Freddie Mercury – The Great Pretender

Freddy Mercury

Aus unserer Rubrik „Schock deine Eltern, lies ein Buch!“ stellen wir euch heute von der Frankfurter Buchmesse 2021 eine weitere Neuerwerbung unsererseits vor: den Bilderband „Freddie Mercury – The Great Pretender“ nämlich.

Zum 30. Todestag von Freddie Mercury

Das im Österreichischen Hannibal-Verlag (Koch International) erschienene Werk ist nicht ganz neu. Denn die englischsprachige Originalausgabe wurde bereits 2019 veröffentlicht. Und auch wenn „Freddie Mercury – The Great Pretender“ somit nicht aufgrund des sich zum 30. Mal jährenden Todestags von Bandleader und Rock-Ikone Freddie Mercury (er verstarb am 24.11.1991) extra aufgelegt worden ist, passt dieser deutschsprachige Nachdruck in neuer Ausstattung, veröffentlicht im April 2021, ganz gut in dieses Jahr. Was bekommt man denn geboten?

Zum Inhalt von The Great Pretender

Autor Sean O‘Hagan, englischer Journalist, bemüht sich in diesem autorisierten Buch, auf wenigen Seiten (14, genauer gesagt) die wesentlichen Stationen aus dem Leben eines der größten Rockstars der Musikgeschichte komprimiert in wenigen Worten darzustellen. Was gar nicht so einfach ist, denn Freddie Mercury hat viel erlebt. Als Farrokh Bulsara auf Sansibar zur Welt gekommen und mit seinen Eltern im Alter von 17 Jahren nach England ausgewandert, eroberte und veränderte der mit einem Diplom in Graphic Art & Design versehene „Freddie“ gemeinsam mit seinen Queen-Mitstreitern die Musikwelt für immer. Ab Seite 28 finden sich in diesem Buch dann ausschließlich Bilder wieder. Vom Baby und der Kindheit auf Sansibar über den Studenten und Jimi Hendrix-Fan über zig Live-Aufnahmen bis hin zu tollen Aufnahmen mit seiner Operndiva Montserrat Cabalié. Macht es klick bei dem einen oder anderen von euch? Genau: die Hymne „Barcelona“ passend zu den Olympischen Sommerspielen 1992 stammt von diesem ungleichen Duett.

Die Fotos

Auch wenn die Vorworte von „Bohemian Rhapsody“ Schauspieler Rami Malek sowie Rys Thomas sehr anrührend und persönlich geworden und die Vita in Worten kurzweilig und spannend zu lesen ist, macht den Kern dieses Buchs die Fotosammlung aus. Und die hat es in sich. Teils exklusive Bilder wie Freddie in Lack und Leder, Portraits und seltene Polaroid-Aufnahmen mit seinen Eltern. Bis dato unbekannte Zufluchtsorte wie das Duck House am Genfer See werden ebenso gezeigt wie skurrile Verkleidungen auf Partys. Man wird Zeuge der Verwandlung des schüchternen, nachdenklichen Freddie Mercury´s zur Rampensau auf der Bühne. Die Bilder lassen einen schmunzeln und zugleich ist man stellenweise sehr bewegt. Passende Zitate wie „Ich will keiner von den alten Säcken sein, die immer weitermachen. Ich ziehe mich lieber auf dem Gipfel zurück“ passen wie die Faust aufs Auge.

Fazit und Infos zum Kauf

Daher ist unser Fazit auch: das Buch ist ein echter Hingucker. Kurzweilig, aufschlussreich, bewegend. Ein Muss für Queen-Fans und eine tolle Geschenkidee für…ihr wisst schon: die Sache mit dem Tannenbaum. Zu erwerben ist „Freddie Mercury – The Great Pretender“ beim Hannibal-Verlag zum Preis von 25 Euro (Link) und sicherlich auch im gut sortierten Buchladen um die Ecke. Für 144 Seiten im Hardcover-Format sind 25 Euro ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis, wie wir von metal-heads.de finden! Mehr Buchtipps gibt es natürlich auch auf unseren Seiten hier.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Freddie Mercury: Hannibal Verlag

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − drei =