Weihnachten mit SODOM in der Zeche Bochum

SODOM – Zeche Bochum 26.12.2017

SODOM live in der Zeche Bochum

Sodom feierten sich in der Zeche Bochum am 26.12.2017 anlässlich ihres 35. Geburtstag. Mit dabei waren neben alten Weggefährten aus den drei Dekaden auch wir von metal-heads.de, um euch davon zu berichten.

2. Weihnachtstag mit Onkel Tom

SODOM – Zeche Bochum 26.12.2017 Das Hemd und der Festtagspulli wurden gegen Kutte und Band-Shirt (Vorzugweise mit dem „Agent Orange“-Cover) getauscht. Jeder, der was mit Thrash Metal oder auch Sodom anfangen kann, pilgerte am 2. Weihnachtstag nach Bochum in die Zeche, um mit der Band sowie 1000 Leuten in der ausverkauften Halle ein sehr sehr seltenes Ereignis zu feiern. SODOM – Zeche Bochum 26.12.2017 Ohne Vorband startete der Abend pünktlich um 21:30 Uhr mit zwei neueren Songs aus der Band-Ära mit „In Retribution“ sowie „In War & Pieces“. Solider Start!. Was von da an folgte, waren 2 1/2 Stunden, ich wiederhole…2 1/2 Stunden, Metal aus 35 Jahren. Jedes Album wurde berücksichtigt und mindestens 1 Song pro Platte fand seinen Weg in das Set. SODOM – Zeche Bochum 26.12.2017Jeder Fan hatte sichtlich seinen Spaß an dem Abend und die Leute in den ersten Reihen wurden sogar mit lecker Bierchen oder auch Kippen von Weihnachtsmann-Onkel-Tom-Himself belohnt. Der Altmeister konnte es selber nicht fassen nach 35 Jahren immer noch vor einer ausverkauften Hütte zu spielen und fragte in die Runde, woher die Zuschauer denn so kommen? Brasilien…Mexiko…Polen und Bottrop. Ein netter Schnitt aus allen Herren Länder. Alle die wollten und konnten waren dabei und hatten sichtlich keine Kosten und Mühen gescheut, um sich dieses denkwürde Konzert nicht entgehen zulassen.

Zugaben mit bekannten Gästen

SODOM – Zeche Bochum 26.12.2017 Die Zugaben hatten es wahrhaftig in sich. Fast 45-Minuten gab es extra inklusive alten Freunden. Den Anfang machte Grave Violator, der die Songs „Blasphemer“, „Command’til War“ sowie „Outbreak of Evil“ stark performte. Danach folgte Frank Blackfire mit „Christ Passion“, „Nuclear Winter“ und natürlich – wie auch sonst – mit: „Agent Orange“. Im Anschluss folgte Andy Brings, der Chris Witchhunter gedachte und die Tracks „Wachtturm“, „Sodomized“ sowie „Die stumme Ursel“ zum Besten gab. Zum Schluss durften alle Gitarristen ran und zu viert „Ausgebombt“ sowie „Bombenhagel“ zocken.

Ein langer Abend

Puuh! Was für an langer Gig. Mann des Abends war definitiv Schlagzeuger Makker, der eisern die Stellung hielt und die Drum-Festung im Griff hatte, ohne dabei nur ein Tropfen Schweiß zu vergeuden. Persönlich fand ich es schade, dass man nicht den Song „Silent is Consent“ spielte, da man doch das Musikvideo zum Track in der Zeche Bochum gedreht hatte. Vielleicht beim nächsten Mal?!?

Setlist vom 26.12.2017

1. In Retribution
2. In War & Pieces
3. An Eye for An Eye
4. Surfing Saw
5. In Belligerence
6. Among the Weirdcong
7. The Vice of Killing
8. Sodomy & Lust
9. Masquerade in Blood
10. Proselytism Real
11. Witching Metal
12. Rolling Thunder
13. Napalm in the Morning
14. City of God
15. Tired & Red
16. Caligula

–Zugaben–

17. Blasphemer (Peppi)
18. Burst Command’til War (Peppi)
19. Outbreak of Evil (Peppi)
20. Christ Passion (Frank)
21. Nuclear Winter (Frank)
22. Agent Orange (Frank)
23. Wachtturm (Andy)
24. Sodomized (Andy)
25. Die stumme Ursel (Andy)
26. Ausgebombt (alle)
27. Bombenhagel (alle)

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • SODOM – Zeche Bochum 26.12.2017: (c) Kjo | metal-heads.de
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 5 =