Harem Scarem – United

Harem Scarem United

Harem Scarem

Harem Scarem sind, wer es noch nicht weiß, eine Melodic Hard Rock Band aus Kanada. In unseren Breitengraden ist die 2013, nach fünf Jahren Hiatus reformierte Band, nicht allzu bekannt. Schade eigentlich, denn die fünf Musiker um Harry Hess am Gesang und dem unterbewerteten Gitarristen Pete Lesperance, haben schon eine Menge Alben veröffentlicht. Genau genommen vierzehn Stück. Nachdem sie zum 20-jährigen Jubiläum ihr zweites Album „Mood Swings II“ nochmals aufgenommen haben, waren dann auf dem Nachfolger „Thirteen“ nur noch neue Songs vertreten.

United

Mit „Thirteen“ hatte man bereits den Weg beschritten, mit dem man seinerzeit bekannt geworden war. Feinster Hard Rock mit zuckersüßen Hooklines, mehrstimmigem Background Gesang und atemberaubenden melodischen Soli. Nach eben diesem musikalischen Rezept geht es auf „United“ weiter. Und das meiner Meinung nach noch eine Spur besser als zuvor.

Songs

Den Anfang auf „United“ macht der ebenso benannte Titel „United“. Das Eingangsriff ist orientalisch angehaucht und versetzt den Hörer kurzzeitig auf einen arabischen Basar. Bis die Drums den Traum mit einem Bang zerplatzten lassen und Pete Lesperance mit einem knackigem Riff zum Hard Rock Angriff bläst. Achtziger Jahre Stadionrock ick hör dir trapsen. Das ganze natürlich in frischem Soundgewand. Besser hätte der Opener gar nicht ausfallen können. Der Refrain ist die absolute Mitsingnummer.

Die ersten vier Stücke von „United“ kommen Schlag auf Schlag. Eine Perle nach der anderen. Das obligatorische Gitarrensolo darf in keinem Song fehlen. Pete Lesperance überrascht immer wieder mit neuen Solomelodien und auch technisch gesehen ist sein Spiel aller erste Bundesliga.

„Sinking Ship“ treibt die Scheibe weiter nach vorne. Ein schnellerer Song mit wahnsinnig schönem Chorus. Mit „One of life’s Mysteries“ lassen Harem Scarem uns eine kleine Verschnaufpause und liefern eine rockige Ballade mit Piano ab, um mit „No Regrets“ wieder auf den Distortionkanal umzuschalten und die Röhren glühen zu lassen.

Die restlichen Songs von „United“ schlagen in die gleiche Kerbe. Auf der CD ist kein einziger Ausfall zu finden. Heute eine Seltenheit. Leider ist der ganze Spaß schon nach gut 48 Minuten zu Ende. Warum diese großartige Band bei uns nie durchgestartet ist, kann ich einfach nicht verstehen. Harem Scarem machen alles richtig. Ich hoffe, dass die Band sich auch nach Deutschland verirrt,  um „United“ live zu promoten. Ich wäre sofort dabei. Spätestens jetzt kommt niemand, der auf melodischen Hard Rock steht, an den Kanadiern vorbei.

Ich freue mich auf mehr.

Tracklist „United“
01. United
02. Here Today Gone Tomorrow
03. Gravity
04. Sinking Ship
05. One Of Life’s Mysteries
06. No Regrets
07. Bite The Bullet
08. Things I Know
09. The Sky Is Falling
10. Heaven And Earth
11. Indestructible

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Harem Scarem United: amazon.de
Chipsy

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =