THE FREEKS – Shattered (VÖ: 11.11.2016)

The Freeks - Shattered

The Freeks – Shattered (VÖ: 11.11.2016)

Alle guten Dinge sind drei! So wird die neue und gleichzeitig dritte Veröffentlichung von den Freeks auch hier in Europa über Heavy Psych Sounds Records veröffentlicht. metal-heads.de hat sich den neuen Silberling und die Nachfolgeband von Nebula genauer angeschaut. Wie sich die Platte geschlagen hat, findet ihr nur in diesem Bericht heraus.

Die Bandgeschichte zusammengefasst

Die Band wurde 2006 von zahlreichen und namhaften Mitgliedern der Bands Fu Manchu, Nebula, Monster Magnet, Kyuss, Wellwater Conspiracy, Zen Guerrilla, Snoose Junction und der Desert Sessions gegründet. 2008 erschien das selbst betitelte Debütalbum „The Freeks“ über Cargo Records. Nach einer längeren Pause und diversen Neubesetzungen der Band, erschien 2013 das zweite Album „Full On“. Gründungsmitglied Ruben Romano und Bassist Tom Davies erklärten mit dem Aus von Nebula das The Freeks-Projekt als neue Hauptband. Nun erscheint im November die 3. Platte der Stoner/Desert Rock Kapelle.

THE FREEKS - Neues Album, neues Label

Ruben Romano – Guitar and Lead Vocals
Jonathan Hall – Guitar and Vocals
Tom Davies – Bass and Vocals
Esteban Chavez – Synths, organs, electric pianos
Bob Lee – Drums

„Shattered“ im metal-heads.de Soundcheck

Direkt beim Start wird das Fuzz-Pedal ordentlich durchgedrückt und mit reichlichen Punk- und Psychedelic-Anteilen ergänzt. Kein Lied ähnelt dem anderen und man wird dem Titel „Shattered“ gerecht ohne sich zu verrennen oder planlos zu klingen. Die neue Scheibe bietet Abwechselung Pur. Wo der Vorgänger noch etwas sperrig wirkte, wirkt die Band und deren neuer Sound freier sowie unbeschwerter.

Lieder wie „I’m A Mess“, Sylvia oder „Uncle Jack’s Truck“ werden stechen durch die Samples von Esteban und dem Gitarrenspiel von Jonathan sehr hervor und übertrumpfen teilweise ihre Vorgängerbands. Hier werden definitiv die alten Fans von Nebula auf ihre Kosten kommen.

Die Songs beinhalten sehr viele Elemente, die einen nicht gleich beim ersten Durchhören auffallen. Sei es Samples oder diverse Rhythmen, die sich ändern.

Zusammengefasst bieten die verwendeten Stile aus Blues Rock, Punk sowie Desert Rock mit einer feinen Fuzz-Priese Psychedelic im Soundkonstrukt einen gelungenen Hörspaß. Das neue Album der Band trifft den Zeitgeist des Stoner/Desert Rock-Genres. Wo viele Bands in eigenem Dunstkreis versinken und nicht herausstechen, schaffen es Ruben Romano und seine Begleiter eines der der wohl Top 5 2016 Veröffentlichung des Genres zu releasen.

Cover & Tracklist zu „Shattered“

The Freeks - Shattered

1. Tiny Pieces
2. Where Did You Go
3. Strange Mind
4. I’m A Mess
5. Uncle Jack’s Truck
6. Sylvia
7. There’s No Turning Back Now
8. La Tumba
9. Space Bar
10. Fast Forward
11. Ivana
12. Blue Shoes
13. Blow Time Away.

[amazonjs asin=“B01LYLXH52″ locale=“DE“ title=“Shattered“]

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • THE FREEKS – Neues Album, neues Label: Heavy Psych / Cargo
  • The Freeks – Shattered: Heavy Psych / Cargo
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 12 =