The Picturebooks – grandios im Kölner Artheater

The Picturebooks Köln Art Theater 2022

„On The Road Again“ haben The Picturebooks ihre Tour 2022 betitelt. Endlich möchte ich hinzufügen. Das letzte Album „The Major Minor Collective“ kam zwar erst vor etwa einem halben Jahr raus (unser Review gibt es hier), aber eigentlich ist es ein reines Pandemie-Album mit lauter Gastkünstlern. Das letzte, reguläre The Picturebooks Album ist dann „The Hands Of Time“ und stammt aus dem Jahre 2019. Endlich also on the road again und wir von metal-heads.de waren natürlich dabei, als der Tross bei bestem Frühlingswetter am 22. März 2022 im Kölner Artheater Station machte. Support waren die Belgier Black Mirrors, die früh um 19 Uhr den Abend eröffneten.

Black Mirrors

Homepage | Facebook

Die Black Mirrors brachten eine wilde Mischung aus Blues Rock mit Alternative und Grunge Anleihen auf die Bühne. So zumindest der Versuch einer Beschreibung. Der Schwerpunkt lag dabei aber auf seventieslastigem Bluesrock und den brachte die Band um Frontfrau Marcella sehr energetisch auf die Bühne. Das hat nicht nur mir gefallen, sondern auch vielen anderen. Denn beim Merch nach der Show war eine Menge los. Da konnte ich dann auch in Erfahrung bringen, dass die Black Mirrors an einem neuen Album arbeiten. Erscheinen soll es wohl dieses Jahr im November. Ich bin schon gespannt und wir von metal-heads.de halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Black Mirrors Köln Art Theater 2022
Black Mirrors Köln Art Theater 2022

The Picturebooks – ein Wahnsinnsduo

Homepage | Facebook

The Picturebooks Köln Art Theater 2022
The Picturebooks Köln Art Theater 2022

Auf Platte haben mir die Picturebooks schon richtig gut gefallen. Ich war aber skeptisch wie die Jungs als Duo auf der Bühne rüberkommen würden. Die Überschrift verrät es eigentlich schon. Meine Skepsis war unbegründet und fortan zählen The Picturebooks zu den Bands, die ich mir immer wieder live anschauen würde. Stilistisch lässt sich das zwar immer noch schwer einordnen, da die Band ihren ganz eigenen, unorthodoxen Stil pflegt. Aber man merkt den beiden einfach jede Sekunde ihre unbändige Spielfreude und Spaß an der Sache an. Ich wurde einfach weggeblasen von der Energie die Fynn und Philipp auf der Bühne entfesselten. Schlagzeug, Gitarre und Gesang… Mehr hat es nicht gebraucht. Ein Wahnsinnsduo!

The Picturebooks – Zero Fucks Given

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Das ging nicht nur mir so. Alle im Artheater waren absolut begeistert. Dafür sorgten nicht nur Gassenhauer wie „I Need That Oooh“ wo begeistert geooht wurde. Auch in seinen Ansagen beschwor Fynn immer wieder das Zusammengehörigkeitsgefühl. Heute waren nicht nur die Band und ihre Crew (u.a. bestehend aus Fynns Vater) eine verschworenes Wolfpack. Nein, heute gehörten alle dazu. Exemplarisch sei hier „Howling Wolf genannt. Ein Song bei dem das Gefühl besonders stark war. Hervorheben möchte ich „Your Kisses Burn Like Fire“, das einfach Laune macht und „Zero Fucks Given“. Gerade letzterer zeigt die Attitude und Einstellung von The Picturebooks. Einfach eine sympathische und authentische Band, die live grandios ist. Wenn ihr die Chance habt, geht hin. Im Juni habt ihr nochmal die Chance, denn da sind die Jungs als Support von den Blues Pills unterwegs.

The Picturebooks Köln Art Theater 2022
The Picturebooks Köln Art Theater 2022

The Picturebooks – die Bilder

Black Mirrors – die Bilder

In eigener Sache

Noch mehr Konzertberichte gibt es hoffentlich bald wieder bei uns. Und natürlich gibt es noch viele weitere News und Reviews aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Schaut mal rein.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Black Mirrors Köln Art Theater 2022 7: soundchaser@metal-heads.de
  • Black Mirrors Köln Art Theater 2022 2: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 3: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 16: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 13: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 2: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 1: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 4: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 5: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 6: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 7: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 8: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 9: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 10: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 11: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 12: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 14: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 15: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 17: Bildrechte beim Autor
  • Black Mirrors Köln Art Theater 2022 1: soundchaser@metal-heads.de
  • Black Mirrors Köln Art Theater 2022 3: soundchaser@metal-heads.de
  • Black Mirrors Köln Art Theater 2022 4: soundchaser@metal-heads.de
  • Black Mirrors Köln Art Theater 2022 5: soundchaser@metal-heads.de
  • Black Mirrors Köln Art Theater 2022 6: soundchaser@metal-heads.de
  • The Picturebooks Köln Art Theater 2022 Beitragsbild: soundchaser@metal-heads.de

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × fünf =