Darkness mit Hammer-Album First Class Violence

Darkness - First Class Violence Cover

Am 12 .Oktober bringt die Altenessener Thrash-Band Darkness mit First Class Violence ihr mittlerweile achtes Album auf den Markt. Da ich das Glück hatte, die Band auf dem diesjährigen Rage Against Racism Festival in Rheinhausen zu sehen, bin ich jetzt mal echt gespannt, wie sich das neue Album anhört. Also los geht es!

Darkness startet überraschend

Und wie es losgeht, komisch erst mal nur akustisch. Kurzer Blick in die Playlist und voila, nur das Intro. Nahtlos geht das Intro in den ersten Song Low Velocity Blood Splatter über. Und schon hier merkt man, da kommt was Großes auf uns zu. So ist es dann auch, denn so viel kann ich schon mal vorwegnehmen: First Class Violence haut einem Erste Klasse auf die Fresse.

Das komplette Thrash-Programm

Die neun Songs spiegeln das komplette Thrash-Programm wieder. Von Frust, über Wut hin zu politischen Statements ist alles dabei. Drei Songs möchte ich dennoch hier einzeln erwähnen: Neoprimitve, The Autocrazy (Autocracy) Club und natürlich First Class Violence. Denn für mich bilden diese drei Songs die Highlights auf einem Album, welches in seinen knappen 41 Minuten Spielzeit so einiges zu bieten hat.

Ventor und Tom Angelripper zollen Tribut an Olli „Zeutan“

Insbesondere der Song Zeutan sollte hier aber noch extra hervorgehoben werden. Hiermit zollt die Band ihrem vor 20 Jahren verstorbenen Sänger Olli „Zeutan“ Tribut, den man sogar am Anfang des Songs mit einer alten Ansage hören kann. Da ließen es sich auch langjährige Weggefährten nicht nehmen bei dem Song mitzumachen. Denn Ventor und Tom Angelripper sind als Gastsänger bei dem Song mit dabei.

Wer sagt, dass Bonustracks immer am Ende kommen?

Darkness GruppenfotoMit Hate Is My Engine hat Darkness sogar noch einen Bonustrack auf das Album gebannt. Der Titel wurde erstmalig auf der XXIX-EP veröffentlicht. Kurioserweise ist es aber der vierte Titel auf dem Album, sonst sind die Bonustracks doch immer am Ende zu finden. Egal, denn der „Neuanstrich“ tut dem Song sehr gut. Den Abschluss bildet I Betray, welcher mit dem lieblichen Gesang von Emma endet. Müsst ihr hören, denn hierdurch wird das Gesamtpaket First Class Violence wunderbar geschlossen.

Video zu First Class Violence

Zu dem Titelsong First Class Violence gibt es auch ein Video. Seid gespannt, denn der Song ist ein Vollgasmonster mit überraschenden Momenten! Also hört selber:

 

Essen und Easter-Eggs

First Class Violence CoverAufgenommen und gemischt wurde das Album von Cornelius Rambadt bei Rambado Recordings in Essen und gemastert wurde es von Dennis Köhne. Das Cover-Artwork stammt von Timon Kokott Art-Work. Und genau dieses Cover hat es in sich. Es reiht sich nahtlos in die Geschichte der Cover von Death Squad, Defenders Of Justice und The Gasoline Solution ein. Sogar einige Easter-Eggs sind in dem Cover zu finden, denn wer genau hinschaut findet zum Beispiel die versteckten Umrisse von Altenessen. Wer wissen möchte, wo diese zu finden sind, kann mich oder noch besser die Band bei einem Gig persönlich danach fragen.

First Class Violence = First Class Album

Also was soll ich zu dem Album sagen? Die Antwort ist hier einfach: Meine Fresse, was ein geiles Album! Darkness bilden mit First Class Violence die ganze Bandbreite des teutonischen Thrash ab; von Mid- zu Uptempo-Nummern, von Wut über politisches Statement hin zum Tribut an den langjährigen Weggefährten. Sogar der Humor kommt nicht zu kurz, zumindest auf dem Cover mit seinen versteckten Easter-Eggs.

Für mich unterm Strich eine klare Kaufempfehlung für ein Album, welches mich dieses Jahr so richtig überrascht und überzeugt hat. Beide Daumen hoch!

Hardfacts

Veröffentlichung am 12.10.2018 beim Label Massacre Records.

Playlist First Class Violence
1. Prelude In E (Intro)
2. Low Velocity Blood Spatter
3. Neoprimitive
4. Hate Is My Engine
5. See You On The Bodyfarm
6. Zeutan
7. The Autocrazy (Autocracy) Club
8. Born Dead
9. First Class Violence
10. I Betray

Line-Up Darkness
Lee – Vocals
Lacky – Drums
Arnd – Gitarren
Meik – Gitarren
Dirk – Bass

Mehr Infos zur Band unter: http://www.darkness-thrash.de, denn nur unter Darkness findet man die Jungs so schlecht.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Darkness Gruppenfoto: Massacre Records
  • Darkness – First Class Violence Cover: Massacre Records
  • Darkness – First Class Violence Cover kl: Massacre Records
Frosch

Frosch

Hör den Summs jetzt schon seit über 30 Jahren. Alles fing damals mit Maiden und Saxon an. Dann kam die legendäre Heavy Metal Night bei Rockpop in Concert, und der Drops war gelutscht.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − sechs =