Grizzly mit neuem Album MOVEMENT

Grizzly

Grizzly ?

Warum habe ich von der Band noch nie was gehört. Wahrscheinlich war ich wie alle Grizzlys bis vor kurzem im Winterschlaf , so wie es Grizzlys zu dieser Zeit es normalerweise machen. Doch Grizzly aus Karlsruhe halten eben keine Winterschlaf und was dabei rausgekommen ist, könnt ihr euch auf ihre neuen Scheibe „MOVEMENT“ (unter dem Label Department Musik), die bereits am 29.11.2019 erschien ist, einmal anhören. Vorab gesagt Purer Energiegeladener Heavy Punkrock mit einer gehörigen Portion Rotz. Hammer

Grizzly

Grizzly aus Karlsruhe

Vorab möchte ich euch die 5 Jungs erst einmal vorstellen. Gegründet wurde die Band 2014 in Karlsruhe und seitdem sind Grizzly zu einem eingeschworenen Bärenrudel zusammengewachsen. Mit Ihrem Debut Album „Kidlife Crisis“ erreichte die Band auf Anhieb Platz 28 der iTunes Album Charts und Platz 1 der Amazon Bestseller Rock Charts. Auch ihr zweites Album „Polaroids“ landet 2018 auf Platz 51 der deutschen Album-Charts und wird vom Musikmagazin Visions mit den US-Kollegen von A Day To Remember verglichen.

Grizzly mit hoher Live Präsents

Aber besonders hungrig sind Grizzly auf Live Konzerte. Die Jungs spielen jede Menge davon und 2017 gingen die Bären erstmals auf Headliner Tour. Und hier merkt man auch, was das Bärenherz höher schlagen lässt. Die Jungs haben echt Bock drauf live aufzutreten. So wird es auch 2020 aussehen; denn da kommen Grizzly erneut auf Headliner Tour. Wir von Metal-heads.de versuchen natürlich bei einem der Gigs vor Ort zu sein und davon zu berichten.

Das neue Album „Movement“

Mit der neuen Scheibe wollen Grizzly vor allem eins bezwecken: aufmerksam machen auf Politik, Soziale Medien, Umwelt oder Krieg. Mit „Movement“ wollen Grizzly einen Anstoß dazu geben, sich aus der eigenen Komfortzone zu bewegen, eigenes Handeln zu hinterfragen und sich weiterzuentwickeln ­– sowohl persönlich als auch gesellschaftlich.

Schon vom ersten Song „Why We Move“ merkt man, das Grizzly sich musikalisch treu bleiben und Ihr Ding machen, ohne sich von außen beeinflussen zu lassen. Punkrock gepaart mit deutschem Rap. Auch bei den anderen Songs kommt immer wieder die melodische Seite, dann wieder der Punkrock mit seinen fetzigen Gitarren zur Geltung. Und zwischendurch auch immer wieder die brachiale Gewalt in der Stimme von Zig, die einen immer wieder an einen Grizzly mit seinem Gebrüll erinnert. Und das meine ich nicht negativ. Als Features mit dabei sind Max von der King Nugget Gang, Sushi von Eskimo Callboy und Romana von Attic Stories

Hier der Song „Why We Move“ feat. Gregor Cheesy / King Nugget Gang:

Mein Fazit zur neuen Scheibe

Energiegeladener Punkrock mit melodischen Seiten und immer wieder auch Ausflüge in die Metal Szene. Eine Mischung aus Linking Park, Blink 182 und Wezzer. Aber was ganz wichtig ist: ganz viel Grizzly. Eine bemerkenswerte Scheibe und wenn Ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für eure Lieben seid, dann ist das genau das richtige. Und wenn ihr schon dabei seid, holt euch doch direkt auch noch ein Ticket für die Tour.

Hier schon einmal die Daten zur Tour

07.05. Schlachthof Wiesbaden
08.05. Substage Karlsruhe
09.05. The TUBE Düsseldorf
14.05. Hafenklang Hamburg
15.05. TBA SOON
16.05. Backstage München

Das neue Album gibt’s hier:

https://www.amazon.de/Movement-Grizzly/dp/B07YTDDCL6/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=PWMZX0YJB4J6&keywords=grizzly+movement&qid=1576409925&sprefix=grizzly+m%2Caps%2C153&sr=8-1

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

Kelle

Kelle

Mit Claudia und ihrem Schäferhund habe ich den Grundstock meiner Plattensammlung gelegt. Von Punkrock über AC/DC bis Metallica mag ich alles, was laut ist.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 16 =