PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS – Album & Tour

PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS – Auf Tour

Neues von PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS

PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS haben 2018 großes vor und kündigen für Januar ein neues Album sowie für den März eine Tour an. Wir haben für euch sämtliche Informationen in der Übersicht aufgelistet. Wenn ihr euch die Platte „The Age Of Absurdity“ sichern wollt, könnt ihr dies HIER tun. Wir freuen uns schon auf den 26.01.2018 und neuen Sound von der Motörhead-Legende! Als Vorgeschmack gibt es jetzt schon eine Vorabsingle:

Hier, die aktuelle Videosingle

 

PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS – live

27.02.2018 Niederlande Haarlem Patronaat
28.02.2018 Niederlande Hengelo Metropool
01.03.2018 Niederlande Uden De Pul
02.03.2018 Belgien Hasselt Muziekodroom
05.03.2018 Deutschland Hamburg Logo
06.03.2018 Deutschland Berlin Bi Nuu
07.03.2018 Deutschland Frankfurt Das Bett
08.03.2018 Deutschland Siegburg Kubana
09.03.2018 Deutschland Munich Strom
12.03.2018 Schweiz Solothurn Kofmehl

Cover & Tracklist

Phil Campbell Cover

»The Age Of Absurdity«

01. Ringleader
02. Freak Show
03. Skin And Bones
04. Gypsy Kiss
05. Welcome To Hell
06. Dark Days
07. Dropping The Needle
08. Step Into The Fire
09. Get On Your Knees
10. High Rule
11. Into The Dark
————————-
12. Silver Machine (HAWKWIND cover feat. Dave Brock of HAWKWIND)*
*=only to be included on the CD version of the album

Phil Campbell – Guitar
Todd Campbell – Guitar
Dane Campbell – Drums
Tyla Campbell – Bass
Neil Starr – Vocals

Die Band als Support von Rob Zombie

Bereits im Sommer durften wir die Band Live erleben. In der Review zu der Show schrieben wir über den Auftritt:

Phil Campbell And The Bastard Sons – solides Handwerk

Für einen Opener haben Phil Campbell und seine Jungs (genaugenommen seine Söhne Todd, Dane und Tyla und Neil Starr an den Vocals) schon ordentlich Licht und ein großes Backdrop bekommen. Aber das ist wahrscheinlich auch seiner Vergangenheit mit Motörhead geschuldet. Am Sound war auch nichts zu beanstanden. Das Publikum war auch schon zahlreich vor der Bühne versammelt. Ich würde mal grob schätzen, dass das E-Werk zu 2/3 gefüllt war. Der Boden für einen zünftigen Auftakt war also gelegt. Phil Campbell And The Bastard Sons lieferten das, was man erwarten konnte. Guten und solide gemachten Heavy Rock’n’Roll. Das Stageacting von Phil war wie bei Motörhead, eher verhalten. Für mehr Bewegung auf der Bühne sorgte von seinen drei Söhnen besonders Todd an der Gitarre, der auch ein paar Vocals übernahm. Auch Sänger Neil Starr, der manchmal wie ein Flummi auf und ab hüpfte, konnte mit launigen Ansagen das Publikum durchaus auf seine Seite ziehen. 30 Minuten Spielzeit waren natürlich knapp bemessen. Trotzdem brachten sie mit „Born To Raise Hell“ und „Ace Of Spades“ zwei Motörhead Klassiker unter. Auch wenn diese beiden am besten ankamen, der Rest des Sets wurde vom Kölner Publikum ebenso wohlwollend aufgenommen und mit ordentlich Applaus bedacht.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Phil Campbell Cover: amazon.de
  • PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS – Auf Tour: Nuclear Blast
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × zwei =