WHITESNAKE im Juli in der Turbinenhalle Oberhausen

Wenn WHITESNAKE am 21. Juli in Oberhausen die Turbinenhalle rocken, kann man gewiss sein, dass die als „Greatest Hits“-Tour angekündigte Tournee exakt hält, was sie verspricht.

Per Aspera…

Denn wenn an jenem Sonntagabend David Coverdale und seine Schlangenbeschwörer die Bühne betreten, liegt einer der schwärzesten Tage und zugleich einschneidensten Wendepunkte im Leben des ewig-blonden Ausnahmesängers fast auf den Tag genau vierzig Jahre zurück. An einem Tag Ende Juli 1976 war die Auflösung von Coverdales damaligem Arbeitgeber DEEP PURPLE eine einschlagende Bombe in der britischen und internationalen Musikpresse. Coverdale stand vor den Scherben einer nicht immer glücklichen, knapp dreijährigen „Beziehung“ mit der zweitgrößten britischen Supergroup des Hard Rocks. Mehr als einmal hat er in den folgenden Jahren in Interviews zu Protokoll gegeben, komplett am Boden zerstört gewesen zu sein.

David Coverdale - WHITESNAKE Autogramm

David Coverdale – WHITESNAKE Autogramm

… ad Astra

Aufgeben war die Sache des smarten Engländers jedoch nicht. Schon im Februar 1977 stand mit „White Snake“ das erste Soloalbum in den Regalen. Die Songs haben kaum Spuren in der Zeit hinterlassen, aber der Titel des Albums sollte namensgebend werden für eine Band, die sich nach einem weiteren Soloalbum („Northwinds“) ab Mitte/Ende 1978 anschickte, den Erfolg von DEEP PURPLE unter Coverdales Beteiligung weit in den Schatten zu stellen. Von 1978 bis 1982 erschien jährlich ein Album, dass das jeweiligen Vorgängerwerk in Bezug auf die Charterfolge toppte. 1984 kanckte Album Nummer sechs – „Slide It In“ – den amerikanischen Markt und drei Jahre darauf etablierte „1987/Whitesnake“ die Band WHITESNAKE endgültig als Stadium Act und Aushängeschild des ausufernden Hair Metals.

WHITESNAKE rollen die USA bereits von hinten auf

Und genau aus diesem Repertoire kommt eine Setlist, die es in sich haben wird. Wenn man die derzeitigen US-Konzerte verfolgt, bleibt einem nur ein breites Grinsen der Vorfreude angesichts der Aneinanderreihung von Hits und Genre-Evergreens, die in jenem „Goldenen Jahrzehnt“ entstanden sind und nun geballt live präsentiert werden.

Beispiel gefällig??? – Gerne… vom 03.06.2016 aus Dallas/TX:

Dem Meister live zur Hand gehen werden

Tommy Aldridge – drums, percussion
Reb Beach – guitar, backing vocals
Michael Devin – bass, harmonica, backing vocals
Joel Hoekstra – guitar, backing vocals und
Michele Luppi – keyboards, backing vocals

Einziger Gig in Deutschland

Tickets sind für um die 55,00 Euro beim Händler eures Vertrauens erhältlich.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • PLH-Lightshow: unsplash.com - Daniel Robert
HELLION

HELLION

Endspurt 2019 mit SACRED REICH und NIGHT DEMON gemeinsam auf Tour und dem letzten Auftritt von ATLANTEAN KODEX auf dem RIDDLE OF STEEL III.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 16 =