Prong – Zero Days (VÖ: 28.07.2017)

Prong - Zero Days (VÖ: 28.07.2017)

Es ist Mitte Juni und frisch aus der Box holpert und poltert die neue Scheibe von Prong. Tommy Victor ist nach nur 14 Monaten mit einem neuen Album, welches den Titel „Zero Days“ trägt, zurück im Ring und setzt sich der metal-heads.de-Kritik aus. Bereits im Vorfeld sagte der Mastermind über die neue Platte:

Ich muß sagen, das eine Menge Aufwand in die Aufnahmen von von „Zero Days“ investiert wurde. Von der ersten Sekunde an, wenn ich von einer Tour zurückkehrte, machte ich mich daran, die Ideen, die ich auf Tour gesammelt hatte zu sondieren und neue zu entwickeln. Der Fokus lag einfach darauf, die bestmöglichen Songs zu schreiben. Wir wollten, dass das Album sowohl modern klingt, aber auch den vorhergehenden Alben gerecht würde. Was die Texte betrifft, war ich dieses mal wohl sogar noch akribischer als sonst. Ich hatte eine Menge zu sagen und wollte die Texte so intelligent, wie nur eben möglich, verpacken. Ich denke, das Missionsziel wurde, auf allen Ebenen, erreicht. Auch mit unseren musikalischen Leistungen sind wir mehr als zufrieden. We have the anthems, the bangers, the thrashers, the grooves, everything that makes up a PRONG record. Definitiv eine Scheibe, die man von vorne bis hinten durchhören kann.

Der metal-heads.de Soundcheck

Prong hatten mehrere Pausen in ihrer Karriere. Jedoch liefert die Band seit 2012 mindestens jedes Jahr ein Album ab (Studioalbum, Livealbum, Coveralbum). Nun folgt Ende Juli das neuste Werk „Zero Days“ und man kann nur sagen: F U C K! Was ist mit Tommy los? Der Prong-Mastermind liefert wohl eines der härtesten Alben in der Geschichte der Band ab. Fans der alten Prong-Alben sollten hier hinhören!

Der Opener „However It May End“ liefert die Marschrichtung der 14 Songs oder wie es im Lied heißt „pressure till the end“. „Zero Days“ punktet durch seine harten Blastbeats, die jede Soundanlage sprengen werden. Man merkt bei der dritten Runde, dass Tommy jetzt erst warm geworden ist und haut mit „Off The Grid“ einen der brutalsten Songs der Bandgeschichte raus. Thrash Metal der 80er trifft Modern Metal und eine Top Produktion. Als weitere Anspieltipps kann ich „Blood Out of Stone“, „The Whispers“ sowie „Rulers of the Collective“ empfehlen. Man darf gespannt sein, wie die neuen Lieder live klingen werden! Wir von metal-heads.de werden demnächst davon berichten!

„Zero Days“ Cover & Tracklist

01. However It May End
02. Zero Days
03. Off The Grid
04. Divide and Conquer
05. Forced Into Tolerance
06. Interbeing
07. Blood Out of Stone
08. Operation of the Moral Law
09. The Whispers
10. Self Righteous Indignation
11. Rulers of the Collective
12. Compulsive Future Projection
13. Wasting of the Dawn
14. Reasons to Be Fearful (Bonus Track)

Prong – Die Tourdaten in der Übersicht

13.07. Hamburg – Hafenklang – Deutschland
14.07. Münster – Sputnikhalle – Deutschland

15.07. Eindhoven – Dynamo Metal Fest – Niederlande
26.07. Munich – Free&Easy Festival – Deutschland
27.07. Stuttgart – Keller Klub – Deutschland
28.07. Weinheim – Cafe Central – Deutschland
29.07. Essen – Nord Open Air – Deutschland
30.07. Siegen – Vortex – Deutschland
02.08. Potsdam – Waschhaus – Deutschland

03.08. Kostrzyn – Woodstock Open Air – Polen
04.08. Wacken – Wacken Open Air – Deutschland
05.08. Veltheim – Festival Kult – Deutschland
06.08. Cologne – Rheinriot – Deutschland
09.08. Regensburg – Eventhall Airport – Deutschland

10.08. Graz – Explosiv – Österreich
11.08. Vienna – Viper Room – Österreich
12.08. Josefov – Brutal Assault Festival
25.08. Sulingen – ReLoad Festival – Deutschland

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • prong – zero days Cover: amazon.de
  • Prong – Zero Days (VÖ: 28.07.2017): oktober promotion
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =