JORDYS PRIDE mit starker Debüt-EP „sheep in wolf’s clothing“

Jordys Pride Cover

Punk-Rock vom Niederrhein

Vor Kurzem hatten wir euch JORDYS PRIDE vorgestellt. Nun bringen die fünf Punkrocker vom Niederrhein ihr Erstlingswerk am Freitag, den 22.02.2019, mit der 5-Track-EP „sheep in wolf’s clothing“  auf den Markt. Wir von metal-heads.de hatten die Möglichkeit, uns das Album vorab anzuhören und liefern euch heute eine umfangreiche Review dazu.

Am 02.02.2019 war Premiere für „sheep in wolf’s clothing“ im Bollwerk Moers

Bereits am 02.02.2019 wurde das neue Album bei einer Release Party im Bollwerk Moers vorgestellt. Leider konnten wir von metal-heads.de nicht vor Ort sein, um davon zu berichten. Aber wie wir gehört haben, war die Party wohl ein großer Erfolg und ihr könnt euch auf ein echt gelungene EP freuen. Vor ca. 160 Fans stellten die 5 Jungs ihre EP  vor und glänzten nur so vor Spielfreude. Aus diversen Musikrichtungen beeinflusst, ist der gemeinsame Nenner der Band eindeutig energetischer Punkrock, wovon man sich vor allem live überzeugen sollte. Was Ihr auch unbedingt machen solltet, denn JORDYS PRIDE geben im April drei Konzerte in Köln und Dortmund.

Jordys Pride

Mit „sheep in wolf’s clothing“ ist den Jungs schon ein ziemlich geiles Ding gelungen

Ich muss schon sagen, das Album hat mich vom ersten Ton an in seinen Bann gezogen. Mit „Breaking Out“ beginnt das Album mit voller Energie und kräftigen Gitarren-Riffs. Als Opener schon ein bemerkenswerter Song, der richtig Freude macht. Gute Laune bekommt man dann auch bei den restlichen 4 Songs zur Genüge. Was folgt, ist zunächst mein persönlicher Lieblings Song des Albums. „Intro + No Matter Where“ fängt schon mit dem Intro gut an und geht über in wilde Schlagzeug- und fetzige Gitarren-Rhythmen. Aber auch Nils mit seiner bemerkenswerten punkig-rockigen, stellenweise rauchigen Stimme zieht einen in seinen Bann, wie auch zu jeder Zeit bei den restlichen Songs „Salvation“, „Love Song“ und „Now You Know.“ Bsonders bei „Love Song“ kommen die Gitarrenfans  voll und ganz auf ihre Kosten. Einfach ein geiler Song, „Hammer“.

Schade, dass der Spaß nach knapp 14 Minuten bereits wieder ein Ende hat. Aber mir wurde gesagt, dass es demnächst noch mehr von den fünf Jungs geben soll.

Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack mit dem Offiziellen Video zur LP von JORDYS PRIDE

Punk Rock lebt noch

Mein Resümee zu dem Album: Auf der EP lassen es Sänger und Rhythmus-Gitarrist Nils Broderson, die Gitarristen Björn Lubitz und Robert Gumpert, Drummer Silvan Beer, sowie Bassist Marc Maaß mächtig krachen. Punk Rock vom Feinsten. Also meinen Geschmack haben JORDYS PRIDE definitiv getroffen. Ich kann euch nur empfehlen, einmal ins Album reinzuhören oder es für den fairen Preis direkt zu kaufen.
Die Debüt EP „sheep in wolf’s clothing“ erscheint am 22. Februar 2019 über das Label “ Scarecrow sounds“ auf allen gängigen Musikportalen.

Vorab könnt Ihr euch schon jetzt die Single Auskopplung „Breaking Out“ bei allen gängigen Musikportalen anhören.

Physikalische Tonträger werden über die Band selbst zu beziehen sein:

http://Jordyspride.de

Hier noch die Termine zur Tour: 

  1. Freitag 5.4.19 Dortmund/tba
  2. Samstag 13.04.19 Köln/MTC
  3. Donnerstag 18.4.19 Köln/Blue Shell

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

Kelle

Mit Claudia und ihrem Schäferhund habe ich den Grundstock meiner Plattensammlung gelegt. Von Punkrock über AC/DC bis Metallica mag ich alles, was laut ist.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + achtzehn =