RIPE & RUIN kündigen neues Album an

ripe & ruin infinite monkey theorem

Nachdem RIPE & RUIN 2015 mit ersten Songs an die Öffentlichkeit traten, hat sich so einiges bei der Band aus Hamburg getan. Sie nahmen Veränderungen in der Besetzung und im Aufbau vor, waren zu Fünft, dann ein Quartett und jetzt ein Trio. Im Februar 2018 veröffentlichten sie den Song „Clarity“. Damit landeten sie nicht nur auf vielen Playlists, sondern er machte sie auch zu einem ‚Geheimtipp‘ in Sachen Alternative Rock.

‚Independent‘ auf verschiedenen Ebenen

Im April 2018 erschien die EP „The Eye Of The World”. 2019 folgte „Breaking Circles“ und im Januar das Debut – Album „Everything For Nothing“. Und nun kündigt das Trio, bestehend aus Gordon Domnick (Vocals und Bass), Florian Kaninck (Gitarre) und Jannis Balzer (Drums) ihr nächstes Album an. Es wird den Titel „Infinite Monkey Theorem“ tragen und am 26. März 2021 erscheinen.

Zeitlose Rockmusik

RIPE & RUIN haben mit ihren EPs und dem Album „Everything For Nothing“ immer wieder gezeigt, wie eine Gradwanderung zwischen anspruchsvoll und eingängig zu einer zeitlosen und spannungsreichen Musik führen kann. Mit vielen Details eingebettet in eine energische und kompromisslose Struktur, klingen RIPE & RUIN manchmal melancholisch und bluesgetränkt, dann wieder rockig und dreckig. Aber immer eigensinnig und mit vollem Einsatz. Daran hat nicht nur die mal variationsreiche Stimme von Gordon Domnick einen besonderen Anteil, sondern auch der fette Gitarrensound, den Florian Kaninck mit in aller Ruhe präsentierten Riffs garniert und die manchmal richtig wuchtigen Drumsparts von Jannis Balzer.

ripe and ruin band

„Infinite Monkey Theorem“

Ich bin schon sehr gespannt, welchen Bezug RIPE & RUIN mit dem kommenden Album „Infinite Monkey Theorem“ zum Theorem vom endlos tippenden Affen, der, wenn er nur lange genug zufällig auf die Tasten tippt, auch sinnvolle Sätze schreiben wird, herstellen.

Auf jeden Fall können wir uns auf aufregend direkte und klare Songs, mit massiven ebenso wie mit verspielten Passagen freuen.

Mit „We Break. We Fail” gibt es bereits eine erste Singleauskopplung.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • ripe and ruin band: oktober promotion/ dock7/Soulfood
  • ripe and ruin infinite monkey theorem: ripe&ruin / dock 7 records
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 5 =