diese Soli in jedem Song – draufgängerisch und gefährlich. So mag man es doch. Ich muß zugeben, bis auf den recht langen Opener „I Win I Lose“ sowie den Song „Faster and Faster“ zünden die Lieder nicht auf Anhieb. Man muss den restlichen Tracks schon drei bis vier Durchgänge gönnen. Man sollte sich jedoch drauf einlassen, um guten Hardrock erfahren zu wollen. Und wenn man sich dann ganz einfach mal darauf verläßt, daß die 3 Rhytmusmusiker -weißsatan- Ahnung haben, von dem was sie da tun, dann mausert sich die Scheibe zu einem Teil, das man im Grunde immer mal auflegen kann.

Last Conclusion

Es sind keine Hitparaden-Knaller dabei, aber wenn man solch ein Album morgens auf dem Weg zur Arbeit auflegt, geht man mit einer gesunden Mischung aus Energie und ihr-könnt-mich-mal-Einstellung durchs Firmentor. Hier noch die technischen Daten: 11 Lieder finden sich auf dem Longplayer wieder. Die Gesamtspielzeit beträgt 52:30 Minuten und vom Genre her ist es  Ü-40 Männermusik.

Willst du viel, fordere Vinyl

Ich will nur hoffen, dass der Projektname Last Temptation kein Hinweis darauf ist, daß die Herren Rockmusiker sich schon zur Ruhe setzen wollen! Leider ist das Album nur auf CD oder als Download veröffentlicht worden. Die Firma Edel, welche sich die Vervielfältigungsrechte gesichert hat, geht möglicherweise auf Nummer Sicher und wartet den Absatz ab, bevor sie eine Vinyl vom gleichnamigen Album in Auftrag gibt. Die Zielgruppe der Vinylliebhaber sollte an dieser Scheibe jedoch garantiert ihre helle Freude haben!

(Gastbeitrag von Brandy)

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Last Temptation: Amazon
Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 14 =