Interview mit Fredrik Larsson (HAMMERFALL)

Larsson Interview

Anlässlich der „Built To Last-Tour“ von Hammerfall ( HIER unser Konzertbericht mit vielen Bildern) hatten wir die Gelegenheit, ein Interview mit Bassist Fredrik Larsson im Tourbus der Band zu führen. Dabei erfuhren wir von dem symphatische Musiker so einiges zur Tour, zum neuen Album, der Auswahl der Vorbands, dem Wechsel des Labels und noch viel mehr. Der Einfachheit halber haben wird das Interview ins Deutsche übersetzt und etwas gekürzt. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an Fredrik Larsson, den Tourmanager Jörg und das Team von Napalm Records, die uns das Interview trotz Terminproblemen unsererseits ermöglicht haben.

Das Interview mit Fredrik Larsson

Metal-Heads.de (MH): Hallo Fredrik, ich bin Uwe von metal-heads.de, dem deutschen Online Musik Magazin. Ich freue mich sehr dich zu treffen. Ich bin seit 15 Jahren Fan von Hammerfall und sehr glücklich, dass du einige Minuten Zeit für mich hast.

Fredrik Larsson (FL): Hallo Uwe, kein Problem, mache ich wirklich gerne.

MH: Ihr habt eure Tour gestern im Aladin in Bremen gestartet. Wie ist es gelaufen?

FL: Es war in Ordnung. Es ist immer etwas holprig zu Beginn einer Tour. Man bastelt noch etwas an der Setlist und an einigen Stellen hakt es, aber im Großen und Ganzen lief es gut.

MH: Es war das erste Mal, dass ihr mit eurem neuen Schlagzeuger Johan Koleberg aufgetreten seid. Er musste eure Songs sehr schnell lernen. Was das kein Problem?

FL: „So“ schnell musste das gar nicht gehen. Wir hatten zwei Rehearsal-Perioden, drei Tage vor Neujahr und drei Tage danach, er musst eine Menge für sich selbst lernen und dann einige Zeit mit uns zusammen. Aber wir haben das gleiche Tempo, so war es recht einfach für ihn. Er ist auch ein echter Profi mit viel Erfahrung.

Pause war nötig

MH: Ich habe euch sechs Mal live gesehen und jedes Mal in der Turbinenhalle in Oberhausen. Alle Auftritte waren klasse, aber auf der „No Sacrifice, No Victory Tour“ hatte ich den Eindruck, dass ihr etwas ermüdet wirkt, während ihr zuletzt wieder deutlich frischer aufgetreten seid. Ist mein Eindruck richtig?

FL: Das ist für mich etwas schwer zu sagen, da ich erst bei der „No Sacrifice, No Victory Tour“ wieder bei HAMMERFALL eingestiegen bin. Für mich war alles wieder neu und ich hatte viel Energie, aber nach der „Infected Tour“ ging es etwas abwärts, auch wenn die Tour ganz gut war. Wir waren nicht wirklich müde, auf Live-Auftritte hat man eigentlich immer Bock, aber vielleicht waren wir einander einfach ein wenig leid. Wir brauchten dann eine Pause, um wieder neue Kräfte zu sammeln.

Wechsel des Labels

MH: (r) Evolution, euer 2014’er Album, war ein großer Erfolg mit tollen Pressekritiken. Trotzdem seit ihr danach zu Napalm Records gewechselt. Was war der Grund dafür?

FL: Wir wollten etwas Neues ausprobieren. Wir können wirklich nichts Schlechtes über Nuclear Blast sagen. Wir haben seit 1997 mit ihnen zusammen gearbeit, alles gute Leute. Aber sie haben alles gemacht wie immer und auf die gleiche Art und Weise und wir wollten als Band wachsen, größere Shows machen und weiter nach oben. Mit Napalm haben wir ein Label gefunden, dass noch kleiner aber ungemein hungrig ist, größer werden will und jetzt auch schon eine Menge starke und richtig namhafte Bands unter Vertrag hat. Lange waren wir eine große Band bei Nuclear Blast, aber zuletzt nur noch eine mittelgroße, so dass es Zeit war für einen Wechsel.

MH: Meiner Meinung nach ist „Buit To Last“ euer stärkstes Album seit „Crimson Thunder“. Wie zufrieden seid ihr damit?

FL: Oh, wir sind wirklich zufrieden. Wir müssen natürlich noch abwarten, wie die neuen Songs auf der Tour angenommen werden, aber bisher sind alle Stimmen positiv. Es sind viele gute Songs auf dem Album und die Produktion ist großartig. Wir sind schon glücklich damit und denken, dass es ein starkes Album ist.

Erstellen der Setlist

MH: Mit einem solch guten neuem Album und so vielen Klassiker-Songs, die die Fans hören wollen, ist es bestimmt noch mal schwieriger geworden, eine Setlist zusammen zu stellen. Wie läuft das bei euch? Ist es ein demokratischer Prozess mit allen Bandmitgliedern?

FL: Nein, absolut keine Demokratie (lacht). Normalerweise erstellen Oscar und Joacim die Setlist. Wir wollen den Leuten Songs von jedem Album bieten. Wir haben Fans, die uns seit unseren Anfängen begleiten und junge Fans, denen wir eine möglichst breites Spektrum präsentieren wollen. Aber wie du schon sagst, je mehr Alben wir veröffentlichen, desto schwerer wird es. Deshalb haben wir dieses Jahr erneut ein Medley, diesmal mit Songs von „Glory To The Brave“, im Programm. „Glory To The Brave“ ist vor 20 Jahren veröffentlicht worden, so dass wie ein Jubiläum zu feiern haben.

Auswahl der Support Bands

MH: Ihr habt immer sehr starke Support-Bands dabei (vor einigen Jahren war es beispielsweise SABATON). Wer trifft die Auswahl? Ihr selber, euer Management, das Label oder die lokale Tour-Agentour?

FL: Wir bekommen immer viel Vorschläge von Labels und Managements von Bands, die mit uns zusammen arbeiten wollen. Letztendlich treffen wir die Entscheidung und sagen „ja“ oder „nein“ zu den Bands. Wir machen aber auch eigene Vorschläge und treffen die endgültige Auswahl.

MH: Für neue Bands werden die Zeiten härter. Die jungen Leute kaufen kaum noch CD’s sondern streamen Musik bei Spotify oder iTunes. Denkst du, dass eine neue Band heute noch die Chance hat, so groß zu werden wie HAMMERFALL?

FL: Ja, schon. Es mag schwerer geworden sein, ein Level wie beispielsweise Iron Maiden oder anderer ganz Großer zu erreichen, aber schau dir nur SABATON an. Es ist harte Arbeit aber ist auch heute durchaus möglich.

Festivals in Aussicht

MH: Vielen Dank für dieses Interview, Fredrik. Ich hoffe, ihr habt eine gute Zeit in Deutschland und ich wünsche euch alles Gute für den Rest der Tour. Jetzt hast du die Ehre der letzten Worte dieses Interviews. Was möchtest du euren deutschen Fans noch sagen?

FL: Ich hoff euch alle bald zu sehen, wenn nicht auf dieser Tour dann vielleicht auf einem Festival in diesem Sommer. Wir werden noch einige Auftritte haben und ich freue mich wirklich euch zu sehen und bin auf eure Reaktionen zu den neuen Songs gespannt.

Auf unsere Nachfrage, bei welchen Festivals wir die Band erwarten dürfen, durfte uns Fredrik Larsson leider noch keine Auskunft geben, da die finalen Bestätigungen noch ausstehen. In Kürze sollten hierzu aber Informationen kommen, die ihr natürlich auf metal-heads.de finden werdet.

Weietere Infos zu Hammerfall findet ihr auf der Bandhomepage und natürlich hier bei uns!!!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Larsson Interview: (c) metal-heads.de - Uwe
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =