Im Gespräch mit Brachmond – Interview-Serie zum Mead & Greed 2020

Brachmond

Als offizieller Medienpartner der 3. Auflage des Mead & Greed-Festivals im Resonanzwerk Oberhausen am 27. und 28. März 2020 (-> mehr Infos hier) haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch jede Band in einem Interview vorzustellen. Heute reden wir mit Steffi von der 7-köpfigen Mittelalter-Folk-Rock-Truppe Brachmond aus München und Umgebung.

metal-heads.de: Hi Steffi. Ihr spielt mit Brachmond beim diesjährigen Mead & Greed Festival in Oberhausen. Stell´ doch bitte eure Band für die Leserinnen und Leser von metal-heads.de vor, die euch noch nicht kennen.

Brachmond: Vielen Dank für deine vielen Fragen in Bezug auf uns und das bevorstehende Mead and Greed Festival in Oberhausen.
Wir freuen uns schon total darauf und sind richtig gespannt was uns so erwartet. Einen Gig mit so einer Entfernung von „zu Hause“ hatten wir noch nie. 😊

Aus Marktmusik wird Mittelalter-Folk-Rock

Im Sommer 2014 haben wir uns damals unter dem Namen DIE ABTRÜNNIGEN SPIELLEUT, mit der Idee das Mittelalter, so wie wir es auf den Märkten kennen gelernt haben, mit unserer eigenen Musik zu interpretieren, gegründet. Nach ca. einem Jahr haben wir dann jedoch bemerkt, dass uns in unseren Songs etwas fehlt und die reine Marktmusik nicht so zu uns passt. Deswegen haben wir 2015 dann beschlossen unser Projekt weiter auszubauen. Neue Instrumente, neuer Name, neue Strukturen und die damals noch etwas seltenere Besetzung mit hauptsächlich härterem weiblichen Frontgesang in der Mittelalter-Folk-Rock Szene. So entstand Stück für Stück BRACHMOND. Prinzipiell sind wir sehr offen was unsere Musik betrifft. Je nach Laune, Lust und Idee schreiben wir auch mal Songs Richtung Pop oder auch Metal. Doch im großen und ganzen bewegen wir uns mit E-Gitarren und Gesang in der Rock Szene, mit Dudelsack im Mittelalter- und Geige im Folk Genre. Insgesamt sind wir zu 7 auf der Bühne. Am Schlagzeug haben wir den Michi und am Dudelsack den Valentin. Mit Marianne haben wir vor kurzem unsere Geige neu besetzt und an der Gitarre steht der Stefan. Mit den Brüdern Mäx und Sev haben wir unseren Bassisten und zweiten Gitarristen, Flötisten und diversen anderen Instrumenten 😝. Zusammen unterstützen sie auch unserer Frontsängerin Steffi. Unseren Proberaum haben wir derzeit in Olching, Landkreis Fürstenfeldbruck bei München. Die meisten von uns kommen aus der Ecke in und um München. Wir machen aber auch sehr viel von zu Hause aus oder im eigenen Studio von unserem Schlagzeuger, dass er auch Professionell betreibt.

Babypausenbeendigungsgig von Brachmond

metal-heads.de: Ich habe da was von „Babypause“ gelesen. Wer, wo, was, Junge oder Mädchen? Und noch viel wichtiger: welches Mittelalter-Folkrock-Instrument hört der Nachwuchs derzeit am liebsten?

Brachmond: Ja 😊 Im Frühjahr 2019 hatten wir eigentlich unsere erste Deutschland Tour mit dem damals veröffentlichten Album ASCHEREGEN geplant, die wir jedoch dann doch verschieben mussten. Pünktlich zum Weihnachtsmorgen am 24. Dezember erfuhren unsere Steffi und ihr damals noch Verlobter (mittlerweile schon Ehemann) Sev, dass sie ihr erstes Baby erwarten. Deshalb spielten wir unseren letzten Auftritt im Februar 2019 mit Deus Vult in Schmidmühlen. Da konnte man den Bauch noch gut verstecken -hihi-. Aber komplett untätig waren wir nicht. Wir trafen uns weiterhin regelmäßig im Proberaum und haben den ein oder anderen neuen Song geschrieben, viel geplant und uns natürlich auch November 2019 vorbereitet. Da fand unser „Babypausenbeendigungsgig“ statt. Ende August 2019 kam die kleine Mia Lina gesund auf die Welt. Ganz nach Mama und Papa nur 46 cm groß dafür aber sehr laut 😝. Mittlerweile ist sie ja schon fast ein halbes Jahr alt und hat natürlich auch schon erste Erfahrungen mit Musik gemacht. Viele kleine Instrumente liegen verstreut in der Wohnung und ihr erstes „Schlagzeug“ hat sie auch schon, nur nimmt sie die einzelnen Komponenten eher noch in den Mund hihi. Doch am liebsten hat sie es wenn Papa Abends mit der Gitarre Lieder für sie spielt und singt und Mama mit ihr auf dem Arm dazu tanzt.

Brachmond

metal-heads.de: Wie können wir uns eigentlich den Bandalltag von Brachmond vorstellen? 7 Leute (plus Baby…;-)) unter einen Hut zu bringen, ist sicherlich nicht immer einfach, oder? Wie oft probt ihr, wie oft seht ihr euch?

Die Steffi macht dies, der Valentin das

Brachmond: Tja unser Bandalltag ist eher kein Alltag sondern eher ein Abend. Bei 7 Leuten gibt es natürlich viele Meinungen, Ideen und auch organisatorisch viel zu stemmen. Kommt dann noch ein Baby dazu, mag man meinen, ist Chaos vorprogrammiert und alles rennt panisch und schreiend im Kreis herum. Zum Glück ist das bei uns anders. Wir haben uns eigentlich alle Aufgaben die so anfallen gut aufgeteilt. So zum Beispiel ist unsere Steffi für das Booking verantwortlich und der Valentin für alles was Online Sachen angeht wie Website etc. Natürlich unterstützen wir uns auch gegenseitig wenn jemand etwas mal nicht zeitig schafft, oder einfach keinen Kopf dafür hat weil in der Arbeit viel los ist. So kann es dann mal sein, dass man Arbeiten abgibt oder tauscht. Für uns funktioniert es sehr gut. Früher haben wir wöchentlich geprobt und waren selber fasziniert, dass wir immer alle da waren, außer bei Ausnahmen, doch wir haben gemerkt das weniger, dafür gezielter Proben mehr bringt und die Freude größer wird wieder Musik zusammen zu machen. So treffen wir uns einmal im Monat zu unserer Probenzeit um uns auszutauschen, zu Jammen und einfach Spaß zu haben. Vor Gigs treffen wir uns dann um die Show zu proben und sonst einfach, wenn ein neuer Song mal ausprobiert werden will. In der Zeit dazwischen übt jeder für sich zu Hause. Mit dem System hat jeder Zeit für seine Arbeit, Schule oder dem Windeln wechseln.

metal-heads.de: Na, das freut uns. Jetzt aber zum Grund unseres Gesprächs, dem Mead & Greed Festival. Das gibt es jetzt im 3. Jahr. Ziel der Veranstalter ist es, mit dem Festival auch ein offenes Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen. Ein unterstützenswerter Gedanke, sich gegen rechten Hass und Rassismus zu distanzieren. Wie wichtig ist es euch, diesen Gedanken zu unterstützen?

Gegen rechten Hass, für ein buntes Leben

Brachmond: Der Gedanke des Festivals ein Zeichen gegen rechten Hass und Rechtsextremismus zu setzen, ist gerade in der heutigen Zeit sehr bewundernswert und auch wichtig. Wir sprechen uns ganz klar gegen solch ein denken aus und unterstützen dies auch so gut wir können. So bunt wie die Welt ist, sind wir innerhalb der Band, im Freundeskreis oder auch in unseren anderen Bandprojekten aufgestellt. Schließlich verbindet uns nicht nur die Musik, sondern auch die Welt in der wir leben, die Erfahrungen die wir austauschen und die Momente, die wir zusammen erleben dürfen. Es ist wichtig, unseren Familien, Kindern und Freunden ein buntes Leben zu ermöglichen. Denn ohne Farben, wäre das Leben ja einseitig und langweilig.

metal-heads.de: Schön, dass ihr von Brachmond dabei seid und dieses Ziel unterstützt. Neben eurer Debüt-EP „Die Saat“ habt ihr im Oktober 2018 eurer erstes Full-length-Album „Ascheregen“ herausgebracht. Hören wir viele Song hiervon oder habt ihr schon neues Material, welches ihr den Fans am 28. März 2020 präsentieren könnt?

Brachmond: Da wir unsere geplante erste Tour etwas verschieben mussten, werden wir erst einmal an unserem Album Ascheregen anknüpfen. Aber natürlich haben wir den ein oder anderen neuen Song dabei 😉 Momentan schreiben wir an 2 neuen Songs sowie an einem Feature mit unseren Freunden von Vera Lux. Wir hoffen natürlich das diese bis zum Mead & Greed Festival fertig sind. Den ein oder anderen Song vom Album haben wir auch neu interpretiert. Aber mehr werden wir nicht verraten. Lasst euch überraschen.

Brachmond

metal-heads.de: Wir sind gespannt. Wie ist es für euch, am Samstag, dem 2. Festival-Tag, zur Mittagszeit als Opener zu spielen? Eine Ehre, anfangen zu dürfen oder eher eine Bürde, die Meute in Stimmung zu bringen?

Brachmond: Wir freuen uns echt riesig das Jahr 2020 mit dem Mead and Greed Festival für uns zu eröffnen und hoffen natürlich, dass wir es noch können ;P Spaß beiseite. Etwas aufgeregt sind wir ja schon, aber mit so vielen coolen Bands und den Leuten vor der Bühne, werden wir mit Sicherheit richtig Spaß haben und eine tolle Zeit mit nach Hause nehmen. Darum geht es ja auch, oder? 😊

Gemeinsam zu einem unvergesslichen Erlebnis

metal-heads.de: Klingt spannend. Wir von metal-heads.de, dem offiziellen Medienpartner des Mead & Greed Festivals 2020, freuen uns auf euch. Das letzte Wort hat traditionell unser Interview-Gast. Was wollt ihr euren Fans, unseren Lesern und allen Zuschauern des Mead & Greed Festivals noch mit auf den Weg geben?

Brachmond: Wir danken selbstverständlich all unseren Fans, dass sie unsere Pause so verständnisvoll angenommen haben und freuen uns wahnsinnig auf den Auftritt beim Mead & Greed Festival. Ob mit neuen oder alten Bekanntschaften – Gemeinsam machen wir diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis.

metal-heads.de: Vielen Dank fürs Gespräch! Wir sehen uns in Oberhausen!

Mehr Infos zu Brachmond findet ihr auf deren Webpage.

Ein Hinweis in eigener Sache

Die Redaktion würde sich über Kommentare zur Interview-Serie zum Mead & Greed-Festival 2020 (was gefällt, was nicht, was hätten wir lieber fragen sollen etc.) sehr freuen. Wer darüber hinaus keine News, Reviews oder Berichte von uns mehr verpassen will, der abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter und gibt uns bitte einen „Daumen hoch“ bei Facebook. Für die Bilderfreunde unter euch lohnt sich sicherlich auch ein Blick auf unseren Instagram-Account.



NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Brachmond 2: Brachmond
  • Brachmond: Brachmond
Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + siebzehn =