CIELD: A View – Avantgarde Metal aus Frankreich

CEILD a view

Vier Jahre nach ihrem Album AT The Heart Of The Tree veröffentlichen die französischen Avantgarde – Metaller aus Frankreich ein neues Album. Es trägt den Titel „A View“. Es gab bereits drei Auskoppelungen als Vorgeschmack und Einstimmung auf das neue Album, das am heutigen 25. Januar 2019 erscheinen wird.

Angetrieben von der Idee, Musik zu schreiben, die über das Gewohnte hinaus geht und die sich von allen Regeln befreit, haben sie sich dieses Mal für ein komplett instrumentelles Album entschieden. Dies lasse mehr Freiheit in der Komposition zu und würde die Akteure auf der Bühne vom ablenkenden Singen und Posen befreien.

CIELD – A View…From The Inside:   Eine Geschichte alleine durch die Musik erzählt

CEILDDie rein instrumentale Form soll also eine Konzentration auf die Musik an sich ermöglichen. CEILD wollen zu einer kontrastreichen und paradoxen Reise einladen.

Dazu die Band:

„With A View, we invite you on a trip through a universe made of contrasts and paradoxes. A chaotic walk, illustrated over time, note after note, step by step. The composing process of the album was focused on the various states of mind of a being, whose view is pointing from the very inside towards the world. Through imaginary eyes, behold a painting of mild and bruised melodies on a canvas of misty and tormented textures. With A View, we would like to offer you an instrumental and introspective journey“.

Und das ist auch gelungen. CEILD haben verschiedenste Einflüsse vereinigt. Atmosphärische Black Metal-Anleihen treffen auf Post-Hardcore, Indie-Anteile verbinden sich mit Doom.

Paradox und kontrastreich

Die Songs, die ich bisher gehört habe, sind dunkel bis düster. Doch nicht so, dass man dadurch schwermütig wird. Davor bewahrt die Abwechslung – eben das Kontrastreiche und Paradoxe. Man weiß nie so genau, wohin die Reise geht.

Zur Einstimmung auf das Album und zum Innehalten hier das zuletzt veröffentlichte Video Sailed.
Segelt mit der Musik und macht euch auf – wie CEILD es gedacht haben – um

…das unbekannte Absolute zu erforschen.

 

CEILD sind
Charles Férec (Guitar)
Clément Bodin (Guitar)
Esteban De Rocquigny  (Bass)
Antoine Van der Zijden (Drums)

Auf dem Album A View außerdem als Gäste

Raphaël Verguin (Cello)
Manuel Rubio (Tenor Saxophon)

Tracklist

01 A View…
02 Sailed
03 Around
04 Elephant
05 Vibration
06 Falaise
07 Thoughts
08 Erased
09 …From The Inside

Artwork und Video: Clément Bodin

 

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • CEILD: cmm
  • CEILD a view: cmm

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − zehn =