THE AMORETTES – White Hot Heat (VÖ 24.06.16)

The Amorettes - White Hot Heat Cover

The Amorettes – White Hot Heat

Die Amorettes sind mit dem neuen Album „White Hot Heat“ zurück. Gill, Hannah und Heather greifen die Rock- und Metalwelt wieder voll an und haben 10 stolze Tracks im Gepäck. metal-heads.de hat für euch den Soundcheck gemacht und geprüft, ob sich das Trio – im Vergleich zum Vorgänger – steigern konnte.

Die neue Platte im Soundcheck

CD in die Anlage, und auf play gedrückt. Direkt begrüßt Frontfrau Gill den Hörer mit Are you ready for another round? Bevor Bass und Schlagzeug einsetzen und die Rock ’n‘ Roll-Fahrt beginnt. „Batter Up“ legt ein sattes Tempo vor und feinste Licks hin. Gerne darf es heftiger und lauter sein, so dass es meine Nachbarn mitbekommen. Dafür bietet sich der Song „Let The Neighbours Call The Cops“ perfekt an. Ein kraftvoller Song, der von vielen Blues-Einflüssen lebt. „Come ‘n’ Get It“ nimmt etwas das Tempo raus und überlässt den Großraum des Songs der energievollen Stimme von Gill. Das Lied ist perfekt für jede Metaldisco gedacht, die die Leute zum Tanzen zwingt. „Roll“ rollt und holpert wahrhaftig aus meinen Boxen mit lauten, verzerrten Gitarren und jeder Menge Soli.

Die Mädels können nicht nur abrocken, sondern auch mächtig grooven, was die Band in „Crusader“ beweist. „Eyes On The Prize“ zeigt wiederholt die Stimmengewalt der Frontfrau auf, die gepaart mit dem Schlagzeug von Hannah und dem Bass von Heather mächtig reinhauen. Oh, ZZ TOP sind auch auf dem Album? Der Song kommt mir sehr bekannt vor: „Pervert Alert“ erklingt, der den Jungs aus Amerika zum Verwechseln ähnlich klingt. Der anschließende Song, „White Russian Roulette“ und auch „Man Meat“ wiederholen sich meiner Meinung nach zu sehr verglichen mit den vorangehenden Songs. Das Trio kopiert sich leider selber zu sehr und die Individualität der Lieder geht dadurch unter. Doch der letzte Titel auf der Platte „Stealing Thunder“ bringt das Schiff auf Kurs und gibt noch mal richtig Vollgas. Damit gehört es zu den stärkeren Songs auf dem Album.

Das metal-heads.de Urteil

Wer auf Female Vocals und auf Rock ’n‘ Roll steht, der sollte in das neue Album definitiv reinhören. Es gibt viele Blues-Einflüsse und Soli, die an die Vorgängerzeit des New Wave Of British Heavy Metal erinnern. Hinten raus wiederholt sich die Band zu oft und einige Songs gehen unter. Die Mädels erfinden das Genre nicht gerade neu, doch das Album zeigt, was Einflüsse wie Motörhead hervorbringen können. Von 10 möglichen Punkten vergebe ich 7!

Cover&Tracklist

The Amorettes - White Hot Heat Cover

Veröffentlichung: 24.06.2016

1. Batter Up
2. Let The Neighbours Call The Cops
3. Come ‘n’ Get It
4. Roll
5. Crusader
6. Eyes On The Prize
7. Pervert Alert
8. White Russian Roulette
9. Man Meat
10. Stealing Thunder

Line up 2016

Gill – Vox/Gitarre
Hannah – Drums
Heather – Bass

Mehr Informationen zu The Amorettes erfahrt ihr HIER.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • The Amorettes – White Hot Heat Cover: CMM ONLINE
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + 2 =