MEAD & GREED FESTIVAL 2020

MEAD & GREED FESTIVAL

Bereits zum dritten Mal findet das Mead & Greed Festival am 27. & 28. März 2020 in Oberhausen statt. Freunde der Folk-, Pagan- und Mittelalter-Rock Szene können sich auf ein buntes Programm freuen. In diesem Jahr findet das Festival im Resonanzwerk Oberhausen statt.

„Gegen rechtes Gedankengut“…

lautet das Motto der Veranstalter und sie distanzieren sich offen davon, dulden keine Rechtsextremen (weder als Band noch im Publikum) auf dem Festival und arbeiten mit einigen Organisationen zusammen, die sich gegen rechten Hass und Rassismus – insbesondere in der Metalszene – einsetzen, darunter das Rage Against Racism in Duisburg und die Online-Plattform Schwarze Szene Nazifrei.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets gibt’s hier: https://meadandgreed.de/shop/

Heidevolk und Obscurity als Headliner

Das MEAD & GREED Team konnte mit HEIDEVOLK aus Arnheim in den Niederlanden einen Headliner gewinnen, die einen sauberen Pagan Folk Metal spielen. Nachdem die Band 2002 gegründet wurde, veröffentlichte Heidevolk 2005 das Debutalbum De Strijdlust Is Geboren bei Napalm Records. Es folgten 5 weitere Alben. Das Gesicht von Heidevolk hat sich des Öfteren geändert, bis sie in der heutigen Besetzung spielten.

Es wird Niederländisch

Heidevolk singen ihre Songs, bis auf wenige Ausnahmen, nahezu ausschließlich in der Niederländischer Sprache. In Ihren Texten behandeln Heidevolk die Geschichte, Kultur und Mythologie germanischer Stämme.

Neben den Melodischen Gitarrenläufen kommt vor allem der zweistimmige Gesang der Band zur Geltung. Aber auch Flöte und Maultrommel kommen gelegentlich zum Einsatz.

Obscurity als zweiter Headliner

Mit Obscurity kommt eine Band nach Oberhausen die in Velbert zuhause ist. Gegründet wurde Obscurity 1997 von AGALAZ, ARGANAR, NEZRAC, DORNAZ und ZIU. Von den Gründungs-Mitgliedern sind noch AGALAZ, DORNAZ und ZIU mit dabei.

Der Bergische Löwe beim Mead & Greed Festival

So lautet das Markenzeichen der Jungs aus dem Bergischen. Der Bergische Löwe zieht sich durch die Bandgeschichte wie ein roter Faden und findet sich in fast allen Veröffentlichungen wieder. Musikalisch kann man die Band in den Death-, Black-, Viking- und Pagan-Metal Bereich einordnen.

In ihren Texten besingen Obscurity die kriegerischen, kämpferischen und nordisch-mythologischen aber auch rein fiktive Themen. Auch hier muss man sagen: eine gute Live-Band, die eine unheimliche Bühnen Präsenz hat.

Skiltron – der heißeste Export Argentiniens

SKILTRON gelten als eine der größten argentinischen Exportbands und als heißeste Folk Metal Band aus dem südamerikanischen Raum. Nach Auftritten mit nahezu allen Szenegrößen und Auftritten auf diversen Major-Festivals sind sie mehr als nur ein Geheimtipp. Die 2004 gegründete Band aus Buenos Aires spielte unter anderem schon auf Festivals wie Bloodstock und Wacken.

Storm Seeker und Thorondir

Auch mit dabei in diesem Jahr Storm Seeker aus Düsseldorf/Neuss. Die Fünf spielen Pirate Folk Metal. Ich hatte schon einmal das Vergnügen, die Band beim Dong Open Air live zu sehen. Da kann ich nur sagen, ihr könnt euch darauf freuen, denn Storm Seeker machen einfach nur Spaß. Eine Hammer Live-Band!

Thorondir ist eine Pagan-Metal-Band aus Waldsassen in Bayern. Die Band beschäftigt sich in ihren Texten mit Sagen aus ihrer Heimat, Erzählungen über alte heidnische Götter und über die Schönheit der Natur. Thorondir machen bereits seit 2007 zusammen Musik. Schon drei Alben veröffentlichten die 6 Jungs aus dem Süden Deutschlands.

Black Messiah

Black Mesiah aus Gelsenkirchen machen bereits seit 1992 zusammen Musik. Am Anfang waren Black Mesiah eine reine Old-School Black Metal Band. Danach änderte die Band den Stil und spielt seitdem Pagan-Metal. Aufsehen erregte 2006 ein Artikel im Rolling Stone Magazin, der die die Truppe als rechtsextreme Band darstellte.

Dem widersprach die Band mit einem beeindruckendem Statement von Sänger Zagan: „Gegen den Artikel haben wir allergisch reagiert. Wer uns kennt, weiß, was wir von Nazis halten. Ich habe keine Lust, mich mit diesen gehirnamputierten Idioten vergleichen zu lassen. Das sind Verbrecher.“ Dem kann man nichts mehr hinzufügen. Auch hier, viel Spaß mit Black Mesiah beim MEAD & GREED FESTIVAL.

Akando

Akando haben die Organisatoren der Legende nach in den endlosen Weiten der Great Plains, wo der Sohn eines mächtigen Häuptlings geboren wurde, gefunden. So wurde Akando 2014 als Soloprojekt von Cheveyo gegründet. Mit kraftvollen Gitarren-Riffs und vielen Tempowechseln und hymnisch-ähnlichen Kriegerchören schaffen es Akando, eine düstere, teils melancholische Atmosphäre zu erzeugen, die dem Hörer einen Schauer über den Rücken schickt. Dann lasst euch mal überraschen, was da auf euch zukommt. Melodischer Death Metal gepaart mit druckvollem Thrash und atmosphärischem Black Metal – Das ist AKANDO.

Brachmond

Brachmond: Die abtrünnigen Spielleute aus dem Münchner Westen. Die junge Mittelalter Rock und Metal Band, hat bereits 2 Alben veröffentlicht. Brachmond, so nennt man auch den 6. Monat im gregorianischem Kalender. Über sich selbst sagen die Musiker aus München, sie wären der Wind in euren Segeln, sind die Strömung die euch treibt, führen euch den Weg entlang, Richtung Ewigkeit. Also hoch die Krüge, hier kommen Brachmond.

Mead & Greed Festival 1

Kultasiipi – Folk aus Finnland

Kultasiipi: Finnischer Folk Metal aus Berlin. Bereits seit 2006 machen die 6 zusammen Musik und gelten als die südlichste Band Finnlands. Kultasiipi spielen Folk Metal mit finnischen Texten und Elementen alter finnischer Volkslieder. Zur üblichen Rockfront gesellen sich diverse Flöten, eine Folkharfe und mehrstimmiger Gesang. Es entstehen Songs, die gegensätzlicher nicht sein könnten, von fröhlich-ausgelassen bis harsch-kalt und episch-breit, immer mit einer großzügigen Prise Selbstironie und gepflegtem Irrsinn versetzt. Lasst uns Kultasiipi gebührend in Oberhausen empfangen.

Fabula Rasa, Crusade of Bard und Cantus Levitas

Darf ich vorstellen Fabula Rasa. So heißt die energiegeladene Power Folk Metal Band aus Düsseldorf. Beim diesjährigen Festival werden die Sechs als Opener das Mead & Greed eröffnen. Violinen-getragene Folk-Melodien bilden mit treibenden Riffs und kraftvollem Klargesang einen Ritt durch vielseitige Klangwelten. Mit ihrer frischen Musik brauchen sich Fabula Rasa nicht hinter den Etablierten Bands verstecken. Viel Spaß bei ein turbulenten Reise.

Espania, olé

Jetzt wird’s Spanisch. Denn Crusade of Bards haben eine knapp 2000 Kilometer weiter Anreise zum Festival hinter sich. Die sechs Freibeuter aus Madrid spielen ihr erstes Festival in Deutschland und haben vor kurzer Zeit ihr erstes Album veröffentlicht. Musikalisch verschmelzen sie klassische und folkige Klänge mit der Power und Härte des modernen Heavy Metal. Lasst euch also mit auf eine musikalische Reise nehmen, die ihresgleichen sucht.

Von Spanien nach Baden

Cantus Levitas aus Karlsruhe nehmen euch mit auf eine mittelalterlichen Folk-Metal-Reise. Verschiedenste traditionelle Lyriken und stimmungsvolle eigene Texte zusammen mit folkloristischen Instrumenten wie Dudel­sack, Schal­mey und Akkordeon erzeugen eine einzigartige Atmosphäre ohne Kitsch. Wenn dann alles zusammen kommt, sind Nackenschmerzen kaum zu vermeiden. Kurz: Musik, die unter die Haut geht wie ein Fleischerhaken.

Auch wir von metal-heads.de werden mit einem Team vor Ort sein und in Word und Bild vom Mead & Greet berichten. Wenn ihr uns seht, sprecht uns ruhig an und habt Spaß bei dem Festival. Vielleicht trinken wir ja das ein oder andere Erfrischungs-Getränk zusammen.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Mead & Greed Festival 1: https://www.facebook.com/MeadandGreed/
  • MEAD & GREED FESTIVAL: https://www.facebook.com/MeadandGreed/
Kelle

Kelle

Mit Claudia und ihrem Schäferhund habe ich den Grundstock meiner Plattensammlung gelegt. Von Punkrock über AC/DC bis Metallica mag ich alles, was laut ist.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − drei =