BLACK & DAMNED – Das monumentale Interview

Interview in english below german text

BLACK & DAMNED (Facebook , Homepage ) haben mit ihrem Debütalbum „Heavenly Creatures“ (Review ) ein sensationelles Erstlingswerk erschaffen; und das in Rekordzeit. Würde man die Umstände nicht kennen, dann hätte man die Vorstellung, dass hier eine langjährig bestehende Band musiziert. Aber dem ist nicht so! Innerhalb weniger Monate hat man BLACK & DAMNED gegründet und das Album geschrieben, eingespielt und produziert. Alles wirkt hochprofessionell. Das fängt schon beim Cover an, geht über die gut gemachten Videos und super gemachten T-Shirts, bis hin zu dem Wichtigsten von allem, nämlich hervorragenden Songs. Viele Gründe, um sich der Ausnahmeband näher zu widmen und mit einigen Fragen zu löchern, denn BLACK & DAMNED sind quasi auferstanden aus dem Ground Zero des Lockdowns.

Das Interview ist etwas länger geworden, aber Ihr solltet Euch wirklich die Zeit nehmen, denn es erwarten Euch tonnenweise interessante Facts von dem Mann, der den Grundstein für BLACK & DAMNED gelegt hat, nämlich Michael Vetter himself. Im übrigen hat Michael auch die Fragen in Rekordzeit von nicht mal 24 Stunden beantwortet. Dafür gebührt ihm mein vollster Respekt.

Entstehung der Band

MH: Wie kommt man überhaupt auf die Idee, ein solches Projekt anzugehen? Und das ausgerechnet in der Corona-Phase!

MV: Eben genau diese „Phase“ war der Anlass für das Projekt. Obwohl das auch nicht ganz korrekt ist! Denn eigentlich gab es die Idee zu BLACK & DAMNED überhaupt nicht. Ich war damit beschäftigt meine Karriere als Hypnose-Coach in Fahrt zu bringen als mich der erste Lockdown voll erwischte. Da saß ich nun zuhause rum und überlegte was ich nun mit der Überzeit anfangen soll. Ich griff zur Klampfe und bügelte mir in meinem Studio eine Songidee zurecht. Dabei kam mir dann der Gedanke, dass es doch sicher zig Mucker gäbe denen es jetzt wie mir geht.

Also postete ich auf Facebook diesen Song und rief dazu auf, dass alle Sänger die Bock haben darauf etwas singen sollen. Ich nannte dies dann „Metal Against Boredom“. Erstaunlich viele Rückmeldungen gab es darauf hin. Jedoch ein Mann war anders! Nämlich der Bobbes! Der laberte mich nicht voll sondern lieferte am nächsten Tag den Song ab! Wir haben dann telefoniert, und da die anderen Mucker nicht richtig in die Puschen kamen, beschlossen wir beide zusammen ein paar weitere Songs so zu machen.

Arsch auf Eimer

MV: Nach dem zweiten Song war eines klar: Bobbes und ich passten wie Arsch auf Eimer! Und weil die zwei Songs so schnell gingen, stellten wir uns einer Challenge. Wir wollten binnen 14 Tage jeden Tag einen Song machen! Ich setzte mich früh morgens mit meiner geliebten Blondine ins Studio und schrieb einen Song, den ich dann direkt aufnahm. Bobbes bekam dann diesen Song Abends zugeschickt und hatte einen Tag Zeit sich den Gesang zurechtzubasteln!

Und das verrückte daran ist, dass wir nach diesen 14 Tagen unsere 12 Songs fertig hatten! Fertig! Daran wurde nichts mehr verändert! Und als wir die Songs fertig hatten, stand da plötzlich die Frage im Raum, was wir nun machen! Da der Scheiß echt gut war, entschlossen wir uns, dass wir dem Ding einen Namen geben, ein Gesicht verpassen und es korrekt recorden werden! So entstand aus einem kleinen Streichholz ein Flächenbrand! Unaufhaltsam läuft seither BLACK & DAMNED voran!

MH: Gab es vorher schon mal Kontakt zwischen Bobbes und Dir?

MH: Wir kannten uns schon ein wenig. Als ich bei PUMP war hatten wir unseren Proberaum „Wand-An-Wand“ mit IHRESGLEICHEN. Das war hartes Training für die Ohren! Zwei Bands im direkten Duell: Wer kann lauter?! Dort liefen wir uns gelegentlich über den Weg. Auf einem Festival spielten diese zwei Bands sogar einmal hintereinander. Mehr Kontakt gab es jedoch nicht. Von daher ist es krass wie wir beiden geschmeidig miteinander können!

Wut und Frust?

MH: Eure Band ist aus der CORONA Krise entstanden. Wieviel Wut und Frust steckt in den Songs?

MV: Frust gab es überhaupt nicht! Dieses Gefühl ist mir fremd. Frust bedeutet ja, dass es für dich keine erkennbare Perspektive gibt. Ich glaube aber an das Resonanz-Gesetz. Das, was ich in meinem Geist verursache, wird sich auch einstellen! Denke ich, dass etwas nicht hinhaut, dann werde ich Recht behalten! Weiß ich aber, dass es klappen wird, dann wird es klappen! Und bei BLACK & DAMNED und den Songs wusste ich sofort wo der Weg hingeht! Da ich nicht politisch werden möchte werde ich auf meine Wut nur ganz knapp eingehen. Wut verspüre ich bezüglich der Dummheit der Menschheit. Wie die Menschen mit sich, ihrem Körper, ihrem Leben und ihre mentalen Fähigkeiten umgehen. Wer mehr erfahren möchte, der kann mich gerne kontaktieren…

MH: Ist dadurch die dunkle Seite bei BLACK & DAMNED entstanden?

MV: Nein, diese dunkle Seite von BLACK & DAMNED hat andere Hintergründe. Ich persönlich fand die dunkle Seite immer irgendwie „sexy“! Aufgewachsen bin ich ja in Zeiten, in denen Hair-Metal und Glam ganz gross waren. Mit dieser Mucke konnte ich jedoch nie etwas anfangen. Mich zog es schon als Teeny zu „Venom“, „Black Sabbath“, „Testament“ und so Zeugs hin. Ich schaute lieber Horror-Streifen als Liebesfilme. Und seit ich mich selbst bekleiden darf , trage ich schwarze Klamotten. Wer die ersten Songs meines Schaffens kennt, der weiß, dass ich schon je her eher schwerfälliges Zeugs produzierte habe. Bei Bobbes ist ja der Background ähnlich. Er beschäftigt sich schon ewig mit schwierigen Themen. Somit war es nahezu unumgänglich, dass wir so klingen wie wir klingen!

Ein Album in Rekordzeit

MH: Ihr habt alles höchstprofessionell aufgezogen (Produktion, Fotos, Cover, Merch…). So etwas schafft man doch nicht ohne Hilfe, oder?

MV: Nun, Hilfe gab es im Prinzip nur von unseren Eheweibern. Die haben uns den Rücken freigehalten und gestärkt. Uns hätte erstmal auch niemand helfen können. Denn das Tempo, das Bobbes und ich gefahren sind, hätte jeden anderen überrollt! Die Produktion haben wir komplett alleine vorbereitet. So hat Achim Köhler am Ende „nur“ noch Mix und Mastering machen müssen. Natürlich ist dies wiederum eine Art Hilfe. Denn letztendlich bekommt man solch einen Sound ohne einen Profi nicht hin. Aber er hat uns ja nicht als Samariter „geholfen“! Ist ja sein Job! Den Rest haben wir alles selbst gewuppt! Von den Fotos über die Videos und Cover alles made by BLACK & DAMNED!!! 

Hinter einem starken Mann steht meist eine starke Frau

MH: Wer zeichnet sich z.B. verantwortlich für die Covergestaltung oder das Motiv für die Shirts?  Beides sind optische Highlights. Welche Frau hat Model gestanden? Wem gehört das Outfit? Bringt der schwarze Lack & Leder-Engel Erlösung oder Verdammnis? Für halbe Sachen scheint sie jedenfalls nicht zuständig zu sein.

MV: In meinem früheren Leben war ich Fotograf und Grafiker. Ich habe schon mehrere CD-Cover für bekanntere Bands gemacht. So war klar, dass ich auch unser Cover machen werde. Das ging dann soweit, dass ich für jede Seite in dem Digipack eine eigene Grafik gemacht habe. Ich wollte, dass die Fans etwas „Mehrwert“ bekommen. Daher lohnt sich der Kauf der CD eher als der Stream!

Geile Kombi–>Shirt und splattered Vinyl (limited)

Die Figur auf dem Cover ist der Bezug auf den Songtitel „The Wardress“! Diese Wächterin ist nicht leicht zu durchschauen. Sie kann dich beschützen oder auch bestrafen! Das liegt in deinem Zutun. Und du weisst nicht was dir passieren wird, bis sie dann zuschlägt! Und für halbe Sachen steht sie sicher nicht! Das weiss ich höchstpersönlich, denn das Model ist meine Frau Natalie! Das Outfit hierfür haben wir selbst „gemacht“ und im Video zu „Salvation“ noch einmal aufblitzen lassen!

Das Shirtmotiv geht auf die Kappe von Bobbes. Er kennt da diesen Künstler, der solche Grafiken erstellt. Da gab es dann ein paar Mails hin und her, und das Ergebnis ist denn nun dieses Shirt! Das kann man übrigens ab jetzt auf unserer Homepage erwerben. Gibt es auch als hochwertige Zipper! Geiler Scheiss!

MH: Und wer hat für das T-Shirt-Motiv Model gestanden?

MV: Natürlich unser Platten-Boss!!!

Das Label: Rock Of Angel Records

MH: Wann ist das Label ROCK OF ANGEL RECORDS in die Sache eingestiegen? Wie kam der Kontakt zustande?

MV: Da muss ich ein wenig um den heißen Brei herumreden! Denn exakte Namen und Vorgänge müssen intern bleiben. Umschrieben war es so, dass ich einen „Bekannten“ fragte, bei welchem Label er denn unsere Band sehen würde. Er gab mir zwei Tipps. Der erste Kontakt rief mich auch direkt zurück und wollte das Material hören. Bevor er es gehört hatte, bekam ich eine Mail mit „üblichen“ Konditionen, wie man derzeit Bands unter Vertrag nimmt. Das sind dann sogenannte „Vertriebs-Deals“. Du als Band bezahlst praktisch ALLES! Und das Label wirft die CD auf den Markt und überlässt dich dann deinem Schicksal. Dann horchte der gute Mann unsere CD an und bot mir plötzlich einen anderen, neuen Deal an! Das Interesse war groß! Jedoch hatte ich ja zwei Tipps!

Bei Kontakt zwei fiel mir auf, dass dieses griechische Label hier in Germany einen Mann sitzen hat. Das machte den Kontakt etwas geschmeidiger. Ablauf: Ich schrieb ihm kurz eine WhatsApp ob die Interesse an ner neuen Band hätten. Ich bekam 10 Minuten später Antwort. Er sagte mir, dass ich ihm doch kurz das Material schicken soll. Also schob ich ihm die Mp3 der CD per Mail rüber. Unsere CD hat 60 Minuten Spielzeit. Exakt nach 80 Minuten kam die Rückmeldung mit dem Angebot für einen Deal! So etwas habe ich in meiner Karriere noch nicht erlebt. Normal war der Kampf um einen Plattenvertrag hart und schwer und oft ohne Ertrag. Mit der Scheibe von BLACK & DAMNED hatten wir im Prinzip innerhalb von 1 Tag einen Deal in der Hand! Und die Zusammenarbeit mit Rock Of Angel Records ist sensationell!!!

MH: Wie hat Euch Rock Of Angel Records unterstützt?

MV: Das Label macht für uns ALLES! Also die ganzen Business-Sachen, die du als Band nicht wirklich kannst! Die komplette Promotion, Platzierung der Videos, Spotify, Magazine, CD-Pressung und Vertrieb. Selbst Kontakte für eine Tour wurden schon über das Label geknüpft. Sie haben sogar uns dabei beraten welche Songs wir als Video und Single auskoppeln sollen. Denn natürlich haben die unglaubliche Erfahrung damit wie Fans reagieren. Ich weiß, dass solche Aussagen oft kommen, aber wir sind bei ROAR echt wie eine kleine Familie. Hier werden direkte Worte gesprochen und jeder ist für den anderen da!

Entstehung und Bedeutung der Songs

MH: Wer zeichnet sich für das Songwriting verantwortlich? Lagen die Songs teilweise schon in der Schublade und warteten nur auf den richtigen Augenblick?

MV: Nö, es gab keinerlei Schubladen-Material. Es lief so ab, dass ich morgens aufgestanden bin und mit einem Käffchen bewaffnet ins Studio ging. Dort horchte ich in mich hinein. Und das, was ich in mir fand, prügelte ich dann in die Recording-Spuren! Also jeder Song entstand ohne ein Kalkül oder Plan. Ich wusste bis zu den ersten Tönen, die ich spielte, nicht, was am Abend dann dabei rum kam! Und so kam es auch mal vor, dass sich während des Tages der Song veränderte.

Mögt Ihr ein Beispiel?! Der Song „Decide On Your Destiny“ ist ja eher eine Ballade, sag ich mal. Als ich diesen Song morgens begann, war ich auf Krawall gebürstet. Ich programmierte ein paar Drum-Beats, die sehr heftig waren und spielte ein paar Töne mit der Gitarre. Nach 1-2 Stunden spürte ich aber plötzlich andere Vibes in diesem Song. Und somit veränderte sich der Song vom Prügler zum Streichler!

MH: Mit welchem Song hat es angefangen und warum? Welcher Song hat das Album als letztes komplettiert?

MV: Der erste Song war „Salvation“. Warum? Na weil er halt der erste war!!! Da es ja kein Konzept oder Plan gab, war es halt die erste Idee, die aus meiner Gitarre kam. Die letzte Nummer die wir schrieben war dann „The 13th Sign“. Möglicherweise wären noch weitere Songs dazu gekommen. Aber als wir merkten, dass wir bei 12 Songs schon eine Stunde Spielzeit hatten beschlossen wir keine weiteren Songs mehr zu schreiben.

MH: Wie wurde das Album aufgenommen? Wer hat die Instrumente eingespielt, wenn man anfangs nur zu zweit war?

MV: Wir haben beide zuhause ein Studio. Gitarren und Bass habe ich dann bei mir aufgenommen und zu Bobbes weiter geschickt. Die Drums habe ich zuerst programmiert. Wir wollten aber auf der CD keine programmierten Drums. Deshalb hat Axel die Drums bei sich im Studio eingespielt. Das sind also „echte“ Drums! Bei ein paar Songs habe ich ein paar Keys eingespielt. Wir wollten aber, dass das wirklich gute Keys werden und haben dann den Mackenrott (Masterplan) gefragt ob er uns das einspielt. Hat er! Und dann wurde das Ganze dann bei Bobbes vorbereitet damit der Köhler es dann „Dick macht“!

Sommer, Sonne, Happiness! Oder doch nicht?

MH: Welcher Song hatte die ungewöhnlichste Entstehungsgeschichte? (Ich hörte da was von Sommer, Sonne, Balkon, Frau und eine Nachricht von Bobbes!)

MV: Was Du so alles hörst?!?! Ja, Bobbes schickte mir eine WhatsApp auf der er eine Zeile mit Melodie gesungen hat. Das waren die Worte „Heavenly Creatures Heavenly Lies“. Er fragte, ob ich daraus einen Song machen könne. Das war eine sehr „liebliche“ Melodie. Ich saß auf dem Balkon mit meiner Frau bei herrlichem Sonnenschein und Käffchen. Meine Frau war sofort von der Melodie begeistert und trällerte die dauernd vor sich her. Das war mir dann doch zu viel „Nice“!!! Ich ging ins Studio und sagte mir innerlich: „Euch geb ich „Happiness“ und „Sonnenschein“!!! Und ich versuchte den schwermütigsten und düstersten Song daraus zu machen!!! Ist mir dann auch gelungen! Übrigens einer meiner stärksten Songs die ich je geschrieben habe!

MH: „Born Again“ ist für mich einer der besten Songs auf dem Album mit einem sehr kraftvollen hammermäßigen Refrain. Der Song handelt von einer zweiten Chance, einer Wiedergeburt sozusagen. Was hat es damit auf sich?

MV: Du hast es thematisch exakt getroffen! Du solltest nie aufgeben oder etwas hinschmeissen. Denn irgendwann wendet sich das Blatt zum Guten! Du musst es nur wollen und dann bemerken, wenn es an der Zeit ist! Dann greif zu und weiter gehts!

Ungewöhnliche Klänge

MH: „The Wardress“ beginnt und endet mit ungewöhnlichen Klängen? Wie ist diese Idee entstanden und welches Zupfinstrument erzeugt diese Klänge?

indische Sitar

MV: Das ist eine indische Sitar (Wikipedia ). Beim „Rumspielen“ fand ich den Sound und die Melodie so geil. Und habe darauf hin versucht den passenden Song dazu zu schreiben. So versuchte ich die Vibes der Sitar-Melodie aufzugreifen und damit entstand dann eben „The Wardress“!

MH: Kannst Du mir Deinen Lieblingstrack auf dem Album nennen? Jeder hat da so seine ganz persönlichen Lieblinge, auch wenn man natürlich sein gesamtes Album liebt. Oder?

MV: Natürlich liebe ich das komplette Album. Den Song den ich mir am liebsten anhöre ist „ A Whisper In The Dark“. Auf „War Is Just Another Word For Hell“ bin ich am stolzesten. Da ist mir rein musikalisch ein Meisterwerk gelungen. Ein Song mit brutalen Emotionen und Tiefgang.

BLACK & DAMNED, auferstanden aus Ruinen des kulturellen Lebens!

MH: Insgesamt ist die Thematik des Albums düster ausgefallen. Zurzeit sieht es auf der Welt in der Tat nicht gerade rosig aus. Unruhen, Kriege und Umweltzerstörung sind ein fester Bestandteil der menschlichen Existenz geworden. COVID 19 setzt dem ganzen Chaos noch die Krone auf.

Bietet die Welt keinen Platz mehr für Frohsinn und Heiterkeit?

MV: Schau Dir bitte das Video zu „Born Again“ an! Im Mittelteil siehst Du, dass wir nun Blödsinn im Kopf haben! Ich kenne keine Band, bei der so viel gelacht wird wie bei uns! Wir sind absolut positiv! Alles wird sich für uns zum Guten bewegen! Und mit Spass ist das Leben doch viel schöner und gesünder! Das Leben bzw das Universum hat aber immer zwei Seiten. Yin und Yang eben. Wo Licht ist fällt halt auch Schatten! Wir machen Euch auf die Schatten aufmerksam und zeigen Euch dann, wo Ihr Licht her bekommt!!!

MH: Wie geht man mit dem ganzen Frust, der Wut und der Hilflosigkeit angesichts des ganzen Chaos um?

MV: Wie gesagt, wir haben keinen Frust. Und hilflos fühlen wir uns auch nicht. Die Situation ist anders als gewohnt, okay…Du musst Dich aber an Gegebenheiten orientieren und dann neu wählen und handeln. Jede Situation hat seine Vorteile. Du musst eben neue Strategien wählen.

MH: Ist BLACK & DAMNED ein Mittel für die Gegenwartsbewältigung, sozusagen ein Fels in der Brandung? (Für mich persönlich war und ist Musik schon immer ein Wundermittel in allen Lebenslagen gewesen! Sie trägt noch etwas Magisches in diese Welt.)

MV: Musik ist magisch! Da hast Du Recht! Für uns ist Musik machen eine unumgängliche Aufgabe! Musik ist in uns drin. Und wir müssen sie nach Außen bringen! Sonst würden wir platzen! Du wirst mich nie erleben ohne das nebenbei Mucke läuft. Das kann ich überhaupt nicht in Worte ausdrücken. Ich freue mich gerade wie Hulle, dass wir auf unheimliche viele Menschen stoßen die unsere Musik lieben und die CDs kaufen weil sie diese Mucke glücklich macht und erfüllt! Das erfüllt dann wiederum uns!

Verstärkung

MH: Wie und wann haben sich die anderen Mitstreiter (Drummer Axel Winkler, Gitarrist Aki Reissmann, Bassist Ali Gözübüyük) bei der Band eingefunden? Hattet Ihr bestimmte Leute im Kopf oder wie muss man sich das vorstellen?

It´s cool, man! – Ali G.

MV: Als wir bemerkten, dass wir eine CD aus dem Ganzen machen werden, gab es sofort auch den Wunsch dies live mit Band zu präsentieren. Somit musste eine Kapelle her! Und da war sofort klar, wer die Besetzung ist! Ali ist der lustigste und coolste Basser der Welt. Axel trommelt schon so lange auf professionellem Niveau, und Aki ist seit 13 Jahren mein Weggefährte im Business und mein bester Kumpel. Und alle drei waren sofort und ohne Zwang dabei!

MH: Wird Axel Mackenrott Euch auch zukünftig mit seinem Keyboard unterstützen?

MV: Das kann ich dir augenblicklich nicht exakt beantworten. Live ist ja so ne Sache. Sollte Axel mit Masterplan unterwegs sein kann er ja nicht bei uns spielen. Daher planen wir erstmal, dass die Keys live vom Band kommen müssen. Einen anderen Keyboarder wollen wir uns nicht suchen. Ich kenne keinen besseren als Axel. Und wer möchte schon die zweite Wahl nehmen?!?!

MH: Ich vermisse auch den Kerl mit der geilen Gesichtsbehaarung ganz rechts. Wo ist der denn geblieben? Jetzt mal ernsthaft… Warum hast Du den Bart abrasiert? Ich fand den Bart cool.

Michael Vetter in Aktion–noch mit Bart!

MV: Mein Bart ist ab! Ich hatte bis zum Lockdown nie Bart getragen. Während der Produktion war rasieren überflüssig. Dann stand da plötzlich diese Hecke in meinem Gesicht. Ja, sah cool aus. Ne Type irgendwie. Jetzt an Sylvester war der Bart ja noch deutlich länger als auf den Fotos. Immer war der im Weg. Beim Jacke zu machen klemmte der im Reissverschluss, beim Essen war er im Mund und ohne zu bürsten sah der aus wie Sau! Also stand ich Sylvester morgens auf, ging Pippi machen und sah mich im Spiegel. Und ALLES in mir rief: „Mach das Gesicht frei“!!!

Zukunftsvisionen

Es begann als Zwei-Mann-Projekt! Nun seid Ihr eine komplette Band, habt ein super Album am Start. Das Ding ist mächtig ins Rollen gekommen und es wird wohl keine Eintagsfliege bleiben.

MH: Wie sieht die Zukunft um BLACK & DAMNED aus?

MV: Unsere Zukunft sieht Hammer aus! Wir sind auf dem Weg zur Sonne direkt vorbei an den Sternen!!! Wir werden das Feld aufrollen, dass Euch schwindlig wird! In uns steckt so viel Energie und Kreativität, dass es kein Zurück mehr gibt! Wir bekommen viele positive Feedbacks, die uns jetzt bestätigen, dass wir alles richtig gemacht haben! Und deshalb gibt es nur ein Gas: VOLLGAS!!!

MH: Ich habe erfahren, dass Ihr bereits an neuen Songs schreibt. In welche Richtung wird sich der Sound von BLACK & DAMNED entwickeln?

MV: Richtig! Es sind derzeit etwa 6 Demos im Kasten. Wir haben nicht vor etwas in eine bestimmte Richtung zu bewegen. Daher wird die zweite Scheibe mal wieder unkalkulierbar! Aber wir hatten damals nichts geplant und jetzt dann auch nicht. Deshalb wird sich stilistisch nichts ändern. Wir sind wie wir sind und deshalb klingen wir wie wir klingen!

MH: Werden sich die neuen Mitstreiter am Songwriting beteiligen und dem Sound noch mehr Facetten verpassen?

MV: Aki wird sich dieses Mal auch am Songwriting beteiligen. Er ist ja ein sehr erfahrener Gitarrist. Dieses Potential nicht anzuzapfen wäre ja bescheuert. Wir sitzen dann zu zweit dran um die Gitarren auszuarbeiten. Natürlich wird sich dadurch der Horizont erweitern.

MH: Das aktuelle Album ist in Rekordzeit entstanden. Wieviel Zeit wollt Ihr Euch für das nächste Album nehmen?

MV: Diese Rekordzeit war ja erstmal so n Spass. Ob wir es schaffen innerhalb der Frist ne Platte zu schreiben. Das war schon cool. Aber nötig ist sowas ja nicht wirklich! Wir werden uns jetzt nicht zeitlich einschränken. Es läuft wie es läuft.  Bei mir ist es jedoch schon ein wenig so, dass wenn ich mal in einem „Flow“ bin ich mehrere Songs innerhalb von ein paar Tagen „gebäre“! Und sobald wir alles beisammen haben gehen wir das Ding produzieren. Gefangene machen wir keine mehr!!! Daher ohne festen Plan: Songs werden Ende Sommer eingetütet sein!

Interview english

BLACK & DAMNED (Facebook , Homepage ) have created with their debut album „Heavenly Creatures“ (Review ) a sensational debut work; and that in record time. If you didn’t know the circumstances, you would have the idea that here is a long-standing band making music. But this is not the case! Within a few months BLACK & DAMNED was formed and the album was written, recorded and produced. Everything seems highly professional. This already starts with the cover, goes over the well made videos and super made t-shirts, up to the most important of all, namely excellent songs. Many reasons to take a closer look at this exceptional band and to ask them some questions, because BLACK & DAMNED have risen from the ground zero of the lockdown.

The interview has become a bit longer, but you should really take your time, because you can expect tons of interesting facts from the man who laid the foundation for BLACK & DAMNED, namely Michael Vetter himself. By the way, Michael also answered the questions in record time of not even 24 hours. For that he deserves my fullest respect.

Origin of the band

MH: How do you even come up with the idea of tackling a project like this? And this during the Corona pandemic phase!

MV: Exactly this „phase“ was the cause for the project. Although that is also not quite correct! Because actually the idea for BLACK & DAMNED didn’t exist at all. I was busy getting my career as a hypnosis coach going when the first lockdown hit me. So I sat at home and thought about what to do with all the time. I picked up my guitar and worked on a song idea in my studio. Then the thought came to me that there would be surely musicians whom it is now like me.

So I posted this song on Facebook and called for all singers who are up for it to sing something. I then called this „Metal Against Boredom“. Surprisingly, there was a lot of feedback. But one man was different! Namely the Bobbes! He didn’t talk so much and delivered the song the next day! We talked on the phone, and since the other guys didn’t really get going, we decided to do a few more songs together.

Fits like a glove

MV: After the second song, one thing was clear: Bobbes and I fit like a glove! And because the two songs went so fast, we set ourselves a challenge. We wanted to make a song every day within 14 days! I sat down early in the morning with my beloved blonde in the studio and wrote a song, which I then recorded directly. Bobbes was then sent this song in the evening and had a day to tinker with the vocals!

And the crazy thing is that after these 14 days we had finished our 12 songs! Finished! Nothing was changed anymore! And when we finished the songs, there was suddenly the question, what are we going to do now! Since the shit was really good, we decided that we will give the thing a name, give it a face and record it correctly! That’s how a small match turned into a wildfire! Unstoppable since then BLACK & DAMNED runs ahead!

MH: Was there any previous contact between Bobbes and you?

MH: We already knew each other a little bit. When I was with PUMP we had our rehearsal room „wall-to-wall“ with IHRESGLEICHEN. That was hard training for the ears! Two bands in a direct duel: Who can be louder?! There we occasionally ran into each other. On a festival these two bands even played once one after the other. But there was no more contact. From there it is unbelievable how we both can smoothly with each other!

Anger and frustration?

MH: Your band was born out of the CORONA crisis. How much anger and frustration is in the songs?

MV: There was no frustration at all! This feeling is foreign to me. Frustration means that there is no recognizable perspective for you. But I believe in the resonance principle. That, what I cause in my spirit, will also occur! If I think that something does not work out, then it will become this way! But if I know that it will work, then it will work! And with BLACK & DAMNED and the songs I knew immediately where the way goes! Since I don’t want to become political I will only briefly go into my rage. I feel anger concerning the stupidity of mankind. How people deal with themselves, their bodies, their lives and their mental abilities. Who would like to learn more, who can contact me with pleasure…

MH: Is that how the dark side of BLACK & DAMNED came about?

MV: No, this dark side of BLACK & DAMNED has other backgrounds. I personally always found the dark side somehow „sexy“! I grew up in times when hair metal and glam were big. However, I could never handle anything with this music. I was drawn to „Venom“, „Black Sabbath“, „Testament“ and stuff like that already as a teenager. I preferred to watch horror movies rather than love movies. And since I’m allowed to dress myself, I wear black clothes. If you know the first songs of my work, you know that I have always succeeded in producing rather heavy stuff. Bobbes has a similar background. He has been dealing with difficult topics for ages. So it was almost inevitable that we sound the way we sound!

An album in record time

MH: You did everything in a highly professional way (production, photos, cover, merch…). You can’t succeed in something like that without help, can you?

MV: Well, in principle there was only help from our wives. They had our backs and strengthened us. At first, no one could have helped us. Because the speed that Bobbes and I drove would have overrun anyone else! We prepared the production completely on our own. So in the end Achim Köhler „only“ had to do the mixing and mastering. Of course, this is again a kind of help. Because in the end you can’t get such a sound without a professional. But he didn’t „help“ us as a Samaritan! It’s his job! The rest we have managed everything ourselves! From the photos to the videos and covers everything made by BLACK & DAMNED!!!

Behind a strong man there is usually a strong woman

MH: Who is responsible for the cover design or the motif for the shirts, for example? Both are visual highlights. Which woman was the model? Who owns the outfit? Does the black lacquer & leather angel bring salvation or damnation? In any case, she doesn’t seem to be responsible for half-measures.

MV: In my former life I was a photographer and graphic designer. I have already made several CD covers for more famous bands. So it was clear that I would also do our cover. This went so far that I made a separate graphic for each page in the digipack. I wanted the fans to get some „added value“. Therefore, the purchase of the CD is more worthwhile than the stream!

Geile Kombi–>Shirt und splattered Vinyl (limited)

The figure on the cover is the reference to the song title „The Wardress“! This guardian is not easy to see through. She can protect you or punish you! That is up to you. And you don’t know what will happen to you until she strikes! And for half things she stands certainly not! I know that personally, because the model is my wife Natalie! The outfit for this we have „made“ ourselves and in the video to „Salvation“ once again flash!

The shirt motif is the thing of Bobbes. He knows this artist who creates such graphics. There were then a few mails back and forth, and the result is now this shirt! By the way, you can buy it now on our homepage. It is also available as a high quality zipper! Cool shit!

MH: And who modeled for the T-shirt motif?

MV: Of course our record boss!!!

The label Rock Of Angel Records

MH: When did the label ROCK OF ANGEL RECORDS get involved? How did the contact come about?

MV: I’ll have to beat around the bush a bit on that one! Because exact names and processes must remain internal. To paraphrase, I asked an „acquaintance“ which label he would see our band on. He gave me two tips. The first contact also called me back directly and wanted to hear the material. Before he had heard it, I got an email with „usual“ conditions, how bands are signed at the moment. These are then so-called „distribution deals“. You as a band pay practically EVERYTHING! And the label throws the CD on the market and then leaves you to your fate. Then the man listened to our CD and suddenly offered me another, new deal! The interest was great! However, I had two tips!

At contact two, I noticed that this Greek label has a man sitting here in Germany. That made the contact a little smoother. Procedure: I wrote him a short WhatsApp whether they would be interested in a new band. I got an answer 10 minutes later. He told me that I should send him the material. So I sent him the mp3 of the CD by mail. Our CD has 60 minutes playing time. Exactly after 80 minutes came the feedback with the offer for a deal! I have never experienced anything like that in my career. Normally the fight for a record deal was hard and difficult and often without return. With BLACK & DAMNED’s record, we basically had a deal in hand within 1 day! And the cooperation with Rock Of Angel Records is sensational!!!

MH: How did Rock Of Angel Records support you?

MV: The label does EVERYTHING for us! So all the business stuff that you can’t really do as a band! The complete promotion, placement of the videos, Spotify, magazines, CD pressing and distribution. Even contacts for a tour have been made through the label. They even advised us on which songs we should release as videos and singles. Because of course they have incredible experience with fans reaction. I know that such statements come often, but we are really like a small family with ROAR. Direct words are spoken here and everyone is there for each other!

Origin and meaning of the songs

MH: Who is responsible for the songwriting? Were some of the songs already in the drawer and just waiting for the right moment?

MV: Nope, there was no drawer material at all. What happened was that I got up in the morning and went to the studio armed with a cup of coffee. There I listened to myself. And what I found inside me, I beat into the recording tracks! So every song came into being without a calculation or plan. I didn’t know until the first notes I played, what would come out in the evening! And so it also happened that during the day the song changed.

Do you like an example?! The song „Decide On Your Destiny“ is more of a ballad, I’d say. When I started this song in the morning, I was on a ruckus. I programmed some drum beats that were very heavy and played some notes with the guitar. But after 1-2 hours I suddenly felt different vibes in this song. And so the song changed from a beater to a strummer!

MH: With which song did it start and why? Which song completed the album last?

MV: The first song was „Salvation“. Why? Well, because it was the first one! Since there was no concept or plan, it was just the first idea that came out of my guitar. The last song we wrote was „The 13th Sign“. Possibly there would have been more songs. But when we realized that with 12 songs we already had an hour of playing time we decided not to write any more songs.

MH: How was the album recorded? Who played the instruments when there were only two of you at the beginning?

MV: We both have a studio at home. I recorded the guitars and bass at my place and sent them on to Bobbes. The drums I programmed first. But we didn’t want programmed drums on the CD. So Axel recorded the drums at his studio. So these are „real“ drums! On a few songs I played some keys. But we wanted really good keys, so we asked Mackenrott (Masterplan) to record them for us. He did! And then the whole thing was prepared at Bobbes so that Achim Köhler could complete it.

Summer, sun, happiness! Or not?

MH: Which song had the most unusual origin story? (I heard something about summer, sun, balcony, woman and a message from Bobbes!)

MV: What you hear so much?!?! Yes, Bobbes sent me a WhatsApp on which he sang a line with melody. It was the words „Heavenly Creatures Heavenly Lies“ He asked if I could make a song out of it. It was a very „lovely“ melody. I was sitting on the balcony with my wife in the beautiful sunshine and having coffee. My wife was immediately enthusiastic about the melody and warbled it constantly. That was too much „Nice“ for me then!!! I went into the studio and said to myself inwardly: „I will give you „Happiness“ and „Sunshine“!!! And I tried to make the most melancholic and gloomy song out of it!!! And I succeeded! By the way, one of my strongest songs I have ever written!

MH: „Born Again“ is for me one of the best songs on the album with a very powerful chorus. The song is about a second chance, a rebirth, so to speak. What’s it all about?

MV: You hit it thematically exactly! You should never give up or throw something away. Because sometime the sheet turns to the good! You just have to want it and then notice when it’s time! Then grab and go on!

Unusual sounds

MH: „The Wardress“ begins and ends with unusual sounds? How did this idea come about and which plucked instrument produces these sounds?

Indian Sitar

MV: This is an Indian sitar (Wikipedia ). When „playing around“ I found the sound and the melody so cool. And then I tried to write a song to go with it. So I tried to pick up the vibes of the sitar melody and that’s how „The Wardress“ came into being!

MH: Can you tell me your favorite track on the album? Everyone has their own personal favorites, even if you love the whole album.

MV: Of course I love the whole album. The song I like to listen to the most is „Wispre In The Dark“. I am most proud of „War Is Just Another Word For Hell“. There I succeeded purely musically a masterpiece. A song with brutal emotions and depth.

BLACK & DAMNED, risen from ruins of cultural life!

MH: Overall, the theme of the album is gloomy. At the moment, the world is indeed not looking rosy. Unrest, wars and environmental destruction have become an integral part of human existence. COVID 19 puts the crown on the whole chaos.

Does the world no longer offer room for cheerfulness and merriment?

MV: Please watch the video for „Born Again“! In the middle part you see that we now have nonsense in our heads! I don’t know any band where there is so much laughter as with us! We are absolutely positive! Everything will move for the good for us! And with fun life is much nicer and healthier! But life or the universe always has two sides. Ying and Yang just. Where there is light there is also shadow! We make you aware of the shadows and then show you where you get light from!

MH: How do you deal with all the frustration, anger and helplessness in the face of all the chaos?

MV: As I said, we have no frustration. And we don’t feel helpless either. The situation is different from what you are used to, okay…But you have to orient yourself to circumstances and then choose and act anew. Every situation has its advantages. You just have to choose new strategies.

MH: Is BLACK & DAMNED a means for coping with the present, a rock in the surf, so to speak? (For me personally, music has always been a miracle cure in all situations of life! It still carries something magical into this world).

MV: Music is magic! You are right! For us, making music is an unavoidable task! Music is inside of us. And we have to bring it to the outside! Otherwise we would burst! You will never see me without music playing on the side. I can’t express that in words at all. I’m so happy that we meet so many people who love our music and buy the CDs because this music makes them happy and fulfilled! This in turn fulfills us!

The mates

MH: How and when did the other members (drummer Axel Winkler, guitarist Aki Reissmann, bassist Ali Gözübüyük) join the band? Did you have certain people in mind or how do you imagine that?

It´s cool, man! – Ali G.

MV: When we realized that we will make a CD out of the whole thing, there was immediately also the desire to present this live with a band. Thus, a band had to come! And there was immediately clear who the cast is! Ali is the funniest and coolest bass player in the world. Axel has been drumming on a professional level for so long, and Aki has been my companion in the business and my best buddy for 13 years. And all three of them were in immediately and without compulsion!

MH: Will Axel Mackenrott continue to support you with his keyboard in the future?

MV: I can’t answer that exactly at the moment. Live is such a thing. If Axel should be on the road with Masterplan he can’t play with us. Therefore we plan for the time being that the keys must come live from the tape. We don’t want to look for another keyboarder. I don’t know anyone better than Axel. And who wants to take the second choice?!?!

MH: I also miss the guy with the horny facial hair on the right side of the band photo. Where did he go? Seriously… Why did you shave off the beard? I thought the beard was cool.

Michael Vetter in Aktion–noch mit Bart!

MV: My beard is off! I had never worn a beard until Lockdown. During production, shaving was unnecessary. Then all of a sudden there was this hedge in my face. Yeah, it looked cool, a special kind somehow. Now on New Year’s Eve, the beard was even longer than on the photos. Always was in the way. The beard stucked in the zipper of the jacket making the jacket, during eating he was in the mouth and without brushing I looked like a wild caveman! So I got up on New Year’s Eve in the morning, went to do pee and saw myself in the mirror. And EVERYTHING in me shouted: „Free your face!!!“

Visions of the future

It started as a two-man-project! Now you are a complete band and have a great album at the start. The thing has started rolling mightily and it will probably not remain a flash in the pan.

MH: What does the future look like for BLACK & DAMNED?

MV: Our future looks wonderful! We are on the way to the sun directly past the stars!!! We will roll up the field that you will be dizzy! There is so much energy and creativity in us that there is no turning back! We get a lot of positive feedbacks which confirm us now that we did everything right! And therefore there is only one gas: FULL THROTTLE!!!

MH: I heard that you are already writing new songs. In which direction will the sound of BLACK & DAMNED develop?

MV: Right! There are currently about 6 demos finished. We don’t plan to move anything in a certain direction. Therefore the second disc will be once again incalculable! But we didn’t plan anything then and we don’t plan anything now. Therefore nothing will change stylistically. We are like we are and that’s why we sound like we sound!

MH: Will the new comrades-in-arms participate in the songwriting and give the sound even more facets?

MV: Aki will also participate in songwriting this time. He is a very experienced guitarist. Not to tap this potential would be stupid. We will sit down together to work out the guitars. Of course, this will broaden the horizon.

MH: The current album was made in record time. How much time do you want to take for the next album?

MV: This record time was first fun. Whether we succeed in writing a record within the time limit. That was cool. But it’s not really necessary! We will not limit ourselves now. It runs like it runs. But for me it’s a little bit like that, that when I’m in a „flow“ I „birth“ several songs within a few days! And as soon as we have everything together we go to produce the thing. Prisoners we make no more!!! Therefore, without a fixed plan: Songs will be ready at the end of summer!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • shaking-hands- Gerd Altmann: Pixabay-->Gerd Altman
  • power- Briam Cute Pixabay: Pixabay-->Briam Cute
  • Cover: BLACK & DAMNED (Michael Vetter)
  • Foto Vinyl + Shirt: Photo by `metalhead´
  • Logo ROAR: Rock Of Angel Records
  • Sitar Instrument: Michael Vetter
  • dragon-34167_1280: Pixabay
  • Ali Gözübüyük: BLACK & DAMNED (Michael Vetter)
  • Michael Vetter: BLACK & DAMNED (Michael Vetter)
  • Black And Damned Titelbild schwarz weiß-1-: BLACK&DAMNED

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 2 =