MÖTLEY CRÜE – The end – Live in Los Angeles

MÖTLEY CRÜE – Anderthalb Jahre dauerte die Abschiedstournee, die im Sommer 2014 begann. Wo könnte man besser seine letzte Show spielen, als in seiner Heimat. Im sonnigen Kalifornien, wo es auch im Winter selten unter 15 Grad kalt wird, genauer in der Metropole Los Angeles, setzten die Herren Neil, Mars, Sixx und Lee zum Ende ihrer Live-Karriere an.

Das Ende kam zum Schluss des Jahres 2015

Zum Jahreswechsel am 31.12.2015 spielten MÖTLEY CRÜE eine der besonderen Shows ihrer Bandhistorie. Das Staples Center bot der Formation eine Heimstatt, um mit den Fans einen Schlusspunkt zu setzen.

Die Reise führte die Band abermals rund um den Globus, um in der Stadt der Engel zu enden. Und bevor es Stimmen gibt, die sich – gerade auch aufgrund der doch gesalzenen Ticketpreise – äußern und eine baldige Reunion prophezeien…das wird nicht passieren. MÖTLEY CRÜE haben einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet, der ihnen eine Rückkehr bei einer Millionenstrafe untersagt.

Rückkehr verboten – aber was ist JETZT!?

Aber freuen wir uns erst einmal darüber, dass dieser passend unter dem Titel „The end“ gespielte Auftritt für die Nachwelt und alle die, die es nicht zum Konzert geschafft haben, in spektakulären Bilder festgehalten wurde. Das Material wird ab Anfang November (VÖ 04.11.2016) in diversen Variationen (inkl. Eines Deluxe Boxset) angeboten und so sollte jeder Fan eine Version finden, die seinem Geschmack entspricht.

MÖTLEY CRÜE-Cover

Als Intro zum Konzert sehen wir den Aufbau der gewaltigen Produktion und die langen Schlangen der wartenden Fans vor dem Venue…in heller Vorfreude vor dem großen Konzert. Dann geht es los mit „Girls, girls, girls“ und die ersten Pyros kommen zum Einsatz. Weitere Tracks wie das legendäre „Dr. Feelgood“ oder „Shout at the devil“ folgen. Insgesamt kommt man auf zweieinhalb Stunden Spielzeit (also die BluRay!) und das beinhaltet die 17 Songs und halt den Rest.

Spektakuläre Bilder – Pyros und mehr

Fans der hohen Gitarrenkunst erleben Mick Mars beim minutenlangen Solo und auch Drummer Tommy Lee spielt eine Nummer ohne seine Mitstreiter. Dabei fährt er mit dem gesamten Schlagzeug auf dem Podest los und – vergleichbar einer Achterbahn – an einem mächtigen „Metallgerüst“ über dem staunenden Publikum teils auf dem Kopf stehend (dabei weiter trommelnd) „durch die Gegend“. Was für ein technischer Aufwand. Hammer!

Bonusmaterial darf nicht fehlen

Neben dem Footage vom Konzert enthält die mir vorliegende BluRay noch Bonusmaterial in Form von Interviews. So erfahren wir zum Beispiel, wie es zum „Feuer speienden Bass“ kam oder warum Tommy Lee mit seinem Drumkit auf „Wanderschaft“ geht.

Noch – wer weiß, wie lange – kann man die Bandhomepage unter der folgenden Adresse finden:

www.motley.com

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • MÖTLEY CRÜE-Cover: Germusica
  • MÖTLEY CRÜE-Cover: Germusica
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 13 =