KISS lassen das Revier noch mal erzittern

Kiss Stadion Essen

KISS im Stadion Essen am 02.06.2019

Die End Of The Road Tour der Hard Rock Giganten KISS ist in vollem Gange. Am Sonntag, dem 02.06.2019 sind die US-Rocker im Ruhrgebiet zu Gast. Im Stadion Essen, wo sonst der Traditionsclub Rot-Weiß Essen sein Zuhause hat, soll heute im großen Rahmen Abschied gefeiert werden. Ein Team von metal-heads.de ist live dabei, um für euch zu berichten.

Vorgeplänkel

Rund 20.000 Zuschauer finden sich heute in Essen ein, um KISS noch einmal im Ruhrgebiet live zu erleben. Dementsprechend große Menschenmengen haben sich vor den Stadiontoren versammelt. Die Schlange vor dem Eingang zum Stehplatzinnenraum ist schlappe 200 Meter lang. Dennoch geht alles ausgesprochen gesittet ab. Viele Fans haben ihre alten Fanshirts aus gut vier Dekaden KISS herausgekramt. Andere decken sich mit neuem Merchandise ein. 40 € für ein T-Shirt sind allerdings ein stolzer Preis. Die Anzahl der geschminkten oder gar komplett verkleideten Fans ist hingegen deutlich geringer als in früheren Zeiten. Die Fans werden älter und bequemer. Zumindest ein Fan in originalgetreuen Gene Simmons Outfit läuft mir aber dann doch noch über den Weg.

David Garibaldi als ungewöhnlicher Support

David Garibaldi Stadion EssenFür das Vorprogramm hat die Band einen außergewöhnlichen Künstler mit nach Europa gebracht. David Garibaldi ist ein Performance Artist, der auf der Bühne in Windeseile mit Sprühfarbe Porträts von Rockstars auf große Leinwände zaubert. Untermalt von der entsprechenden Musik entstehen so an diesem Abend in recht beeindruckender Manier Bilder von Ozzy Osbourne, Steven Tyler und natürlich von KISS. Die Gemälde werden noch am gleichen Abend gegen eine Spende verlost, von KISS höchst selbst signiert und nach dem Konzert an die Gewinner ausgehändigt. Die Erlöse kommen einer wohltätigen Einrichtung in der jeweiligen Stadt zu Gute. Eine tolle Geschichte, aber trotz der Bemühungen von David das Publikum mitzunehmen, kommt nicht so richtig Stimmung auf. Aber im Grunde warten ja sowieso alle nur auf die Heroen aus den Vereinigten Staaten.

Kiss – der Vorhang fällt


 

KISS liefern die ganz große Show

Kiss Stadion EssenAls die letzten Sonnenstrahlen hinter der Westkurve verschwinden, bahnt sich auf der riesigen von einem Vorhang verhüllten Tribüne mit dem Led Zeppelin Song „Rock And Roll“ Großes an. Als die legendären Worte „You wanted the best and you got the best. The Hottest Band in the world: KISS“  ertönen, gibt es schon bald kein Halten mehr. „Detroit Rock City“ leidet zwar noch unter leichten Soundproblemen aber schon bei „Shout It Out Loud“ ist alles im grünen Bereich.  Die Bühne ist wirklich gigantisch. Ob  Videoleinwand, bewegliche Podeste mit Lichteffekten, Flammenwerfer und noch vieles mehr, hier wird nahezu alles geboten, was man sich bei einer Live-Performance vorstellen kann.

Musik und Effekte

Songtechnisch serviert uns die Band eine Reise durch ihr lange musikalische Geschichte. Neben den Klassikern wie „Love Gun“, „Lick It Up“, „God Of Kiss Stadion EssenThunder“ usw. ist auch der ein- oder andere bisher selten live gespielte Track dabei. „100.000 years“ gehört jedenfalls nicht zum Standard-Repertoire. Was die Showeffekte angeht, bleiben natürlich keine Wünsche offen. Genes Feuerspucken fehlt ebenso wenig wie seine Blutorgie. Bei Tommys Solo schießt seine Gitarre mit Feuerwerksraketen und Paul fliegt auf einem Drahtseil über die Menge, um „Love Gun“ und den (geliebt und gehassten) großen Bandhit „I Was Made For Loving You“ auf einem Podest mitten im Innenraum zu performen.

Die alten Leute haben es noch drauf

Kiss Stadion EssenDie Form der Musiker ist an diesem Abend ausgesprochen gut. Paul Stanley hat sich stimmlich wieder gefangen und nicht nur mit Sprüchen wie „Ick bin ein Essener“, auffordernden Gesten und intensivem Stageacting die Menge im Griff. Auch wenn ihn die hohen Töne sichtlich anstrengen, schafft er es ganz überwiegend, die Songs überzeugend zu präsentieren (das habe ich schon deutlich schlechter erlebt). Gene Simmons hat es da mit seiner tiefen Stimme und gewohnt sparsamen aber äußerst wirkungsvollen Bewegungen deutlich leichter. Sein Minenspiel ist nach wie vor beeindruckend. Tommy Thayer zeigt sich als Meister an der Leadgitarre, lediglich sein Solo bei „Cold Gin“ ist etwas unspektakulär geraten.

Eric Singer als ein Gewinner des Abends

Einer der ganz großen Gewinner des Abends ist für mich Schlagzeuger Eric Singer. Sein sehr cool vorgetragenes Drumsolo kann das Publikum begeistern. Beim das reguläre Set beendenden „Black Diamond“ übernimmt er den Leadgesang und kann dabei ebenso überzeugen wie bei der ersten Zugabe „Beth“. Diese wird von Eric am silbernen Piano sitzend vorgetragen. Die einig wahre KISS Ballade sorgt für reichlich Gänsehaut.

KISS sorgen für große Schlussakkorde

Natürlich findet der Abend mit für KISS üblichen Maßstäben ein eindrucksvolles Finish. Bei „Crazy Crazy Nights“ fliegen große Ballons in die Menge und Kiss Stadion Essenbeim für mich größten KISS Song aller Zeiten „Rock And Roll All Nite“ regnet es Konfetti. „God Gave Rock And Roll To You II“ aus der Konserve beschließt nach deutlich über 2 Stunden einen fantastischen Konzertabend. KISS verabschieden sich meiner Meinung nach zum richtigen Zeitpunkt. Noch lassen sie alle Fans äußerst zufrieden nach Hause gehen. Aber besonders Paul merkt man an, dass das Alter seinen Tribut fordert. Eine große Band verabschiedet sich gebührend.

Kiss – die Bilder


 

Setlist KISS

Rock and Roll (Led Zeppelin Song vom Band)
Detroit Rock City
Shout It Out Loud
Deuce
Say Yeah
I Love It Loud
Heaven’s on Fire
War Machine
Lick It Up
Calling Dr. Love
100,000 Years
Cold Gin
God of Thunder
Psycho Circus
Let Me Go, Rock ‚N‘ Roll
Love Gun
I Was Made for Lovin‘ You
Black Diamond

Zugaben

Beth
Crazy Crazy Nights
Rock and Roll All Nite
God Gave Rock ’n‘ Roll to You II (vom Band)

David Garibaldi – die Bilder


 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • David Garibaldi Stadion Essen 13: Laura (c) metal-heads.de
  • Kiss Stadion Essen Vorhang fällt 5: Laura (c) metal-heads.de
  • Kiss Stadion Essen 33: Laura (c) metal-heads.de
  • Kiss Stadion Essen Beitragsbild: Laura (c) metal-heads.de
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 4 =