Ace Frehley – Das neue Album „Spaceman“ – VÖ: 19.10.18

Ace Frehley Spaceman Cover

Ace Frehley – Mehr als „nur“ Kiss

Ace Frehley ist der unverkennbare originale Leadgitarrist von KISS. Für viele Fans ist und bleibt er auch der einzig legitime und echte Gitarrist dieser Band. Erwartungsgemäß groß ist daher auch die Schar derer, die die Veröffentlichung des neuen Albums „Spaceman“ kaum  erwarten können. Frehley war immer einer der großen Symphathieträger der in New York gegründeten Band.

Seine Song-in-Song-Soli suchen bis heute Ihresgleichen.  Und weil unser Ace – auch allgemein bekannt – immer das coolste Mitglied von KISS war, hat er auch soviele Prominente Anhänger. Darunter sind u.a. Tom Morello von Rage Against The Machine, Naoko Yamano von Shonen Knife oder Abbath von Immortal. Sogar Menschen, die KISS nicht sonderlich mögen, lieben Ace immer noch.

Solokarriere

Offiziell ist Ace seit 2002 keine KISS-Mitglied mehr. Auch wenn er dieser gigantischen Band nicht mehr angehört, ist er mit seinen Soloalben erfolgreich. Um genau zu sein: kein anderes Bandmitglied hatte je so einen Erfolg mit den eigenen Alben! Vier Jahre hat es seit dem letzten Longplayer gedauert und jetzt liegt uns von metal-heads.de das Album endlich vor!

Spaceman gleicht einem großen, megacoolen Abenteuer

Eines vorweg: Spaceman ist vermutlich das am engsten mit seiner hochgelobten 1978er Soloscheibe verwandte Werk, sowohl mental als auch in der Art der Ausführung.  Der Gitarrenmeister ließ es sich nicht nehmen, alle Gitarren und fast alle Bass-Parts selbst einzuspielen! Sein langjähriger Schlagzeuger Anton Fig, der unter anderem auch mit Bluesrock-Virtuoso Joe Bonamassa spielt, ist auf den Nummern ‚Off My Back‘ und ‚Pursuit Of Rock And Roll‘ zu hören.

Beide Songs zeichnen sich als kleine Juwelen aus, denn die langjährige Freundschaft, die diese beiden Musiker verbindet, hört man im Zusammenspiel sofort heraus.

Biografische Anleihen

Thematisch arbeitet das Album einen nahezu autobiographischen roten Faden über sein Rock´n`Roll-Leben ab. Laut Ace war das so in dieser Form nicht geplant, doch gleich die erste Single ‚Bronx Boy‘ zeigt unmissverständlich Frehleys Wurzeln vor seiner Zeit bei KISS.

Rock in bester Tradition

Pursuit Of Rock And Roll‘ steht in der Tradition vieler Rocksongs. Eingängig klare Riffs geben zu verstehen, dass Rock alles ist, was Ace braucht. Eine Ode an die Helden von damals sendet Frehley in seiner Coverversion von  Eddie Moneys ‚I Wanna Go Back‘.

Fazit

Die neun Tracks kommen unfassbar ehrlich daher. Frehley liefert hier wirklich ein tolles und interessantes Werk ab, das den Zuhörer zu den Wurzeln dieses großartigen Musikers führt. Die Reise macht einfach Spaß und es ist schön, dass es sich bei dem vorliegenden Werk nicht um ein 0/815 Soloalbum handelt!

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Ace Frehley Spaceman Cover: Amazon
Blues Mike

Blues Mike

Als ich 12 war, gab mir ein Freund die Nummer des Teufels. Unter dieser Nummer meldete sich sein Assistent, der Meister der Puppen. Er sagte mir, dass es Rost im Frieden gibt und ich fortan mit meiner Gitarre um Gerechtigkeit für Alle kämpfen sollte!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 8 =