Defecto bringen „Duality“ im Oktober heraus

Defecto 2020

Dänemark ist im Verhältnis zu seiner Einwohnerzahl ein wahres Metal-Paradies, das immer wieder vielversprechende Newcomer ausspuckt. Wobei Defecot eigentlich keine Newcomer mehr sind. Aber trotzdem ist es eine Band, die wir Euch heute wärmstens ans Herz legen möchten. Defecto veröffentlichten ihr Debüt und waren, schwupps, Support für Acts wie Metallica (deren Kult-Produzent Flemming Rasmussen die Band auch entdeckte) und Rammstein und landete zudem auf einigen der größten europäischen Festivals. Millionen von Streams sind der Beweis, dass beim Publikum kein schlechter Eindruck hinterlassen wurde. Mittlerweile haben die Herren ihr drittes Album „Duality“ komplettiert. Digital erscheinen wird es am 20. September 2020 und auf CD und in drei verschiedenen Vinyl-Varianten wird „Duality“ dann am 23. Oktober 2020 via Black Lodge Records erhältlich sein. Bisher gibt es nur auf Bandcamp eine Hörprobe vom neuen Album, aber das Video zu „Savage“ vom letzten Album möchte ich euch nicht vorenthalten:

Defecto – was erwartet uns mit „Duality“?

Defecto stehen nach wie vor für eine fulminante Mischung aus Hell und Dunkel, aus Eingängigkeit, Progressivität und Aggressivität, die umgehend beim Hörer hängenbleibt, aber mit jedem Durchlauf neue Details offenbart. Die Defecto-Erfolgskurve wird also weiterhin nach oben zeigen! Aufgenommen wurde in den Sonne Studios und den Hansen Studios. Für den Mix war wieder Frontmann Nicklas Sonne selbst verantwortlich. Das Mastering wurde von ihm und Jens Bogren übernommen. Das Album Artwork stammt von Stefan Skjoedt.

Defecto – Line-Up und Kontakt

Nicklas Sonne – Vocals & Guitars
Frederik Møller – Lead Guitar
Thomas Bartholin – Bass
Lars Jensen – Drums

Mehr zu Defecto findet ihr auf deren Homepage oder ihr besucht die Jungs bei Facebook. Wenn ihr das Review und andere News und Berichte nicht verpassen wollt, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Bilder für nostalgische Rückblicke gibt es wie immer bei Instagram und wer Unterhaltung abseits von Netflix und Co sucht, kann ja mal einen Blick in unseren YouTube Channel werfen.zu

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Defecto 2020 720×340: Gordeon Music / Black Lodge Records

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × eins =