DEVILSKIN – We Rise VÖ 26.02.2016


Aus Neuseeland erfreut uns seit dem 26.02.2016 das Quartett DEVILSKIN mit seinem Debütalbum „We Rise“, welches über Rodeostar/SPV veröffentlicht wurde.

Die Konstellation der Band, die 2010 gegründet wurde, könnte kaum bunter sein: ein blonder Vamp mit Pin-Up-Ausstrahlung und genialer Stimme, zwei kahlköpfige Instrumentalisten mit rotem Kinnbart und ein jugendlicher Schlagzeuger, der mit großer Wucht seine Felle bearbeitet! Jetzt stellt sich nur noch die Frage, welchen Sound spielen DEVILSKIN eigentlich, Metal oder Hard Rock?

Eigentlich egal, der Sound hört sich gut an und das ist was zählt!

Bassist Paul Martin meint selber dazu:
„Es gibt keinen allgemeingültigen Oberbegriff für unsere Musik!“

Dann lassen wir das mal so stehen und kommen zur CD:

Das erste Lied „Elvis Presley Circle Pit“ erinnert nicht wirklich an den King, aber mit fetten Riffs und kleineren Growl Einstreuungen von Sängerin JENNIE SKULANDER brennt sich das Stück gleich ein und macht Lust auf mehr!
Der zweite Track „Little Pils“ fängt gleich mit fetten Gitarren an und…. seht und hört selber:

 

Mit „Vessel“ dem dritten Track und „Start a Revolution“,

 

geht es gleich gut weiter und man hört gar nicht mehr auf mit dem Kopf zu nicken!
Musik die begeistert, gerade bei dem Zwischenstück von „Start a Revolution“ kommt die Growl Passage sehr gut rüber!

Nach „Never See The Light“,

 

und dem etwas böse klingenden „Until you Bleed“ kommt das nächste Video, wo ihr Euch wieder selber ein Bild von DEVISKIN machen könnt!

„Fade“ heißt das Lied und ist ein schöne Ballade die unter die Haut geht!

 

Mit „Surrender“ kommt ein melodisches Lied ins Spiel, was teilweise zweistimmig gesungen wird und gerade im Refrain überzeugen kann.
Etwas ruhiger wird es dann wieder mit „Burning Tree“, einer schönen Ballade, die zum Träumen einlädt!
Der zehnte Track „The Horror“ fängt mit einem gruseligen Einspieler an, bis fette Gitarren und eine super Stimme von Sängerin JENNIE mit einer Mischung aus Growl und klarem Gesang  und einer Portion Power das Stück zu meinem Lieblingslied der CD werden lassen!!

Das elfte Werk „Violation“ kommt wieder recht flott und böse rüber bis „Covet“ mit einem Klavierspiel für  1:25 Minuten etwas ruhigere Töne anschlägt!

Mit „Cherophobia (The Failure In Me)“ und „Dirt“ folgen wieder zwei melodische Lieder, bis der Bonustrack „Mountains“ ein super Abschluss einer gelungenden CD vollendet!

Mein Fazit:

Ich kann gar nicht glauben, dass das ein Debütalbum ist!
JENNIE SKULANDER am Gesang, die rotbärtigen „evil Twins“ NAIL und PAUL MARTIN an den Gitarren und NIC MARTIN am Schlagzeug überzeugen auf ganzer Strecke!

We Rise Tracklist:

1.  Elvis Presley Circle Pit
Devilskin2.  Little Pills
3. Vessel
4. Start a Revolution
5. Never See The Light
6. Until you Bleed
7. Fade
8. Surrender
9. Burning Tree
10. The Horror
11. Violation
12. Covet
13. Cherophobia (The Failure In Me)
14. Dirt
15. Bonus Track: Mountains

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Devilskin: Amazon
Osel

Osel

Osel war Mann der ersten Stunde und bis September 2016 im Team. "Aufgewachsen mit STATUS QUO, den Böhsen Onkelz und Metallica. Anthrax, Slayer, Manowar oder Rammstein gehören genauso zu meiner Musik wie Five Finger Death Punch und Trivium!"

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − zehn =