Stone Diamond – zeitlos mit „Don’t Believe What You Think“

Stone Diamond

Ende Juli hat das Kölner Rock-Quartett Stone Diamond ihr drittes Album „Don’t Believe What You Think“ veröffentlicht. Vertrieben wird es auf CD, digital und standesgemäß auf Vinyl via Davin Enterprises / Cargo Records. Das Album wurde live in den legendären Dierks Studios eingespielt. Unter der Aufsicht von Ulli Pallemanns (Yello, Robbie Williams) und selbstverständlich analog. Die Grundvoraussetzungen für ein ehrliches, bodenständiges Rock-Album sind also gegeben. Aber Stone Diamond bieten mehr und das Video zum Opener „Amy Van Dango“ zeigt auch was:

 

Stone Diamond – wie aus der Zeit gefallen

Der Opener „Amy Van Dango“ besticht nicht nur durch das schöne Video, sondern versprüht auch einen nostalgischen Eighties-Rock Flair. Das ruhig-melancholische „The Art Of Breaking Heart“ bricht die Genregrenzen auf. Schöne Chöre, Soul und Blues Einflüsse formen einen gelungenen Stilmix. Die stilistische Vielfalt zeigt sich auch im folgenden, atmosphärischen „Mine“ Musik zum Träumen und gemeinsamen Dahinschmelzen. Erinnert mich ein bisschen an die Soundteppiche der Siebziger. Flotter unterwegs ist dann wieder „1000 Suns“. Trotz allem angenehm entspannt und mit schönem Chorus.

Stone Diamond – Songs für den Herbst

„Endless October“ ist eine wunderschöne, emotionale Ballade die eher zu Herbstabenden vor dem Kamin als in den Sommer passt. Damit man als Hörer aber nicht zu sehr in Sentimentalität versinkt, gibt es mit „Now & Forever“ gleich darauf einen Lovesong. Danach brechen Stone Diamond wieder die Grenzen auf und servieren mit „No Sleep“ einen Selbstbestimmungssong, der für mich zwischendurch so ein dunkles Westernfeeling verströmt.

Stone Diamond – ab jetzt CD only

Die folgenden Stücke sind auf der LP nicht mehr enthalten, was schon schade ist. Da wären das rockige „Let’s Go“ und das funkige „Dark Water“. Gerade letzteres macht richtig Laune und hätte gut auf die Platte gepasst und dort für noch mehr Farbe gesorgt. Zum Schluss beschwört „Misty Eyes“ noch einmal den Spirit der Achtziger im positiven Sinne herauf. So klingt gute Rockmusik!

Stone Diamond – zeitlos schönStone Diamond Don't Believe What You Think Cover

Stone Diamond haben mit „Don’t Believe What You Think“ ein Album geschaffen, das wie aus der Zeit gefallen wirkt. Die Songs klingen weder modern noch altbacken, sondern einfach vertraut. Der eine Überhit oder wilde Partysongs sind jetzt nicht dabei. Aber Stone Diamond brechen aus dem Korsett des Rocks aus und vereinen viele Einflüsse in ihrer Musik. Aber immer ist zu hören, dass hier Könner mit Herz und Seele am Werk sind. Die Lieder verleiten zum Genießen und Träumen und insofern ist die Platte zeitlos schön. Für Freunde guter, handgemachter Rockmusik die gerne entspannt ihrer Musik lauschen eine klare Kaufempfehlung.

Stone Diamond – Line-Up und Kontakt

Cyrus Alamouti – Bass und Gesang
Marc Schäfers – Gitarre und Gesang
Athanassios ‚Zaki‘ Kiokakis – Gitarre
Pete Hensen – Schlagzeug

Mehr zu Stone Diamond findet ihr auf deren Homepage oder direkt bei Facebook und live könnt ihr die Jungs noch am 01.09.2018 in Stommeln bei der Stommelner Musikmeile oder am 20.09.2018 im Kölner Blue Shell erleben. Wer auch in Zukunft keine Reviews, News oder Konzertberichte verpassen will, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter. Oder ihr folgt uns einfach bei Facebook und bleibt so immer up to date. Keep on rocking!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Stone Diamond Dont-Believe-What-You-Think-Cover-px900: networking media
  • Stone Diamond 720×340: RABSCH/ networking MEDIA
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − 9 =