NIGHT DEMON – zur Abwechslung mal gebildete Amis!

Night Demon

NIGHT DEMON – zur Abwechslung mal gebildete Amis!

NIGHT DEMON im Vorprogramm von ACCEPT in der Oberhausener Turbinenhalle sind wir von metal-heads.de arbeitsteilig angegangen. Während sich der Chef im Fotograben beim Anfertigen  dieser „Schnappschüsse“ (siehe unseren Konzertbericht hier) das Trio aus Kalifornien mit hunderten Fans vor der Bühne teilen musste, hatte ich after show zwei Drittel der Band exklusiv für mich. So muss das.

Backstage in der Band-Garderobe hängt Sänger und Bassist Jarvis Leatherby ziemlich groggy auf der Zweiercouch ab. Auch Drummer Dusty Squires war schon mal frischer anzutreffen. Ein leckeres Fläschchen Krombacher auf der Faust hilft den beiden Rockern anscheinend auch nicht wirklich wieder auf die Füße.

London Leatherboys

Metal-Heads.de (MH): Leute, was ist los? Seit wann schlauchen euch 50 Minuten Vollgas so offensichtlich?

Dusty Squires (DS): Nach dem Gig gestern in London haben wir einen ziemlich üblen Trip hinter uns. Mit der U-Bahn zum Flughafen. Dort eine endlos lange und langsame Warteschlange bei der Security. Roller Coaster auf dem Flug nach Deutschland. Ich bin auf knapp drei Stunden Schlaf seit gestern morgen gekommen. Zum Glück haben wir morgen einen Day-off.

Stayin‘ A-Life

MH: Bei der schnellen Abfolge eurer Touren muss man echt aufpassen, alle wichtigen Bandaktionen mitzubekommen. Hattet ihr in der Zwischenzeit schon Gelegenheit, euch die Aufnahmen eures Gigs in Cleveland vom Oktober anzuhören?

Jarvis Leatherby (JL): Ja, hatten wir tatsächlich. Und was an Material für unser Live-Album zusammen gekommen ist, ist durchweg brauchbar, was uns aber auch ein Problem einbringt…

MH: …nämlich…?

JL: …dass wir für die fest eingeplante Vinylveröffentlichung mit ca. 85 Minuten Spielzeit zu viel Material für eine Doppel-LP haben. Zwei Songs wird es deshalb nur auf der Doppel-CD geben. Und wir dürfen jetzt bald schauen, was wegfällt. Das ist deswegen sehr schade, weil die Setlist extra so aufgestellt worden ist, dass alle aus unserer Sicht relevanten Songs auftauchen.

MH: Dann bringt doch ein Triple-Album raus. Mit fünf Seiten Musik und einer etched side… Als limited edition für die Die Hard-Fraktion unter den Fans. Quasi Vinyl-Vollbedienung.

JL: Das wäre selbst für NIGHT DEMON eine verrückte Idee und too much. Außerdem reisst uns das Label den Kopf ab.

Winter Dreams

Just in diesem Moment steckt der Promotion-Boss eben jener Plattenfirma den Kopf zur Tür rein, um sich zu verabschieden. Nennen wir ihn zur Wahrung seiner Persönlichkeitsrechte einfach Olly (Name der Redaktion bekannt).

MH: Hallo, Olly. Gerade haben wir hier beschlossen, dass das Livealbum als Triple-LP in einer Box mit Poster, Patch und Download-Card in einer Limited Edition erscheinen wird. Farbiges Vinyl in NIGHT DEMON-Rot inklusive…

Olly: Ja, sicher. WOLLT IHR MICH ARM MACHEN??? In hundert Jahren nicht!!! Jarvis, wir telefonieren morgen nochmal ausführlich…!

Als klares Nein konnte man das jetzt nicht unbedingt auffassen. In dieser Sache wird metal-heads.de sicher noch weiter zu berichten haben. Stay tuned!

Ahead of the Pack

MH: Jarvis, im letzten August hast du unter der Hand erzählt, dass diese Tour mit ACCEPT in der Pipeline ist. Wie war bis dahin euer Stand in punkto deutsche Metalbands, die ihr kennt?

JL: Hey, buddy! Denkst du, Ventura liegt hinter dem Mond? Ich habe schon lange auch deutschen Metal gekannt. Zum Beispiel die Big Four im deutschen Thrash Metal – SODOM, KREATOR, TANKARD und… (kurze Denkpause)… DESTRUCTION, genau! Und die SCORPIONS waren regelmäßig im Raum L.A. unterwegs, an denen kam man gar nicht vorbei als Metalfan.

MH: Dann wird es sich prima treffen, dass ihr am Wochenende des ROCK HARD-Festivals mit Uli Jon Roth ein ex-SCORPIONS-Mitglied treffen werdet…

JL: Absolut. Und ich werde auf jeden Fall versuchen, ihn backstage zu treffen. Die Chance hat man nicht wieder!

MH: Dusty, wie schaut es bei dir aus?

DS: Ich habe als Teenager mit Freunden Tapes getauscht, auf die wir unsere LPs und CDs kopiert haben. Ich kann mich an eins erinnern mit „Stay Hungry“ von TWISTED SISTER auf der einen und „Metal Heart“ auf der anderen Seite. Von „Metal Heart“ trage ich das Coverimage als Tattoo. Deshalb finde ich, die Tour ist ein wahr gewordener Traum. Wolf und Peter sind sehr coole Profis und hängen backstage gemeinsam mit uns ab. Dann bin ich regelmäßig erst Fan und dann Künstler in der Vorband. Hey, heute Abend ist unsere Garderobe gegenüber von den Jungs von ACCEPT. Näher dran gibt es doch nicht! Alte Sachen aus dem 1980ern von HELLOWEEN fand ich früher immer ziemlich gut. Auf den beiden „Keepers…“-Alben sind einige absolut tolle Stunts für einen Schlagzeuger drauf.

Bad habits die hard

MH: Vorteil für NIGHT DEMON auf dieser Tour – ihr habt ungewohnt viel Platz auf der Bühne. Und hinter der Bühne massig viel Platz für ein neues Backdrop mit dem Bandlogo drauf. Sind die Tage des liebevoll handgemalten Textil-Backdrops jetzt gezählt? Den Fans auf den Clubgigs war es heilig wie die Stars&Stripes oder der Union Jack.

DS: Die Fans sprechen uns tatsächlich drauf an, wenn wir nach den Gigs am Merchstand Sachen unterschreiben und Fotos machen. Aber wir können alle beruhigen: sogar mit dem tollen neuen PVC-Banner an Bord haben wir das alte Backdrop tatsächlich mit im Gepäck. Ohne geht gar nicht!!! Und für die Clubs ist das Backdrop von dieser Tour unbrauchbar.

Losing more than you’ve ever had

MH: Abseits vom Musikbusiness musste ich Ende Oktober an euch denken, als diese riesigen Waldbrände in Kalifornien wüteten und eure Heimatstadt bei uns in den Abendnachrichten erwähnt wurde. Wart ihr von den Feuern persönlich betroffen?

DS: Persönlich nicht, zum Glück. Aber Armand (Gitarrist der Band – d. Red.) und ich kennen viele Leute, die betroffen waren. Einige haben alles verloren: Haus, Grundstück – alles. Als es für Ventura am schlimmsten war, sind wir gerade in Cleveland gewesen für die Liveaufnahmen. Wir haben viel am Telefon und über Skype von unseren Leuten mitbekommen. Nach der Rückkehr aus dem nasskalten Ohio war es surreal für uns, die großflächigen Zerstörungen in dem warmen Wetter zu sehen. Ein Venue in der Stadt, wo wir mehrmals zu Jams aufgetreten sind, war nur noch eine schwarze Mauerruine.

JL: Freunde von uns haben kurz nach dem Ende der Feuer spontan Charity-Gigs organisiert, bei denen wir auch aufgetreten sind. Wir haben soviel unglaubliches Glück gehabt, buchstäblich nur ein paar Straßen weiter von den schwer betroffenen Gegenden unsere Freunde und Verwandtschaft wohnen zu haben. Da sind wir persönlich einigermaßen glimpflich davon gekommen.

Living for tonite

MH: Die Tour mit ACCEPT ist etwa zur Hälfte vorüber, aber der nächste Europatrip von NIGHT DEMON steht schon fest. Am zweiten Mai-Wochenende findet in London die europäische Ausgabe des von euch in Ventura organisierten Frost&Fire-Festivals statt. Jarvis, das war, soweit ich weiß, deine Idee…

JL: Yeah, im Oktober sind wir mit wechselnden Supportbands zum ersten Mal in Großbritannien und Irland unterwegs gewesen. Die Resonanz war toll und hey – wir haben im Mutterland des Metals gespielt, zum Teil in Städten, wo unsere Heroes der NWOBHM groß geworden sind. Aber wir haben auch gemerkt, wie gering der Stellenwert des Metal heutzutage auf der Insel ist. Es ist schwer für Bands, zu touren, egal, ob du aus dem In- oder Ausland kommst. Die Idee, Frost&Fire in Europa zu präsentieren, hatten wir schon einige Zeit. Früh stand fest, dass dafür nur eine Indoor-Veranstaltung in einer Metropole in Frage kommt: Madrid oder Barcelona, Berlin, vielleicht Paris, oder eben London. Am Vorverkauf sehen wir, dass die Besucher des Festivals von fast überall her kommen, nur nicht aus England, geschweige denn aus London. Also bringen wir den Metal wieder zu den Leuten. Die Idee wird bislang gut angenommen.

(Das ist insoweit untertrieben, als beide Tage des Festivals seit dem Karnevals-Wochenende ausverkauft sind – d. Red.)

Slaves to Metal

MH: Könnt ihr zum Schluss ein paar Stichworte nennen, was für die deutschen/europäischen Fans in 2018 bei NIGHT DEMON noch auf der Agenda steht?

DS: Wir sind auf Tour – Riesen-Überraschung!!! (lacht sich weg…) Bei den Festivals sind wir noch mehr als in den letzten Jahren bei den Big Names dabei: ROCK HARD-Festival, das WACKEN. Aber wir werden auch als Headliner in den Clubs unterwegs sein, im Sommer.

JL: Das Live-Album steht an und wir machen uns auch Gedanken für unser nächstes Studioalbum, für beides gibt es bereits einen ganz groben Zeitplan. Was da 2018 noch geht oder erst in einem Jahr in 2019 steht noch nicht 100%ig fest.

Wer bei den Tourdaten der Dauerreisenden in Sachen Metal auf dem laufenden bleiben will, sollte sich bei Facebook mit einem „Like“ dranhängen.

 

Interview von Hellion für metal-heads.de

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Accept: "courtesy of NIGHT DEMON"
  • Stage: "courtesy of NIGHT DEMON"
  • Signing: "courtesy of NIGHT DEMON"
  • Night Demon: (c) Ralfi Ralf, metal-heads.de
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − neun =