Neues von Budderside nach über vier Jahren Funkstille

Budderside - Spiritual Violence Cover klein

Die kalifornische Band Budderside veröffentlicht Ende März ihr neues Album Spiritual Violence. Zwischen dem selbst betitelten Debüt und dem Nachfolger liegen mehr als vier Jahre, in denen sich viel getan hat.

Einmal alles neu

Eine Konstante dabei sind das Label Motörhead Music und die Beteiligung von Phil Campbell, während das Line-Up praktisch komplett ersetzt wurde. Einzig Sänger Patrick Stone ist als Gründungsmitglied noch vertreten.

Budderside Bandfoto
Line-Up (von links): Patrick Stone, Sam “Bam” Koltun, Jeff Dewbray, Logan Nikolic, Gabe Maska;
Photo Credit: Mathias Fau

Zum kommenden Album Spiritual Violence verspricht uns die Promo, dass es „mit 10 gewaltigen Songs, mit dröhnenden Riffs, lauten Beats und eingängigen Melodien“ kommen wird. „Es wird die Fans begeistern. Das Album wurde mit dem legendären Produzenten Jay Baumgardner (Bush, Godsmack, Papa Roach) aufgenommen und vom Grammy Award-Winner Howie Weinberg (Nirvana, The Smashing Pumpkins, Garbage) gemastert. Als Gäste auf dem Album: Carla Harvey (Butcher Babies), Phil Campbell (Motörhead) und der Musyca Children’s Choir.“

Erste Auskopplungen aus Spiritual Violence

Bisher hat Budderside schon zwei Videos aus dem kommenden Album veröffentlicht und diese Woche folgte mit Wide Awake die dritte Auskopplung.

Dann fangen wir mal mit dem ersten Video an, hierbei handelt es sich um den Song Zen, welches an verschiedenen Orten in Tokio gefilmt wurde.

Gründungsmitglied Patrick Stone sagt zu dem Video:

Wir haben uns auf den Weg nach Tokio gemacht, um unseren Fans eine authentische Erfahrung zu geben. Wenn ich an Zen denke, kommen mir sofort Mönche, Bonsai, Wasserfälle und Tempel in den Sinn. Der Song wurde wirklich in dem Zen Bereich geschrieben, das Video unterstützt die Sehnsucht aber auch die Verlockung in die Höhle des Bösen, aus der es kein Entrinnen gibt. „Der Albtraum von Kuchisake-onna, Kappa, Rokurokubi und Gashadokuro (alles aus der japanischen Mythologie entstammende böse Wesen) sind vor unserem Auge erschienen. Es geht um die, die nicht fähig sind, ihr Zen zu finden, da die Dämonen uns immer im Weg stehen und uns zeigen, dass man einen Weg aus dem heraus finden muss um die innere Gelassenheit und Ruhe zu finden.“


Lemmy Kilmister als Inspiration

Mit Pardon Me, das von Lemmy Kilmister inspiriert ist, der seinerzeit die Band Budderside auf seinem Label unter Vertrag nahm, folgt Video Nummer Zwei. Hierbei werden die Kalifornier abermals unterstützt von Phil Campbell.

Das Animationsvideo Pardon Me wurde, wie Patrick Stone kommentiert:

inspiriert durch das Treffen, Kennenlernen und Arbeiten für Motörhead und nicht zuletzt durch die Großzügigkeit von Lemmy Kilmister, uns auf seinem Label zu signen. Pardon Me ist ein Schwur. Ein Blick auf das Leben von der Perspektive, die nur unser Hero Lemmy Kilmister hatte. Es ist ein Versprechen seinem Namen alle Ehre zu machen, Lemmy, einer der großartigsten Menschen, der je gelebt hat.“


Budderside allein im Zoo

Als aktuellstes Video habe ich noch Wide Awake im Angebot. Die Dreharbeiten dafür fanden im verlassenen Old L.A. Zoo statt und diese haben einem Teil der Band mehr zugesetzt als gedacht.

Dieser Teil ist Drummer Jeff Dewbray:

Um zu der Filmlocation zu kommen, war es schon eine besondere Reise. Ich musste mein Drumset durch diesen verlassenen Zoo tragen und das war nur der Anfang der Verrücktheit dieses Videos.  Wide Awake ist mein Lieblingssong und jedes Mal, wenn ich den Takt anzähle, weiß ich, dass irgendeine Hysterie ausbricht. Ich bin allen sehr dankbar, die mitgewirkt haben und ich könnte nicht aufgeregter sein, euch allen das Video zu präsentieren!“

Patrick Stone sagt zum Song Wide Awake:

Jeder Song hat immer eine symbolische, visuelle Geschichte. Spiritual Violence legt 10 Tarot Karten und jede repräsentiert einen Song. Bei ‘Wide Awake’ geht es um deine Träume, die du erreichen möchtest nachdem du durch die Hölle gegangen bist. Fatimas Hand ist auf dem Cover für ‘Wide Awake’ zu sehen und es ist die perfekte Rückschau dieser Lektion. Im Video zieht die Band Karten vom Deck des Teufels und es  werden Teile des Puzzles reflektiert, die, wenn alles zusammen kommt, zeigt, dass es ein Schicksal gibt, was alle verbindet.“


Die ersten Songs gefallen

Jetzt kennen wir schon drei von zehn Songs vom kommenden Spiritual Violence. Und meine Meinung dazu ist: Gefällt.  

Budderside - Spiritual Violence Cover

Wie sich das Album schlägt dazu dann später mehr an gleicher Stelle, wenn ich es in den Händen halten werde. Mich interessiert besonders, was der fast komplett Austausch des Line-Up musikalisch gebracht hat.

Hard Facts

Budderside – Spiritual Violence
VÖ: 26. März 2021
Label: MOTÖRHEAD MUSIC/SILVER LINING MUSIC

Budderside sind:

  • Patrick Stone – Gesang
  • Sam “Bam” Koltun – Gittare
  • Logan Nikolic – Gitarre
  • Gabe Maska – Bass
  • Jeff Dewbray – Schlagzeug

Tracklist Spiritual Violence:

  1. Wide Awake
  2. Zen
  3. Amber Alert (feat. Carla Harvey)
  4. Pardon Me (feat. Phil Campbell)
  5. I’m A Man
  6. Folsom Prison Blues (Johnny Cash cover)
  7. Things We Do (feat. Musyca)
  8. Feels So Good
  9. Soul Searches
  10. Daygobah

Mehr zu Budderside findet ihr auf der Homepage oder bei Facebook. Natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält noch viel mehr bereit. Schaut mal rein und lasst uns ein paar Kommentare da. Dankeschön!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Budderside Band: Netinfect / photo (c) Mathias Fau
  • Budderside – Spiritual Violence: Netinfect
  • Budderside – Spiritual Violence: Netinfect

Frosch

Hör den Summs jetzt schon seit über 30 Jahren. Alles fing damals mit Maiden und Saxon an. Dann kam die legendäre Heavy Metal Night bei Rockpop in Concert, und der Drops war gelutscht.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − drei =