IronBite – The Great Escape

IronBite 2022

IronBite werden ihr zweites Album „The Great Escape“ am 25.11.2022 in kompletter Eigenregie veröffentlichen.

Von Strangers zu IronBite

Aus Sachsen-Anhalt stammen die Jungs von IronBite, die uns mit „The Great Escape“ ihr in Eigenregie erstelltes Zweitwerk in die Regale stellen. Wer glaubt, bei den Musikern würde es sich um Frischlinge handeln, befindet sich allerdings im Irrtum. Denn bevor die Truppe als IronBite im Jahr 2016 ihr Debütalbum „Blood And Thunder“ veröffentlichte, waren sie schon einige Jahre unter dem Namen Strangers (mit 2 Albumveröffentlichungen) aktiv. Der Grund für die Umnbenennung ist uns nicht bekannt, aber nach Meinung der Musikpresse konnte der musikalische Neuanfang durchaus als gelungen bezeichnet werden.

Einfach „nur“ Hard ’n‘ Heavy Musik

Aber nicht nur die positiven Resonanzen zum ersten Album haben mich dazu bewogen, mir das Zweitwerk etwas genauer anzuhören. Es ist auch der Fakt, dass die Band ihre Musik schlicht und ergreifend als Hard ’n‘ Heavy Musik bezeichnet. In Zeiten, wo Bands mit neuen Genre-Bezeichnungen nur so um sich werfen, empfinde ich dies als sehr sympathisch. Und IronBite, soviel sei vorweg genommen, haben hier die genau richtige Bezeichnung für ihre Musik gefunden.

The Great Escape – Handgemachter Teutonenstahl

Mit „Machine Hearts“ steigen IronBite mit einer fetten Nummer in das Album ein, die vom Sound her an alte Acceopt erinnert. Klasse Song, der direkt einmal Interesse weckt. Weiter geht es mit „Storm Before The Dawn“, das vom Songaufbau etwas an Iron Maiden erinnert. Mit „The Devil To KIll“ steht als nächstes ein weiterer fetter Stampfer auf dem Programm. Dem folgt die Midtempo Nummer „The Bite“ , die für mich zu den absoluten Höhepunkten des Albums gehört. Eine richtig starke Nummer, die einen hohen Ohrwurmcharakter hat. Glücklicherweise können wir euch ein Video zu diesem Titel vorstellen.

IronBite bieten viel Abwechslung

Im weiteren Verlauf dieses Albums wird uns viel Abwechslung geboten. Dem interessant aufgebauten „Black Flag“ mit harten und sanften Tönen folgt die kurze knackige Nummer „Demons“. Nach dem Brainstorm-mäßigen Knaller „Total Eclipse“gelingt es den Jungs bei „Ghost Town Riders“ dann Heavy Sound mit Country Elementen zu verbinden. Sehr gelungen! Mit dem lässigen Sleaze Rock Song „Young Gunz“ wird das Ende des Albums eingeläutet. Den Abschluss bildet dann mit „Supernova“ wieder ein Song, der absolutes Hitpotential hat. Perfekter Abschluss eines starken Albums!

Starkes Album aus dem Osten Deutschlands

Die Zahl der richtig guten Metal Bands aus dem Osten unserer Republik ist ja leider sehr überschaubar. Mit IronBite wird meine persönliche Liste dieser Bands aber definitiv um eine Eintragung ergänzt. „The Grest Escape“ ist ein abwechslungsreiches und starkes Album, dass ich allen Freunden traditionellen Heavy Metals deutscher Machart wärmstens ans Herz legen darf. HIER erfahrt ihr sicherlich bald eine Bezugsquelle!

IronBite sind:

Sebastian Sachse (Vocals)
Lucas Schmidt (Gitarre)
Danilo Licht (Gitarre)
Niklas Litzrodt (Bass)
Samuel Sachse (Drums)

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • IronBite The Great Escape: IronBite
  • IronBite 2022: IronBite

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − 6 =