We Sell The Dead – Heaven Doesn’t Want You and Hell Is Full

We Sell The Dead

Wenn sich Niclas Engelin (In Flames, Engel), Gas Lipstick (ehemals HIM), Jonas Slättung (Drömriket) und Apollo PapathanasioHeaven Doesn’t Want You And Hell Is Full (Spiritual Beggars, Firewind) zusammen tun, dann kann man vielleicht nicht von einer Supergroup reden, aber man sollte sicherlich mal reinhören, was die Jungs unter dem Bandnamen We Sell the Dead so auf die Beine stellen. Die Debütscheibe Heaven Doesn’t Want You and Hell Is Full ist am 23.02.2018 bei earMUSIC erschienen und liegt uns freundlicherweise für ein Review vor.

Das Album

9 Tracks findet man auf dem Album, wovon der erste nur ein Intro darstellt. Nicht umwerfend viel, aber lieber 8 gute Lieder als lauter Lückenfüller.

Das Intro „The Body Market“ stimmt einen schon mal auf das Setting ein…es klingt ein wenig nach Film und Western. Darauf folgt mit „Echoes of an Ugly Past“ direkt der Kracher der Scheibe. Das Highlight quasi, ein super Lied, das so richtig rein geht…super Melodie, tolle Stimme, da passt alles.

 

Und man hört, wo es mit der Platte hingeht…die Band hat hier ihren eigenen Sound kreiert. Ich wüßte zumindest nicht, womit ich sie vergleichen sollte. Gitarrenlastiger Rock bis Heavy-Musik, klarer Gesang, alles sehr melodisch gehalten. Leider können „Leave Me Alone“ und „Imagine“ die Qualität nicht ganz halten. Erst „Turn It Over“ bringt wieder Schwung und die richtige Mischung rein. Mit „Too Cold to Touch“ versucht man sich dann mit einer Balade, das funktioniert aber eher mäßig. Auch „Trust“ schafft es nur bedingt, bei mir große Emotionen zu wecken. Das wird dann erst mit „Pale and Perfect“ wieder besser. Mit „Silent Scream“ geht die Platte dann auch relativ seicht zu Ende.

Fazit

Die Scheibe hinterlässt gemischte Gefühle bei mir. An der ein oder anderen Stelle hätte etwas mehr Tempo gut getan. Alle vorab ausgekoppelten Lieder (Echoes of an Ugly Past, Turn it Over, Pale and Perfect) gefallen mir gut bis sehr gut. Die restlichen Lieder können bei der Qualität leider nicht ganz mithalten, wobei wir hier immer noch von einer sehr soliden CD reden. Vor allem auch das Artwork der Videos ist sehr sehenswert.

Tracklist

  1. The Body Market
  2. Echoes of an Ugly Past
  3. Leave Me Alone
  4. Imagine
  5. Turn It Over
  6. Too Cold to Touch
  7. Trust
  8. Pale and Perfect
  9. Silent Scream

We Sell The Dead – Die Band

Niclas Engelin – Gitarre

Gas Lipstick – Schlagzeug

Jonas Slättung – Bass

Apollo Papathanasio – Gesang

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Heaven Doesn’t Want You And Hell Is Full: earMusic
  • We Sell The Dead: earMusic
Moldi

Moldi

Angefangen hat der Metal Virus im zarten Alter von 15 mit einer Iron Maiden LP aus dem Gebrauchtplattenladen. Mein Geschmack ist inzwischen sehr breitbandig, gehört wird, was gefällt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 7 =