WOLFHEART – Constellation Of The Black Light

Wolfheart 2018

Am 28. 09.2018 haben die finnischen Düster-Metaller von WOLFHEART ihr neues und nunmehr viertes Album „Constellation Of The Black Light“ veröffentlicht. Da die Mannen um Sänger und Gitarrist Tuomas Saukkonen mit ihren bisherigen Werken stetst überzeugen konnten, war es für uns von metal-heads.de eine Selbstverständlichkeit „Constellation Of The Black Light“, welches über Napalm Records erschienen ist, einer Hörprobe zu unterziehen.

WOLFHEART – Melodischer Düstermetal aus Finnland

Der Opener „Everlasting Fall“ ist mit über 10 Minuten gleich der längste Song des Albums und ein ziemliches Brett. Nach einer rd. 3 1/2 minütigen Instrumentalpassage zu Beginn erwartet uns im Anschluss eine Klangwucht, die ihresgleichen sucht. Die Finnen ziehen sämtliche Register ihres Könnens und so sind neben Brachialgesang, akkustischen Gitarren und harten Riffpassagen noch einiges mehr an Abwechslung zu hören und zu erfahren.Ein Song, den man unbedingt mehrfach genießen muss, um ihn in seiner ganzen Tiefe zu erfassen. Das folgende „Breakwater“ ist ein schneller und harter Track, der im Vergleich zu seinem Vorgänger fast schon als geradlinig zu bezeichnen ist. HIER haben wir euch den Titel schon vorgestellt.

Auch die zweite Single kann überzeugen

Als zweite Single wurde „The Saw“ ausgekoppelt. Ein kraftvoller und melodiöser Song, der erneut überzeugen kann. Das zugehörige Video ist verstörend, wirklich schwere Kost und definitiv nicht für empfindsame Gemüter geeignet.

 

Mit „Forge With Fire“, „Defender“, „Warfare“ und „Valkyrie“ folgen vier weitere Titel, die alle nichts für „mal eben zwischendurch“ sind. Für Alben von WOLFHEART muss man sich einfach Zeit lassen, um alle Nuancen und Feinheiten zu erfassen.

Ein weiteres Meisterwerk des Meldodic Death Metal

Mit „Constellation“ Of The Black LIght“ haben WOLFHEART ein weiteres Meisterwerk des Melodic Death Metal produziert. Das Tempo wurde etwas reduziert, aber dafür ist das neue Album noch einmal etwas intensiver ausgefallen. Der absolute Höhepunkt des Werkes steht mit „Everlasting Fall“ bereits am Anfang. Als Anspieltipp für Neulinge würde ich „The Saw“ nennen. Wichtig ist es jedoch, sich das Album in Ruhe in Gänze anzuhören, um alle Aspekte zu erfassen. WOLFHEART bieten schwere aber schmackhafte Kost für echte Genießer!

Tourdates

Wer diese außergewöhnliche Band einmal live erleben möchte, hat schon bald in unseren Gefilden die Gelegenheit dazu. Als Gast werden Omnium Gatherum dabei sein. Hier die Termine:

07.11 DE, München– Backstage

08.11 DE, Hamburg – Kaiserkeller

09.11 DE, Berlin – Bi Nuu

10.11 DE, Stuttgart – ClubCANN

13.11 A, Wien– Szene

15.11 DE, Essen – Turock

17.11 NL, Rotterdam – Baroeg

18.11 BE, Vosselaar – Biebob

24.11 CH, Luzern – Schüür

25.11 DE, Trier – Mergener Hof

 

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Wolfheart 2018: Napalm Records - Photo by Mike Sirèn
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =